• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Radsport
  • Klassikerspezialist - Degenkolb: Tour-Verzicht für WM-Traum möglich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Degenkolb: Tour-Verzicht für WM-Traum möglich

Von dpa
Aktualisiert am 10.04.2019Lesedauer: 1 Min.
Erwägt für die WM auf einen Tour-Start zu verzichten: John Degenkolb.
Erwägt für die WM auf einen Tour-Start zu verzichten: John Degenkolb. (Quelle: David Stockman/BELGA./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Radprofi John Degenkolb verzichtet für seinen großen Traum vom WM-Titel in diesem Jahr möglicherweise auf einen Start bei der Tour de France im Juli.

"Ich muss schauen, wie mein Weg zur WM aussehen kann. Es ist durchaus möglich, dass ich diesmal nicht die Tour de France fahre", sagte der 30-Jährige aus Oberursel der "Sport Bild". Degenkolb möchte sich im Herbst diesen Jahres gerne zum ersten Mal in seiner Laufbahn das Regenbogentrikot des Straßenrad-Weltmeisters überstreifen. "Der WM-Titel fehlt noch. Das würde meine Karriere noch einmal auf ein ganz andere Level heben. Der WM-Kurs in Yorkshire im September liegt mir", sagte der Klassikerspezialist vom Team Trek-Segafredo.

Im vergangenen Jahr hatte Degenkolb bei der Tour de France in Roubaix seinen ersten Etappensieg geholt. Der gebürtige Thüringer hofft, an diesem Sonntag an gleicher Stelle wieder triumphieren und zum zweiten Mal nach 2015 den Klassiker Paris-Roubaix mit den berühmten Kopfsteinpflasterpassagen gewinnen zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Olympiasiegerin Brennauer beendet Radsport-Karriere
John DegenkolbOberursel
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website