Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungMusik

MTV EMAs 2022: Taylor Swift räumt ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextNasa-Kapsel stellt Entfernungsrekord aufSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextFoto: Neymar zeigt geschwollenen FußSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Taylor Swift räumt bei den EMAs ab

Von t-online, spot on news
Aktualisiert am 14.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Taylor Swift: Sie konnte sich über mehrere EMA-Trophäen freuen.
Taylor Swift: Sie konnte sich über mehrere EMA-Trophäen freuen. (Quelle: IMAGO / PA Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Düsseldorf wurden am Sonntag die MTV Europe Music Awards verliehen. Taylor Swift gehörte zu den größten Siegern des Abends. Die Sängerin nahm die Preise persönlich entgegen.

Am Sonntagabend fanden die diesjährigen MTV Europe Music Awards, kurz EMAs genannt, in Düsseldorf statt. Rita Ora und ihr Partner, der Regisseur Taika Waititi, führten durch den Abend. Stars wie DJ-Legende David Guetta, die Rockband Muse oder auch das ukrainische Kalush Orchestra sorgten für ausgelassene Stimmung im PSD Bank Dome. Doch ein Gast war nicht nur die Überraschung des Abends, sondern auch die unangefochtene Königin, was die Anzahl der Preise betrifft: Taylor Swift.

Ein guter Abend für Taylor Swift

Die US-amerikanische Sängerin sorgte bei den Fans, die am roten Teppich auf die Stars des Abends warteten, für große Aufregung. Die 32-Jährige tauchte ohne offizielle Ankündigung vonseiten des Veranstalters dort auf. Wenig später zeigte sich: Ihr Ausflug nach Deutschland hat sich definitiv gelohnt. Denn die Singer-Songwriterin räumte gleich vier der begehrten Trophäen ab - in den Kategorien "Best Video", "Best Artist", "Best Pop" und "Best Video Longform".


Die heißesten Looks der MTV Europe Music Awards

Moderatorin Becca Dudley
Popstar Noa Kirel
+14

Insgesamt war Swift sechsmal nominiert. Nur der britische Superstar Harry Styles (28) hatte mehr Nominierungen, in sieben Kategorien konnte er auf den Preis hoffen. Am Ende wurde der ehemalige One-Direction-Star, der nicht nach Düsseldorf reiste, lediglich als "Bester Live-Act" ausgezeichnet.

Live-Auftritte in Düsseldorf

Nicht anwesend war auch US-Rapperin Nicki Minaj, die mit "Super Freaky Girl" den "Besten Song" abgeliefert hat. Auch in der Kategorie "Bester Hip-Hop-Künstler" konnte sie eine Trophäe abstauben. Im Gegensatz zu Minaj stand der französische DJ David Guetta auf der Bühne - und eröffnete zusammen mit Sängerin Bebe Rexha die Preisverleihung. Sie gaben den gemeinsamen Song "I'm Good (Blue)" zum Besten, aufwendige Lichteffekte und eine Reihe von Tänzern sorgten für Jubel im Publikum. Später wurden sie als "Beste Kollaboration" ausgezeichnet. Guetta erhielt zusätzlich noch als "Bester Elektronic-Künstler" den begehrten Preis.

Die Band Muse heizte dem Publikum mit ihrer Darbietung des Songs "Will of the People" ordentlich ein. Inklusive Flammen auf der Bühne. Das britische Dreiergespann durfte sich über den Titel "Best Rock" freuen. Ihren Hit "Cracker Island" gab die Band Gorillaz zum Besten - allerdings bei einer Aufzeichnung in der Tonhalle Düsseldorf und nicht im PSD Bank Dome. Nichtsdestotrotz gab es für die Künstler den "Best Alternative"-Award.

Weitere EMA-Gewinner

Sam Smith und die deutsche Sängerin Kim Petras wurden mit ihrem Song "Unholy" in der Kategorie "Bestes Video für einen guten Zweck" bedacht. Weder Smith noch Petras war vor Ort, um sich den Preis abzuholen. Stattdessen bedankte sich Smith via Videobotschaft bei seinen Fans. Die brasilianische Sängerin Anitta wurde zum "Besten Latin-Act" gekürt.

Die südkoreanische Boyband BTS konnte in der Kategorie "Größte Fans" alle überholen. Die ebenfalls aus Korea stammende Boygroup Seventeen darf sich ab jetzt als "Bester Newcomer" und "Beste Push-Künstler" bezeichnen. Sängerin Chlöe ist als "Beste R&B-Künstlerin" geehrt worden. In der neuen Kategorie "Best Metaverse Performance" gewann die Band Blackpink für "The Virtual Pubg Mobile". Auch die Gastgeberin des Abends, Rita Ora, durfte sich über eine Auszeichnung freuen. Sie gewann in der Kategorie "Bester Look 'Persönlicher Style'".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Spot on news
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Isi Glück: "Man wollte mich kleinkriegen"
Von Sebastian Berning
Deutschland
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website