t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungMusik

American Music Awards: Jennifer Lopez performte in sexy Outfit


Jennifer Lopez: Heißer Auftritt bei den American Music Awards

dpa, t-online, LS

Aktualisiert am 22.11.2011Lesedauer: 2 Min.
Jennifer Lopez und Rapper Pitbull bei den American Music Awards.Vergrößern des BildesJennifer Lopez und Rapper Pitbull bei den American Music Awards. (Quelle: Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die meisten Preise sahnte Taylor Swift ab, die heißeste Show aber lieferte Jennifer Lopez. Bei der Verleihung der American Music Awards performte die 42-jährige Sängerin ein Medley ihrer Songs und zeigte sich dabei äußerst leicht bekleidet. Ihr Luxusbody war von einem hautfarbenen Einteiler umhüllt, dessen Glitzerbesatz die intimsten Körperteile bedeckte. Die Bilder sehen Sie in unserer Foto-Show.

Weitere Hingucker der Show in Los Angeles waren ein David Hasselhoff in Unterhosen, eine Christina Aguilera im viel zu engen Kleid sowie eine Katy Perry ganz in Rosa, die aus den Händen von Heidi Klum einen Sonderpreis erhielt. Perry war das Kunststück gelungen, als erste Frau von nur einem Album fünf Singles auszukoppeln, die alle zu Nummer-eins-Hits wurden. Das hatte vor ihr nur Michael Jackson geschafft.

Gaga und Bieber ohne Preis

Neben der Überraschung, dass die 21-jährige Taylor Swift gleich drei Preise einsammelte, darunter die begehrte Trophäe als "beste Künstlerin", war es erstaunlich, dass Lady Gaga leer ausging. Auch Justin Bieber, im Vorjahr noch vierfacher Preisträger, bekam keinen Award. Die als Favoritin um die meisten Trophäen gehandelte britische Sängerin Adele bekam zwei Preise. Für Jennifer Lopez gab es neben dem sexy Auftritt noch den American Music Award für den besten lateinamerikanischen Künstler.

Verkaufszahlen bestimmen Kreise

Die American Music Awards (AMAs) sind seit fast 40 Jahren die Konkurrenzpreise zu den Grammys. Die kleinen goldenen Grammophone gelten zwar als die wichtigeren Auszeichnungen, die AMAs haben aber eine hohe Bedeutung, weil die Preisträger nicht von der Musikindustrie, sondern durch Verkaufszahlen und Internetabstimmungen bestimmt werden. Erfolgreichster Künstler der AMA-Geschichte: Michael Jackson mit 26 Preisen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website