Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportRadsport

Team Bora-hansgrohe | Erschöpfungssyndrom: Schachmann beendet Saison vorzeitig


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerichte: Mehrere Explosionen im IranSymbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextDschungelcamp: Diese Stars sind im FinaleSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen Text2. Liga: FCK dreht TraditionsduellSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für einen TextRheinmetall-Chef will mehr GeldSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen Watson TeaserIBES: Arroganz-Anfall verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Erschöpfungssyndrom: Schachmann beendet Saison vorzeitig

Von dpa
Aktualisiert am 03.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Maximilian Schachmann
Erschöpfungssyndrom: Maximilian Schachmann vom Team Bora-Hansgrohe beendet die Saison. (Quelle: David Stockman/BELGA/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann muss die Saison wegen eines Erschöpfungssyndroms vorzeitig beenden, teilte sein Team Bora-hansgrohe mit.

Schachmann musste in diesem Jahr diverse gesundheitliche Rückschläge hinnehmen, war zweimal an Covid-19 erkrankt. Im Juli fuhr der Berliner die Tour de France, pausierte danach jedoch und ließ auch die Deutschland-Tour aus. Der 28-Jährige wollte eigentlich noch die WM Ende des Monats in Australien fahren.

"Es gibt keine andere Therapie als Ruhe, darum werde ich mir jetzt eine längere Pause nehmen", sagte Schachmann. Der Plan ist nun, in der Saison 2023 wieder fit starten zu können. Bereits im Januar in Australien soll er wieder Rennen fahren. "Max hat seit den Olympischen Spielen letztes Jahr eine schwierige Phase. Er war einfach nicht stabil genug, um im Training eine entsprechende Basis zu legen, es gab immer wieder gesundheitliche Rückschläge. Natürlich hat er zeitweise seine Klasse aufblitzen lassen wie bei der Tour de Suisse, aber dann kamen auch noch Stürze dazu", sagte Teamchef Ralph Denk.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
AustralienCOVID-19
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website