Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungKino

Exklusive Filmszene: Emma Watson im Horror-Thriller "Regreesion"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextMeloni: Deutschland-Allergie vorbeiSymbolbild für einen TextMann stirbt an letztem ArbeitstagSymbolbild für einen TextDaniel Hartwich fällt für RTL-Show aus
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Emma Watson im Horror-Thriller "Regression"

t-online, mth

Aktualisiert am 18.09.2015Lesedauer: 1 Min.
Angela (Emma Watson) versucht sich gegenüber Detective Kenner (Ethan Hawke) daran zu erinnern, was in der fraglichen Nacht geschah.
Angela (Emma Watson) versucht sich gegenüber Detective Kenner (Ethan Hawke) daran zu erinnern, was in der fraglichen Nacht geschah. (Quelle: Tobis)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vergewaltigung, satanische Rituale und verdrängte Erinnerungen: Das sind die Bestandteile von Emma Watsons neuem Film "Regression". In unserem exklusiven Filmausschnitt trifft sie auf Co-Star Ethan Hawke und einen alten Bekannten aus "Harry Potter"-Zeiten: David "Remus Lupin" Thewlis.

Und darum geht's: Die 17-jährige Angela Gray (Watson) bricht in der Kirche zusammen und offenbart sich dem Pfarrer. Ihr Vater John (David Dencik) habe sie vergewaltigt. Doch der kann sich an nichts erinnern, gibt die Tat aber dennoch zu. Ermittler Bruce Kenner (Hawke) zieht daraufhin den Psychologen Kenneth Raines (Thewlis) hinzu.

Verdrängte Erinnerungen enthüllen Fürchterliches

Raines soll durch eine Regressionstherapie Johns verdrängte Erinnerungen zum Vorschein bringen. Diese enthüllen Fürchterliches: Offenbar hat es sich bei Angelas Vergewaltigung um das satanische Ritual einer Sekte gehandelt. Da sich auch Angela nicht an Einzelheiten erinnern kann, wird Raines erneut tätig. Während Detective Kenner zunehmend in den Sog von düsteren Visionen gezogen wird.

Regie beim Horror-Thriller führte der Spanier Alejandro Amenábar, der 2005 mit dem Drama "Das Meer in mir" den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewann.

"Regression" bedeutet für ihn die Rückkehr zu seinen Wurzeln. Mit Filmen wie "Öffne die Augen" (1997), "Tesis" (1996) und seinem US-Debüt "The Others" (2001) begeisterte Amenábar Publikum und Kritiker mit ebenso verstörenden wie faszinierenden Thrillern.

Kinostart "Regression": 1. Oktober 2015

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Til Schweiger zieht Hollywood-Rolle an Land
Von Maria Bode
Harry PotterVergewaltigung
Kino

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website