Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Autopsie: Todesursache von US-Rapper Mac Miller bekannt

Er wurde nur 26 Jahre alt  

Todesursache von US-Rapper Mac Miller bekannt

06.11.2018, 13:44 Uhr | dpa

Mac Miller: Eine Untersuchung hat die Todesursache des Rappers festgestellt. (Quelle: Kabik/Starlite/MediaPunch Inc/imago)
Todesursache steht fest: Daran starb Ariana Grandes Ex Mac Miller

Mac Miller: Eine Untersuchung hat die Todesursache des Rappers festgestellt. (Quelle: spot on news)

Mac Miller: Eine Untersuchung hat die Todesursache des Rappers festgestellt. (Quelle: spot on news)


Drogen, Medikamente, Alkohol: Einem Autopsiebericht zufolge erlag Mac Miller einer versehentlichen Überdosis. Der US-Rapper starb Anfang September im Alter von 26 Jahren.

Mac Miller ist laut Gerichtsmedizinern an einer versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol gestorben. Dem Autopsiebericht zufolge wurden unter anderem Kokain und das starke Schmerzmittel Fentanyl nachgewiesen, wie die Behörde in Los Angeles am Montag mitteilte.

Sanitäter waren am 7. September per Notruf zum Haus des 26 Jahre alten Musikers in Studio City, einem Stadtteil von Los Angeles, gerufen worden. Dort sei sein Tod festgestellt worden, teilte die Gerichtsmedizin mit.


Der in Pittsburgh geborene Ex-Freund von Sängerin Ariana Grande hatte mit Songs wie "Weekend", "Cinderella" und "Donald Trump" Erfolg. In diesem Herbst wollte er auf Tournee gehen. Der Rapper mit dem bürgerlichen Namen Malcolm James McCormick hatte in seinen Songs und in Interviews Suchtprobleme angesprochen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: