Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Wiesbaden - Köln 2:2: DFB-Pokal im Live-Ticker

Live-Ticker: DFB-Pokal  

Wiesbaden - Köln

|




  • FCI

    0:1

    FCN

  • KFC

    0:2

    BVB

  • SVS

    0:1

    BMG

  • FCK

    2:0

    M05

  • FCM

    0:1

    SCF

  • FCA

    1:4

    B04

Wiesbaden

5:6
n.E.(0:2 | 2:2 | 3:3)

Köln

0:1

Jhon Córdoba 39.

0:2

Florian Kainz 42.

53. Jeremias Lorch

1:2

56. Jeremias Lorch

2:2

2:3

Louis Schaub 107.

118. Daniel-Kofi Kyereh

3:3

Elfmeterschießen
Moritz Kuhn
Gökhan Gül
Michael Guthörl
Daniel-Kofi Kyereh
Marvin Ajani
Simon Terodde
Florian Kainz
Anthony Modeste
Jonas Hector
Birger Verstraete
Anst.: 11.08.2019 18:30SR.: R. Schröder Zuschauer: 8000Stadion: BRITA-Arena
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 05:20:25
  • Damit dürfen sich die Kölner über den Einzug in die 2. Runde freuen, während Wehen erstmals seit 2017 in der Auftaktrunde des DFB-Pokals scheitert. Für die Hessen geht es kommenden Sonntag Zuhause in der Liga gegen Hannover darum, die Negativserie endlich zu beenden. Die Kölner starten bereits einen Tag vorher in die neue Saison, wenn man beim VfL Wolfsburg zu Gast ist.
  • Das war es von meiner Seite zum heutigen DFB-Pokalabend. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.
  • Was für ein Abend! 120 packende Minuten, gefolgt von einem noch dramatischeren Elfmeterschießen. Die Kölner lagen gleich dreimal in Führung, doch die Wiesbadener zeigten Moral und kamen kurz vor dem Ende doch noch zum Ausgleich. Im Elfmeterschießen glänzten vor allem die Torhüter. Watkowiak hielt zwei, Timo Horn gleich drei Strafstöße, was letztlich den Unterschied machte. 
  • EMSUnd das tut er! Klasse verlädt Verstraete den gegnerischen Schlussmann und markiert im rechten unteren Eck den Schlusspunkt des heutigen Abends! KÖLN steht in der 2. Runde.
  • EMSMarvin Ajani bricht die Negativserie und hält Wehen im Rennen. Jetzt aber kann Verstraete für die Entscheidung sorgen.
  • EMSAuch Hector verschießt. Was ist denn da los? Watkowiak pariert klasse, dieses Mal im rechten Eck.
  • EMSDas gibt es doch nicht! Timo Horn wird zum Helden. Daniel Kyereh schießt ähnlich wie Modeste zuvor, doch der Kölner Keeper ist zur Stelle.
  • EMSMichael Guthörl muss jetzt schon fast treffen, um Wehens Hoffnungen am Leben zu erhalten. Und was passiert? Horn hält erneut! Der Keeper ist reaktionsschnell im linken Eck und pariert stark.
  • EMSAber auch die Kölner zeigen Nerven! Modeste visiert die linke Ecke an, diesmal aber ist Watkowia dran und lenkt die Kugel klasse an den Pfosten.
  • EMSUnd Kainz legt vor! Ganz sicher schiebt der Ex-Bremer das Leder ins linke untere Eck. Watkowiak hatte zwar den richtigen Riecher, war gegen diesen Schuss aber machtlos.
  • EMSTerodde beginnt auf Seiten der Kölner: Auch der Angreifer gibt sich keine Blöße, wobei Watkowiak die Ecke geahnt hat und sogar mit den Fingerspitzen dran war.
  • EMSHorn! Gökhan Gül versagen die Nerven. Der eben Eingewechselte legt den Ball in die Arme des Kölner Schlussmanns.
  • EMSMoritz Kuhn übernimmt als Erster die Verantwortung und legt das Leder sicher ins linke untere Eck.
  • Die Wiesbadener beginnen, geschossen wird auf das Kölner Tor. Auf geht's!
  • Mehr Drama geht nicht! Köln wog sich durch den Treffer von Louis Schaub bereits in der 2. Runde, doch kurz vor dem Ende der Verlängerung schlug Kyereh eiskalt zu. Nun liegt alles an den Nerven der 22 Akteure auf dem Platz. Horn gegen Watkowiak heißt das Duell auf der Linie, welcher Torhüter erwischt heute den glücklicheren Tag? 
  • 120.+2Schluss! Es geht ins Elfmeterschießen.
  • 120.+1Einen letzten Wechsel haben die Wiesbadener noch übrig: Gökhan Gül ersetzt Dominik Franke.
  • 120.Damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Doch die Kölner haben sich in den letzten Minuten wohl zu sicher gefühlt.
  • 118.Toooor! SV WEHEN - 1. FC Köln 3:3. WAHNSINN! Benedikt Röcker verlängert einen hohen Ball aus der eigenen Hälfte mit dem Kopf perfekt in den Lauf von Daniel-Kofi Kyereh. Dieser steht plötzlich frei vor Horn und überwindet diesen mit einem glänzenden Heber zum Ausgleich.
  • 116.Hector senst Moritz Kuhn vollkommen unnötig an der Seitenlinie um. Da war der Kölner Kapitän zu ungestüm unterwegs - auch er sieht die Gelbe Karte.
  • 115.Die Kräfte schwinden so langsam bei allen Akteuren. Ein wahrer Kraftakt am heutigen Abend geht in seine letzten Minuten.
  • 113.Nun sind die Hausherren gefordert. Doch in der Verlängerung bislang kam man kaum richtig gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Köln verwaltet derweil die Führung sicher.
  • 111.So ist es! Ehizibue kann nicht weitermachen. Matthias Bader ersetzt den Rechtsverteidiger.
  • 110.Derzeit liegt Kölns Ehizibue am Boden. Der Neuzugang muss am Oberschenkel behandelt werden - für ihn geht es wohl nicht weiter.
  • 109.Wie reagieren jetzt die Wiesbadener? Dieser Schock dürfte tief sitzen. Noch aber bleiben zehn Minuten, um doch  den Ausgleich zu markieren.
  • 107.Tooooor! SV Wehen - 1. FC KÖLN 2:3. Da ist die Führung für den FC! Nach einer Kainz-Ecke klärt die Wiesbadener Hintermannschaft das Leder erneut nur unzureichend, so dass Louis Schaub aus gut 15 Meter das Leder direkt nimmt und mit voller Wucht in die Maschen hämmert!
  • 106.Weiter geht's - die letzten 15 Minuten beginnen!
  • Die Kölner sind weiter besser und hatten in Person von Terodde die Chance zum 3:2. Wiesbaden steht ansonsten stabil in der Defensive - momentan deutet alles auf ein Elfmeterschießen hin.
  • 106.Halbzeit in der Verlängerung!
  • 105.Und plötzlich die Chance für Wehen! Ajani tanzt Czichos am Sechzehner aus und feuert aus halbrechter Position einfach mal auf den Kölner Kasten. Der Flachschuss aber geht knapp am langen Pfosten vorbei. 
  • 102.Das freudige Wechselspiel geht weiter: Dieses Mal sind die Wiesbadener dran, wo Nicklas Shipnoski für Michael Guthörl Platz macht.
  • 101.Auch Achim Beierlorzer wechselt erneut: Louis Schaub soll für frischen Wind sorgen. Er ersetzt den starken Kingsley Schindler auf der rechten Seite.
  • 99.Momentan hat sich das Spielgeschehen etwas beruhigt. Die erste Kölner Druckphase scheint überstanden, so dass die Wiesbadener nun selbst die Kugel in den eigenen Reihen halten können.
  • 97.Hui! Stichwort: Risiko. Horn tanzt am eigenen Sechzehner einfach mal den heranrauschenden Niemeyer aus. Ungefährlich war das nicht.
  • 96.Rüdiger Rehm wechselt zum dritten Mal: Max Dittgen wirkt körperlich am Ende. Er macht Platz für Michel Niemeyer.
  • 95.Köln kontrolliert das Spiel klar, hält das offensive Risiko jedoch in Grenzen. Kein Wunder, denn ein gelungener Konter für die Hausherren könnte das Aus bedeuten.
  • 93.Wahnsinn! Terodde scheitert schon wieder an Watkowiak. Ehizibues flache Hereingabe findet den Angreifer am ersten Pfosten. Dessen Hackenschuss pariert der Wehen-Schlussmann zunächst stark, beim Nachschuss hilft der Pfosten den Hausherren. 
  • 91.Weiter geht's! Die Verlängerung beginnt.
  • Tatsächlich erleben wir eine Verlängerung in Wiesbaden. Dabei schienen die Kölner durch die Tore von Cordoba und Kainz alles im Griff zu haben. Ein Doppelschlag von Jeremias Lorch aber brachte die Hausherren nach Wiederanpfiff zurück. Die Kölner Schlussoffensive reichte dagegen nicht aus, so dass wir uns jetzt auf 30 Extraminuten freuen dürfen.
  • 90.+3Nichts passiert mehr - es geht in die Verlängerung!
  • 90.+2Noch einmal Simon Terodde im Sechzehner, doch die Flanke von Schindler ist ein Stück zu hoch für den Angreifer. 
  • 90.+1Ein klares Signal in Richtung Verlängerung von SVWW-Coach Rehm: Marvin Ajani kommt in die Partie und ersetzt Paterson Chato.
  • 90.Drei Minuten gibt es im Übrigen oben drauf!
  • 88.Jeremias Lorch steigt Hector voll auf den Fuß und sieht dafür logischerweise den gelben Karton.
  • 87.Die Kölner wollen die Verlängerung vermeiden und drängen auf den Siegtreffer. Wiesbaden fokussiert sich derweil darauf, das 2:2 zu verwalten. 
  • 84.Wiesbadens Dominik Franke kommt gegen Kingsley Ehizibue deutlich zu spät und legt den Kölner zu Boden. Auch er wird dafür mit Gelb verwarnt.
  • 82.Wieder ein Konter der Kölner, doch Terodde verschleppt am Sechzehner angekommen etwas das Tempo und entscheidet sich für ein Zuspiel auf Modeste, das den Franzosen jedoch nie erreicht.
  • 80.Hector! Wieder bekommen die Wiesbadener das Leder nicht richtig aus dem Sechzehner geklärt. Jonas Hector probiert es so einfach mal aus dem Rückraum direkt, setzt die Kugel aber deutlich über die Querlatte. 
  • 78.Ein wirklich kurioses Spiel: In den ersten 25 Minuten nach Wiederanpfiff waren die Kölner nahezu abgemeldet. Nun aber dominieren die Mannen von Achim Beierlorzer wieder das Geschehen und sind dem 3:2 weitaus näher als die Hausherren.
  • 76.Mockenhaupt stoppt einen möglichen Konter der Kölner und reißt Kainz an der Schulter zu Boden. Natürlich sieht der Wiesbadener dafür die Gelbe Karte.
  • 75.Terodde mit der Riesenchance! Schindler findet den Angreifer mit einer Hereingabe an den zweiten Pfosten, doch Watkowiak reagiert auf der Linie glänzend und pariert die Kugel zur Seite weg. Auch der Nachschuss von Modeste verfehlt sein Ziel knapp und geht rechts am Pfosten vorbei.
  • 73.Wie auch in der ersten Halbzeit wird der FC erst im Laufe der Spielzeit stärker. Wiesbaden hat sich nun etwas zurückgezogen und gewährt den Kölnern deutlich mehr Raum zum Kombinieren.
  • 71.Hui Köln spielt wieder etwas zielstrebiger nach vorne und erzielt fast die erneute Führung: Aus der zweiten Reihe nimmt Ehizibue einen missglückten Klärungsversuch direkt und prüft mit einem gewaltigen Kracher Wehen-Schlussmann Watkowiak. Dieser aber ist zur Stelle und lenkt das Leder über die Querlatte.
  • 68.Endlich mal wieder ein Abschluss bei den Kölnern: Modestes Schuss von der Strafraumkante wird jedoch von Mrowca rechtzeitig zur Ecke abgewehrt. Diese bringt im Anschluss nichts Zählbares ein.
  • 66.Achim Beierlorzer versucht sein Team von der Seitenlinie zu beruhigen. Vor allem die Schaltzentrale um Verstraet und Höger ist in dieser Phase gefragt, den Bundesligisten zurück in die Spur zu bringen.
  • 64.Nächster Wechsel bei den Kölnern: Dominick Drexler hat Feierabend und wird fortan von Marco Höger ersetzt.
  • 62.Der FC hat seit Wiederanpfiff völlig den Faden verloren und macht vor allem im Offensivspiel viel zu leichte Fehler. Momentan sind die Hausherren oben auf und klar spielbestimmend.
  • 60.Beierlorzer reagiert auf die jüngsten Ereignisse und wechselt zum ersten Mal: Simon Terodde kommt in die Partie und ersetzt Jhon Cordoba in der Spitze.
  • 59.Die Kölner haben binnen drei Minuten die komfortabel erscheinende Führung hergegeben. Wiesbaden dagegen scheint Blut geleckt zu haben und dräng jetzt gar auf das 3:2.
  • 58.Jetzt wird es etwas ruppiger. Jhon Cordoba sieht nach einem ungestümen Einsteigen den gelben Karton.
  • 56.Toooor! SV WEHEN - 1. FC Köln 2:2. Wahnsinn! Jeremias Lorch markiert den Doppelpack und gleicht aus. Rund 30 Meter vor dem bedient Chato Lorch, der sich dort ein Herz fasst und das Leder per Flachschuss an den Innenpfosten drischt, von wo die Kugel im Kölner Netz einschlägt. Wiesbaden ist zurück!
  • 53.Toooor! SV WEHEN - 1. FC Köln 1:2. Die Kölner Hintermannschaft schläft im Kollektiv. Horn wehrt zudem einen Schuss von Shipnoski nach vorne ab, wo Jeremias Lorch im Strafraum völlig frei lauert und den Abstauber zum Anschlusstreffer über die Linie drückt.
  • 52.Kölns Birger Verstraete greift gegen Shipnoski zum taktischen Foul und sieht dafür zu Recht den gelben Karton.
  • 50.Die Kölner Defensive aber steht - mit Ausnahme der ersten Viertelstunde - heute sehr kompakt. Da gibt es wenig Raum zum kombinieren für die Hausherren, die weiterhin auf seit Minute 20 auf eine Torchance warten. 
  • 48.Wiesbaden versucht, gleich von Beginn an die Initiative zu übernehmen. Vielleicht geht ja doch noch was in Sachen Comeback.
  • 46.Weiter geht's in Wiesbaden!
  • Nach 45 Minuten führt der 1. FC Köln beim SV Wehen mit 2:0. Die erste halbe Stunde gehörte dabei eher den Hausherren, die vor allem zu Beginn die Kölner klar dominierten und in Person von Shipnoski und Dittgen die Führung auf dem Fuß hatten. Nach 30 Minuten aber übernahmen die Domstädter immer mehr die Kontrolle und wurden durch einen Doppelschlag von Cordoba und Kainz belohnt.
  • 45.+1Halbzeit in Wiesbaden!
  • 44.Binnen weniger Minuten stellt der FC die Weichen auf Sieg. Wiesbaden dagegen hat sich für die gute erste Viertelstunde nicht belohnt.
  • 42.Tooooor! SV Wehen - 1. FC KÖLN 0:2. Tatsächlich - Kainz erhöht! Wieder agieren die Hessen zu passiv und greifen dieses Mal Schindler über die rechte Seite nicht an. Die Flanke des Ex-Kielers findet am linken Strafraumeck Florian Kainz, der das Leder per Seitenzieher direkt nimmt und als Aufsetzer im langen Eck versenkt. SVWW-Keeper Wotkowiak sieht den Ball zwar spät, wirklich unhaltbar sah dieser Schuss aber nicht aus.
  • 41.Die Hausherren haben in den letzten zehn Minuten stark abgebaut, während der FC diese Schwächephase eiskalt auszunutzen wussten. Mal sehen, ob die Kölner noch vor der Pause nachlegen können.
  • 39.Tooooor! SV Wehen - 1. FC KÖLN 0:1. Diese Führung hatte sich angedeutet! Über links wird Kainz von Lorch nicht angegangen, so dass dieser ungestört zur Flanke aus dem Halbfeld ansetzen kann. Am zweiten Pfosten findet er so Jhon Cordoba, der in bester Mittelstürmermanier den Kopf reinhält und ins kurze Eck die Führung markiert.
  • 36.Die Kölner sind nun klar die bessere Mannschaft, noch aber steht die Defensivreihe bei den Hausherren. Leider mussten die Mannen von Rüdiger Rehm aber in den letzten Minuten das Offensivspiel gänzlich einstellen. 
  • 33.Gerade über die Flügel sind die Gäste jetzt aktiver. Ehizibues flache Flanke an den Elfmeterpunkt rettet Wiesbadens Kuhn im letzten Moment vor Cordoba.
  • 31.Die Mannen von Achim Beierlorzer scheinen tatsächlich den Schalter umgelegt zu haben. Wiesbaden steht vermehrt vor dem eigenen Sechzehner und muss sich nun auf die eigene Abwehrarbeit fokussieren.
  • 29.Köln wird stärker! Über rechts setzt sich dieses Mal Cordoba als Vorbereiter in Szene und will per flacher Hereingabe Modeste bedienen. Doch auch dem Franzosen fehlen die entscheidenen Meter. So langsam müssen die Wiesbadener aufpassen!
  • 27.Schönes Zuspiel von Hector von der Mittellinie, der damit Jhon Cordoba findet. Der Kolumbianer ist jedoch einen Schritt zu langsam, so dass Keeper Watkowiak den Ball wegschnappen kann.
  • 24.Der FC wirkt im Spiel nach vorne viel zu undynamisch und kann so die Defensivreihen der Hausherren nie wirkllich gefährden. Es bleibt ein eher mauer Kick in der Wiesbadener BRITA-Arena.
  • 21.Aus dem Nichts steht plötzlich Wiesbadens Maximilian Dittgen frei vor Horn. Doch auch er probiert es, wie zuvor Shipnoski, mit einem Heber und scheitert damit ebenfalls am guten Stellungsspiel von Kölns Ehizibue.
  • 19.Mittlerweile häufen sich die Fehlpässe, vor allem auf Seiten der Kölner. Wirklich schön anzusehen ist das nicht, was die Gäste bislang abliefern.
  • 17.Nach forschem Beginn hat sich nun auch beim SVWW das Offensivspiel etwas beruhigt. Momentan spielt sich das Geschehen auf dem Platz eher im Mittelfeld ab.
  • 14.Ganz ohne Risiko ist dieses offensive Gegenpressing der Wiesbadener allerdings nicht. Erobern die Kölner das Leder, könnte sich schnell eine Überzahlsituation entwickeln. Noch aber hapert es an der Ausführung bei den Kontern der Kölner.
  • 12.In Sachen Offensivfußball zeigt der FC bislang herzlich wenig. Sowohl Modeste als auch Cordoba finden bis hierhin so gut wie nicht statt - die Hausherren halten die beiden Sturmkräfte sehr gut in Schach.
  • 10.Köln versucht es derweil mit raschen Seitenverlagerungen das Mittelfeld zu überbrücken. Die Wiesbadener aber verschieben gut und lassen kaum Raum für Kombinationen zu. 
  • 7.Wieder geht es schnell bei den Hausherren. Dieses Mal nimmt Dittgen Tempo auf und will auf den einlaufenden Kyereh durchstecken. Kölns Czichos aber passt auf und gewinnt den Zweikampf an der Strafraumgrenze lehrbuchartig.
  • 5.Die Kölner wirken noch nicht so richtig auf dem Platz. Wehen agiert bissiger und stört das Aufbauspiel der Gäste bereits an der Mittellinie.
  • 3.Die erste Riesenchance gehört den Wiesbadenern! Über rechts spielen die Hausherren mal schnell, so dass das Leder über Kuhn und Chato zu Shipnoski gelangt. Die Offensivkraft hat frei vor Horn im Anschluss wohl etwas zu viel Zeit und entscheidet sich für einen Heber, den Ehizibue noch vor der Linie zur Ecke klären kann. Glück für die Kölner!
  • 1.Auf geht's! Der Ball rollt in Wiesbaden. 
  • Bei der Vielzahl an Neuzugängen dürfte es jedoch niemand wundern, dass die Kölner noch etwas Eingewöhnungszeit brauchen: Vor allem für die Defensivabteilung griff der FC tief in die Tasche und verpflichtete mit Shkiri (Montpellier), Bornauw (Anderlecht) und Vertstraete (Gent) vor allem Spieler für das Mittelfeld- und Abwehrzentrum.
  • Beginnen wir beim Außenseiter aus Wiesbaden, wo der Saisonstart in Liga zwei durchaus besser hätte laufen können. Zum Saisonauftakt setzte es für die Hessen gleich zwei Niederlagen. Zunächst unterlag man Zuhause gegen den KSC mit 1:2, ehe man vergangenes Wochenende in Aue mit 2:3 den Kürzeren zog.
  • Die 1. Hauptrunde des diesjährigen DFB-Pokals ist bereits in vollem Gange und bot dabei bereits die ein oder andere Überraschung. Eines der wohl spannendsten Duelle steht dabei sogar noch an, wenn der Zweitligist SV Wehen gleich vor heimischer Kulisse Bundesligaaufsteiger Köln empfängt.
  • Beginnen wir mit den Aufstellungen. Die Hausherren beginnen mit diesen elf Mannen: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Röcker, Franke - Lorch, Shipnoski, Mrowca, Dittgen, Chato - Kyereh.
  • Gegenseitigen Respekt bringen beide Mannschaften schon vor der Partie mit. So sagt SVWW-Coach Rehm über die Kölner Mannschaft: "Es steht uns ein absolutes Highlights bevor, die Kölner bringen viel individuelle Qualität mit." Doch auch Achim Beierlorzer ist gewarnt vor seinem ersten Pflichtspiel als FC-Coach: "Sie werden uns einiges abverlangen. Wir nehmen das Spiel 100 Prozent ernst."
  • Die vergangene Pokalsaison endete für die Kölner übrigens wie beim heutigen Gegner in der 2. Runde. Damals scheiterte man denkbar knapp gegen den FC Schalke 04, als man mit 5:6 nach Elfmeterschießen die Segel streichen musste.
  • Die Favoritenrolle geht damit heute an die Gäste aus Köln, auch wenn diese die vergangenen Vorbereitungsspiele weniger erfolgreich bestreiten konnten. Das Team von Achim Beierlorzer verlor gegen namhafte Gegner aus Bremen, Villareal und Southampton klar, zeigte dabei jedoch durchaus auch gute Ansätze.
  • Da könnte eine Pokalsensation die richtige Medizin für die Mannen von Coach Rüdiger Rehm sein. In der vergangenen Saison erlebte man in der 1. Runde ebenfalls ein packendes Duell zum Auftakt, welches man gegen den FC St. Pauli in der Verlängerung für sich entschied. Im Anschluss jedoch war gegen den HSV mit 0:3 Endstation.
  • Auf der Gegenseite hat sich Achim Beierlorzer für diese Startelf entschieden: Horn - Ehizibue, Czichos, Mere, Hector - Schindler, Drexler, Verstraete, Kainz - Modeste, Cordoba.
  • Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem SV Wehen und dem 1. FC Köln.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal