t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungKino

"The Batman"-Interview mit Robert Pattinson und Zoë Kravitz: "Es war Folter"


"The Batman"-Stars im Interview
Robert Pattinson und Zoë Kravitz: "Es war Folter"

InterviewVon Sebastian Berning

Aktualisiert am 03.03.2022Lesedauer: 3 Min.
Interview
Unsere Interview-Regel

Der Gesprächspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Robert Pattinson und Zoë Kravitz: Sie spielen in "The Batman" den dunklen Ritter und Catwoman.Vergrößern des Bildes
Robert Pattinson und Zoë Kravitz: Sie spielen in "The Batman" den dunklen Ritter und Catwoman. (Quelle: IMAGO / Future Image)

So finster war der Mitternachtsdetektiv noch nie. Zum Kinostart von "The Batman" sprechen Robert Pattinson und Zoë Kravitz mit t-online über Gerüchte, Rückschläge und die Erwartungen anderer.

"I am vengeance", also "Ich bin die Rache", raunte Robert Pattinson im ersten Trailer zu "The Batman". Dass der "Twilight"-Star vom Vampir zum Fledermausmann wird – man hat es nicht unbedingt kommen sehen. In dem fast dreistündigen Actionthriller mimt der ehemalige Teenieschwarm einen absolut desillusionierten Bruce Wayne, der das öffentliche Leben meidet. Kein Playboy-Image. Keine Flirts. Nur Batman, der brutal gegen das Böse in Gotham City kämpft. Man sieht Pattinson in dem Film nicht ein einziges Mal lächeln.

"Robert war am Set nicht die ganze Zeit dieser grimmige Bruce Wayne", berichtet Zoë Kravitz im t-online-Interview von ihrem Filmpartner, der neben ihr sitzt und grinsen muss. "Er konnte gut in die Rolle finden und wieder abschalten. Ganz anders als seine Figur war er ein wirklich lustiger und umgänglicher Typ."

"Eine ganz komische Art der Folter"

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die große Herausforderung, die die beiden Hollywoodstars bestreiten mussten, war es, still zu bleiben. Beide Schauspieler seien seit ihrer Kindheit "Batman"-Fans. Kravitz sei schon als Mädchen von Michelle Pfeiffer als Catwoman begeistert gewesen, Pattinson ebenfalls großer Fan der Filme und Serien. Mit ihrer Besetzung dürfte somit ein großer Traum beider in Erfüllung gegangen sein, doch wissen durfte das erst einmal niemand.

"Ich habe es zunächst nur meinen Eltern verraten", so die Tochter von Musiker Lenny Kravitz und der Schauspielerin Lisa Bonet. "Ich auch erst nur meinen Eltern", entgegnet ihr Filmpartner. Pattinson weiter: "Ich habe aber niemandem erzählt, dass ich für den Film vorspreche." – "So war das bei mir auch. Ich habe es vielleicht vier Leuten erzählt, aber als ich die Rolle bekommen habe, durfte ich darüber zunächst niemandem etwas sagen. Man wird angerufen und es heißt, dass man im Film mitspielt, aber gleichzeitig sagt man einem, dass man darüber nicht reden darf. Es war eine ganz komische Art der Folter", lacht Zoe.

"Jeder dachte, ich spiele Batman, bevor ich die Zusage hatte"

Immerhin musste sie nur eine knappe Woche ausharren, bis die News offiziell bekannt gegeben wurden. Es habe sich dennoch wie eine Ewigkeit angefühlt. Bei Pattinson sah die Sache noch einmal schwieriger aus. "Jeder dachte, ich spiele Batman, bevor ich überhaupt die Zusage hatte. Ich habe so viele Nachrichten bekommen. Es war fürchterlich", lacht er heute über diese Zeit.

Nach Hollywoodstars wie Michael Keaton, Christian Bale, Ben Affleck oder George Clooney, besetzt nun Robert Pattinson die Rolle des Bruce Wayne in "The Batman", zwei weitere Filme sollen folgen. Doch macht man sich da nicht auch Gedanken, wie die Leute auf einen reagieren werden, wenn man das ikonische Kostüm trägt?

"Natürlich haben die Menschen an einen 'Batman'-Film gewisse Vorstellungen, aber ich denke nicht an die Erwartungen anderer. Ich gehe lieber zielstrebig an Projekte heran", so Pattinson. "Außerdem: Ich kenne Rückschläge. Ich muss aber sagen: Nach dem ersten 'The Batman'-Trailer war die Kritik nicht so groß. Ich habe Schlimmeres erwartet." Das klingt nach einem Erfolg. Auch die ersten Kritiken zu dem Film loben Pattinsons grimmige Darstellung der Kultfigur.

"Man hat ein Erbe in den Händen"

Seine Filmpartnerin machte sich die gewaltige (Film-)Geschichte, die hinter der Figur Catwoman steckt, dafür umso mehr bewusst. "Ich habe mir keine Gedanken über böse Kommentare im Netz gemacht, hatte aber schon im Kopf, dass diese Rollen so vielen Menschen unheimlich viel bedeuten", gibt die 33-Jährige zu. "Man hat ein gewisses Erbe in den Händen. Ich musste mich wirklich bemühen, dass ich diese ikonische Geschichte dieser Figuren nicht ständig im Kopf habe."

"The Batman" ist ab dem 3. März in den deutschen Kinos zu sehen.

Verwendete Quellen
  • Eigenes Interview mit Robert Pattinson und Zoë Kravitz
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen A bis Z
Kino



TelekomCo2 Neutrale Website