Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Halle - Wolfsburg: DFB-Pokal im Live-Ticker

Live-Ticker: DFB-Pokal  

Halle - Wolfsburg

|




  • FCI

    0:1

    FCN

  • KFC

    0:2

    BVB

  • SVS

    0:1

    BMG

  • FCK

    2:0

    M05

  • FCM

    0:1

    SCF

  • FCA

    1:4

    B04

Halle

3:5
n.V.(1:1 | 3:3)

Wolfsburg

43. Felix Drinkuth

1:0

1:1

Wout Weghorst 44.

1:2

Yannick Gerhardt 49.

57. Sebastian Mai

2:2

2:3

William 70.

2:4

Robin Knoche 92.

90.+2 Mathias Fetsch

3:4

3:5

Josip Brekalo 94.

Anst.: 12.08.2019 18:30SR.: M. Schmidt Zuschauer: 13500Stadion: ERDGAS Sportpark
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 21:53:27
  • Das soll es dann an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend!
  • Am Samstag empfängt die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt den nächsten namhaften Gegner, dann reist nämlich der FC Bayern an. Allerdings nur die Zweitvertretung, denn in der 3. Liga steht der 5. Spieltag an. Die Wölfe haben indes zum Start der Bundesliga Aufsteiger Köln zu Gast.
  • Glasner darf sich letztlich also doch über einen geglückten Einstand freuen, wenngleich er sicherlich viel Verbesserungspotential erkannt haben dürfte. Auf der anderen Seite bestätigten die Hallenser, warum sie letzte Saison um den Aufstieg in die 2. Liga spielten - und dies wohl auch in dieser Spielzeit machen werden.
  • Nach unfassbar packenden 123 Minuten hat der Favorit also doch das bessere Ende für sich und zieht letztlich sogar in Unterzahl in die 2. Runde ein. Halle wehrte sich vor allem über 90 Minuten hervorragend und erzwang nicht unverdient die Verlängerung. Wenn man dem Underdog heute aber einen Vorwurf machen darf, dann dass sie nach Erfolgserlebnissen - dem 1:0 sowie dem 3:3 - zu euphorisch waren und defensiv abschalteten. Die Wölfe nutzten dies eiskalt aus und spielten es am Ende routiniert herunter.
  • 120.+3Und dann ist Schluss!
  • 120.+2Hansch kommt bei einem Pressschlag rechts im Wolfsburger Sechzehner zu Fall und hätte gernen einen Strafstoß. Schmidt aber lässt weiterspielen.
  • 120.+1Zwei Minuten werden nachgespielt. Das wird für den Außenseiter wohl nicht mehr reichen.
  • 119.Bahn startet auf dem rechten Flügel noch einmal einen guten Lauf und hebt die Kugel vor das Tor. Dort klärt Knoche aber.
  • 118.Schmidt unterbricht die Partie bei einem langen Ball von Eisele und zeigt Mai Gelb. Der hatte zuvor wohl gemeckert.
  • 117.Nächster langer Schlag, aber Fetsch läuft ins Abseits.
  • 116.Hansch kommt nach einem langen Schlag rechts im Sechzehner mit dem Kopf an den Ball, bringt diesen aber nicht druckvoll aufs Tor. Casteels hat so keine Mühe.
  • 115.Auch Glasner zieht seine vierte Wechseloption und verhilft Mbabu zu seinem Debüt. Dafür geht William, der offenbar schon Krämpfe hat, vom Platz.
  • 114.Die Hausherren schlagen nun noch einmal zwei hohe Bälle vorne herein, Wolfsburgs Defensive klärt aber ohne gröere Mühe.
  • 111.Es bleiben keine zehn Minuten mehr. Die Hallenser wirken nach einem großem Kampf platt, da hilft auch die Überzahl nicht.
  • 109.Arnold führt den Freistoß direkt aus, setzt die Pille aber deutlich am Kasten vorbei.
  • 108.Landgraf räumt Arnold ab und sieht dafür Gelb. Den Gästen bringt das weitere Sekunden.
  • 108.Mai hält übrigens nichts mehr hinten. Der Defensivmann soll die Offensive als Funkturm verstärken. Momentan kommen die Zuspiele aber nicht an.
  • 106.Der Ball rollt wieder. Erleben wir nun die letzten 15 Minuten dieses unterhaltsamen Fußballabends?
  • Diesmal ist die Pause bis zum Wiederanpfiff deutlich kürzer als zum Ende der regulären Spielzeit. Beide Teams wechseln im Prinzip nur die Seiten und trinken auf dem Weg fix etwas.
  • 107.Die erste Hälfte der Verlängerung ist durch.
  • 106.Der HFC probiert es direkt einmal mit dem nächsten hohen Ball aus dem Halbfeld, Casteels ist aber wieder vor Boyd zur Stelle.
  • 106.Eine Minute wird in der ersten Hälfte der Verlängerung nachgespielt.
  • 104.Der HFC bringt den nächsten hohen Ball vor das Tor, diesmal schon aus dem Halbfeld. Casteels ist aber zur Stelle und pflückt die Kugel herunter.
  • 103.Weghorst holt nach einem langen Ball in die Spitze einen Freistoß gegen Mai heraus. Das bringt den Wölfen natürlich wichtige Sekunden.
  • 101.Die Hausherren machen das Spiel nun natürlich breit und laufen über die Flügel an. Bahn läuft dabei links am Sechzehner aber ins Abseits.
  • 99.Der Drittligist zieht seine endgültig letzte Wechseloption: Kastenhofer geht, Hansch kommt.
  • 98.Nach einem sehr kurzen Rückpass eilt Casteels aus seinem Kasten und klärt gerade noch so vor Boyd. Dabei prallen beide zusammen, was vor allem dem Torhüter Schmerzen bereitet. Nach einer kurzen Unterbrechung kann er aber weiterspielen.
  • 96.Beide Vereine können durch die Verlängerung übrigens noch einen vierten Wechsel ziehen.
  • 95.Eine erste Reaktion der Hausherren: Galle kommt links im Strafraum zum Abschluss, setzt das Leder aber über Casteels Kasten.
  • 94.Tooor! Hallescher FC - VFL WOLFSBURG 3:5. In Überzahl läuft Halle plötzlich nur noch hinterher! Steffen dribbelt links an den Sechzehner und legt die Kugel im richtigen Moment in den Rückraum. Dort rauscht Brekalo heran und schlenzt die Pille perfekt ins linke Eck.
  • 92.Tooor! Hallescher FC - VFL WOLFSBURG 3:4. Was für eine Partie, nun führt der VfL wieder! Die Hausherren wehren die Ecke zunächst ab, William setzt aber nach und flankt aus dem rechten Halbfeld erneut vor das Tor. Dort steigt der aufgerückte Knoche am höchsten und köpft präzise ins lange Eck ein. Eisele streckt sich vergebens.
  • 92.In Unterzahl starten die Gäste den ersten Angriff der Verlängerung. Mai klärt dabei gegen Weghorst zur Ecke. 
  • 91.Die Verlängerung läuft!
  • Beide Trainer richten nun noch einmal ein paar Worte an ihre Mannschaft, die Schiedsrichter besprechen sich noch einmal und auch der Rasen wird noch einmal kurz gewässert. Gleich geht es dann in der Verlängerung weiter. Schon jetzt steht aber fest: Die Zuschauer in Halle sehen ein spektakuläres Pokalspiel, sie sehen einen echten Fight.
  • 90.+5Nein, Schiedsrichter Schmidt beendet die zweite Halbzeit. Es geht in die Verlängerung!
  • 90.+4Die Hallenser rennen noch einmal an. Packen sie in Überzahl sogar noch in der Nachspielzeit die Wende?
  • 90.+2Tooor! HALLESCHER FC - VfL Wolfsburg 3:3. Irre, der HFC gleicht ganz spät noch einmal aus! Nach einem Freistoß setzen die Hausherren nach. Bahn schlägt halblinks im Sechzehner einen Haken und schlenzt die Kugel dann aus zwölf Metern wunderbar ins lange Eck. Die Kugel würde auch so im Kasten landen, Fetsch sprint einen halben Meter vor der Linie aber noch in den Ball und drückt diesen per Kopf über die Linie.
  • 90.+1William holt sich wohl wegen Meckerns eine Gelbe ab.
  • 90.+1Dritter Wechsel beim VfL: Verteidiger Uduokhai kommt für Offensivmann Victor.
  • 90.+1Vier Minuten werden nachgespielt.
  • 90.Wird es jetzt noch einmal spannend? Guilavogui geht mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf und kommt zu spät. Dafür sieht er seine zweite Gelbe des Abends - macht in der Summe Gelb-Rot.
  • 89.Fast die Entscheidung! William dribbelt rechts in den Strafraum, wo sein Gegenspieler aus dem Tritt kommt. Der Rechtsfuß findet mit seiner Hereingabe Weghorst, dessen Schuss aber auf der Linie geblockt wird.
  • 87.Der Bundesligist befreit sich nun doch wieder zunehmend und hält den Ball geschickt in der gegnerischen Hälfte. So läuft dem HFC die Zeit davon.
  • 86.Letzter Tausch beim HFC: Galle ersetzt Sohm.
  • 85.Glasner zieht seine zweite Wechseloption und nimmt den guten Roussillon vom Feld. Dafür ist nun Steffen dabei.
  • 83.Die Partie ist kurz unterbrochen, weil Jopek nach einem Pressschlag am Boden liegen geblieben war. Der Mittelfeldmann kann aber weitermachen.
  • 81.Die Wolfsburger stehen mittlerweile recht tief und kommen kaum aus der eigenen Hälfte. Dem Drittligisten gelingt spät tatsächlich noch einmal eine Art Powerplay.
  • 79.Und noch ein Tausch beim HFC: Sturmkante Fetsch ersetzt Flügelspieler Göbel, der extrem viel unterwegs war.
  • 78.Papadopoulos hat direkt eine gute Aktion. Der HFC-Profi behauptet sich 23 Meter vor dem gegnerischen Tor und zieht dann wuchtig ab. Das Leder rauscht letztlich gut anderthalb Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 75.Die Hausherren tauschen ein erstes Mal: Papadopoulos kommt für Nietfeld in die Partie.
  • 73.Können die Hallenser nun noch einmal zurückschlagen? Die Moral scheint jedenfalls zu stimmen, denn beim HFC sind die Köpfe oben und das Team sucht den Weg nach vorne.
  • 70.Tooor! Hallescher FC - VFL WOLFSBURG 2:3. Der VfL führt wieder! Roussillon zeigt links am gegnerischen Sechzehner gegen Göbel seinen überragenden Antritt und spurtet aus dem Stand Richtung Grundlinie. Von dort gibt er die Pille scharf vor das Tor. Eisele lässt den Mix aus Torschuss und Hereingabe unglücklich nach vorne prallen. William steht genau richtig und staubt aus kurzer Distanz ab.
  • 69.Der Standard bringt dann keine Gefahr.
  • 68.Kastenhofer und Mai laufen Brekalo, der links in den HFC-Sechzehner dribbeln will, gut ab. Am Ende schießen sich die beiden Hallenser aber gegenseitig ab - Ecke.
  • 65.Erster Wechsel der Partie: Glasner nimmt den schwachen Klaus vom Feld und bringt dafür Brekalo.
  • 64.Das ist konsequent! Die Gäste lamentieren seit Minuten und hören einfach nicht auf. Schmidt zeigt Guilavogui daher nun die Gelbe.
  • 61.Jetzt versuchen es die Wölfe auch mit einer sportlichen Antwort. Eisele pariert aber zunächst Roussillons Abschluss aus spitzem Winkel und ist anschließend auch bei Arnolds wuchtigem Distanzschuss zur Stelle.
  • 59.Die Niedersachsen sind mächtig bedient und stürmen zu acht auf Schiedsrichter Schmidt. Weghorst musste vor dem Freistoß nämlich wie auch Göbel behandelt werden und durfte daher zunächst nicht aufs Feld. Der Bundesligist muss den Standard beziehungsweise das Nachsetzen der Gastgeber aber auch ohne seinen Mittelstürmer besser verteidigen.
  • 57.Tooor! HALLESCHER FC - VfL Wolfsburg 2:2. Der HFC ist zurück im Spiel! Der fällige Freistoß ist schon brandgefährlich, denn die Hereingabe aus dem Halbfeld wird land und länger - und klatscht letztlich an den linken Innenpfosten. Die Hausherren setzen direkt nach und bringen die Pille von links erneut vor das Tor. Diesmal kommt mit Mai ein Hallenser an den Ball - und köpft diesen unhaltbar in die Maschen.
  • 55.Autsch! Roussillon haut links in der eigenen Hälfte am Ball vorbei und trifft dafür Gegenspieler Göbel voll am rechten Bein. Der Hallenser sinkt direkt zu Boden und muss behandelt werden. Auch wenn es keine Absicht war: Da hat der Wolfsburger Glück, ohne Karte davonzuommen.
  • 52.Jetzt wird es für den Underdog natürlich deutlich schwerer, denn früher oder später müssen die Hallenser aufmachen, womit sie Räume für die flinken Wölfe öffnen werden.
  • 49.Tooor! Hallescher FC - VFL WOLFSBURG 1:2. Die Wölfe drehen die Partie: Eisele pariert zunächst einen Schuss von Victor, der Neuzugang setzt aber nach und bedient Gerhardt an der Strafraumgrenze. Der legt sich das Leder zurecht und zieht aus 17 Metern ab. Er trifft die Pille nicht optimal, letztlich rollt sie aber trotzdem ins linke Eck.
  • 48.Der zweite Eckball verpufft dann.
  • 47.Knoche kommt im Anschluss an einen Eckball zum Kopfball. Kastenhofer passt aber auf und klärt auf Kosten einer weiteren Ecke.
  • 47.Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Wechsel verzichtet.
  • 46.Weiter geht's!
  • Über eine halbe Stunde war vor beiden Toren wenig los, weil Halle gut verteidigte, nach vorne aber keine Gefahr entwickelte. Dann schlug der Außenseiter plötzlich mit einem Traumtor zu, feierte aber zu ausgiebig. Die Wölfe nutzten die Nachlässigkeiten in der Hintermannschaft im direkten Gegenzug zum Ausgleich. Mit der Frequenz an Offensivaktionen darf es im zweiten Durchgang gerne weitergehen.
  • 45.+3Pause!
  • 45.+1Hui, Brooks hält bei einem Zweikampf rechts neben dem eigenen Sechzehner klar den Fuß drüber und holt sich dafür zu Recht eine Gelbe ab - auch wenn er das Unschuldslamm gibt.
  • 44.Tooor! Hallescher FC - VFL WOLFSBURG 1:1. Im direkten Gegenzug fällt der Ausgleich! Victor dribbelt viel zu leicht links in den HFC-Sechzehner und findet im Zentrum Weghorst. Der steht relativ blank, legt sich die Pille zurecht und schiebt sie dann aus elf Metern flach ins rechte Eck.
  • 43.Tooor! HALLESCHER FC - VfL Wolfsburg 1:0. Und plötzlich führt der Außenseiter! Die Wolfsburger klären nach einer Hereingabe von der rechten Seite nur unzureichend. Die Kugel landet 22 Meter vor dem Kasten, wo Drinkuth heran rauscht und volley abzieht. Das Leder schlägt unhaltbar im rechten Winkel ein.
  • 41.Bahn dribbelt links in den Wolfsburger Strafraum und taucht in einer guten Schussposition auf. Der Hallenser rutscht aber im entscheidenden Moment weg und bekommt so nicht genügend Druck hinter das Kunstleder. Casteels packt sicher zu.
  • 40.Nun mal wieder die Gäste: Klaus hat 17 Meter vor dem Tor zu viel Platz und zieht sofort ab. Sein Linksschuss ist aber viel zu zentral, sodass Eisele keine Mühe hat.
  • 37.Der HFC wird nun etwas forscher und erobert das Leder erneut in der gegnerischen Hälfte. Mais schnelles Zuspiel in die Spitze ist aber zu steil und landet wieder bei Casteels.
  • 36.Sohm wird rechts auf die Reise geschickt und behauptet den Ball gegen Brooks. Am Strafraum setzt er zur Hereingabe an, im Zentrum ist Casteels aber zur Stelle.
  • 34.Die Hausherren erobern die Kugel mal in der gegnerischen Hälfte, schalten dann aber etwas zu zaghaft um. Letztlich laufen die Hallenser ins Abseits.
  • 31.Roussillon geht links Richtung Grundlinie und setzt zur Hereingabe an. Diese landet aber im Toraus.
  • 30.Halle verteidigt das in der ersten halben Stunde insgesamt gut. Die Wölfe wurden bisher nur aus der Distanz gefährlich. Im Strafraum der Hausherren hatten die Gäste sogar noch gar keine Ballaktion!
  • 28.Klaus verschafft sich 22 Meter vor dem Tor etwas Freiraum und zieht aus halbrechter Position ab. Eisele hat das Leder im Nachfassen.
  • 26.Dicke Chance für den VfL! Arnold wird 24 Meter vor dem gegnerischen Kasten freigespielt und hat dort reichlich Platz. Der Linksfuß schaut kurz und packt dann eine Fackel aus. Eisele reagiert aber ganz stark und lenkt das Geschoss gerade noch so über den Querbalken.
  • 24.Nächster Abschluss: Die Hereingabe bei der Ecke klären die Wolfsburger zunächst. Jopek sichert sich aber den zweiten Ball und zieht aus der Distanz ab - drüber.
  • 23.Bahn kommt halbrechts am gegnerischen Sechzehner mal an die Pille und fackelt nicht lange. Sein Versuch wird aber geblockt - Ecke.
  • 21.Kastenhofer verschätzt sich bei einer Grätsche und räumt Joao Victor im Mittelfeld von hinten ab. Dafür sieht er die erste Gelbe der Partie.
  • 18.Der Standard verpufft diesmal allerdings.
  • 17.Die Wölfe bleiben dran und holen auf der linken Seite einen Eckball heraus.
  • 14.Und der Freistoß hat beinahe Folgen! Weghorst steigt nach der Hereingabe aus dem Halbfeld hoch und köpft aus zehn Metern ein. Der Treffer zählt wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht, Weghorst stand aber gar nicht in der verbotenen Zone. Da es den Freistoß aber gar nicht erst hätte geben dürfen, passt das unter dem Strich doch wieder.
  • 13.Joao Victor will links an der Mittellinie ins Laufduell mit Mai gehen und legt sich die Pille sehr weit vor. Mai stellt den Körper dazwischen und agiert eigentlich fair. Der Wolfsburger prallt aber relativ spektakulär ab und bekommt den Freistoß. Glasner würde obendrein sogar gerne noch eine Gelbe sehen, stattdessen sollte er sich über den geschenkten Freistoß freuen.
  • 11.Gerhardt setzt halbllinks vor dem gegnerischen Strafraum zur Flanke an - diese segelt aber ins Toraus.
  • 10.Wolfsburg bekommt so langsam besseren Zugriff, kommt aber noch nicht gefährlich ins letzte Drittel.
  • 7.Arnold führt den Standard aus, sein Gewaltschuss wird aber geblockt.
  • 6.Wird es nun erstmals gefährlich? Bahn kommt bei einem Zweikampf knapp 27 Meter vor dem eigenen Kasten zu spät und verursacht so einen Freistoß.
  • 3.Die ersten Sekunden bieten auf dem Rasen ein typisches Abtasten, das Leder springt so vor allem im Mittelfeld hin und her. Auf den Rängen spielen die Hallenser ihren Heimvorteil indes klar aus und sorgen für mächtig Lautstärke.
  • 1.Der Ball rollt!
  • Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Markus Schmidt. Für den 45-jährigen Referenten für Personalentwicklung aus Stuttgart ist es der 32. Einsatz im DFB-Pokal. Unterstützt wird er dabei von den beiden Linienrichtern Christof Günsch und Justus Zorn sowie dem 4. Offiziellen Roman Potemkin.
  • Im Vorjahr war für die Niedersachsen im Achtelfinale des DFB-Pokals Schluss, gegen Leipzig setzte es eine 0:1-Pleite. Halle war hingegen das letzte Mal vor drei Jahren dabei und scheiterte seinerzeit in der 2. Runde mit 0:2 am HSV. Generell überstand der HFC bei seinen bisher zehn Teilnahmen nur dreimal die 1. Runde.
  • Das wird heute Abend allerdings nicht das einzige sein, was neu ist. So gab es bisher nämlich noch kein einziges Pflichtspielduell beider Mannschaften. Zudem sitzt Glasner, der den VfL im Sommer übernommen hat, nun erstmals in einem Pflichtspiel für die Wölfe auf der Bank.
  • Der Übungsleiter selbst weiß, wie sich Erfolge im Pokal anfühlen. Als Spieler zog er zweimal bis ins Halbfinale ein. "Das waren tolle Erlebnisse. Das ist jetzt schon ziemlich lange her", blickt der Übungsleiter zurück. Nun will er aber neue Erfahrungen sammeln: "Deshalb freue ich mich mehr auf den VfL Wolfsburg als über zurückliegende Ereignisse."
  • Die An- und Abreise soll aus Sicht der Hallenser allerdings das einzig bequeme für die Wölfe sein. "Bereits 12.000 verkaufte Tickets klingt cool. Ich hoffe, dass nicht nur der Bundesligist aus Wolfsburg der Grund für die große Resonanz ist, sondern dass auch unsere Mannschaft mit ihrer Art und Weise zieht", freut sich HFC-Coach Torsten Ziegner: "Noch schöner wäre es eine Leistung abzuliefern, die zum Wiederkommen animiert."
  • Anders als bei den meisten Partien in der höchsten deutschen Spielklasse haben die Niedersachsen heute aber eine relativ kurze Anreise. Beide Städte trennen schließlich nur knapp 130 Kilometer.
  • Halle ist also nicht nur schon im Spielrhythmus, sondern auch noch gut drauf. "Halle wird uns alles abverlangen", glaubt Wölfe-Coach Oliver Glasner daher. Entsprechend konzentriert reisen die Gäste an: "Wir haben uns vorbereitet, wie wir es für jedes Bundesligaspiel machen würden."
  • Während für den Bundesligisten heute das erste Pflichtspiel der neuen Saison ansteht, hat die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt bereits vier Partien in der 3. Liga absolviert. Der Start misslang mit einer 0:1-Pleite, es folgten allerdings drei Siege in Serie.
  • Die Hallenser nehmen damit im Vergleich zum Ligaspiel am Wochenende drei Veränderungen an der Startelf vor: Kastenhofer, Drinkuth und Boyd beginnen anstelle von Schilk, Mast und Guttau. Bei den Wolfsburgern startet indes mit Joao Victor ein Neuzugang.
  • Und so starten die Gäste aus der Autostadt: Casteels - Knoche, Guilavogui, Brooks - William, Gerhardt, Arnold, Roussillon - Klaus, Joao Victor - Weghorst.
  • Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Hausherren: Eisele - Kastenhofer, Mai, Landgraf - Bahn, Jopek, Göbel, Drinkuth - Sohm - Boyd, Nietfeld.
  • Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem Halleschen FC und dem VfL Wolfsburg.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal