Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Beyoncé sahnt die meisten Grammy-Nominierungen ab

Auch Deutsche im Rennen  

Beyoncé sahnt die meisten Grammy-Nominierungen ab

25.11.2020, 07:20 Uhr | mbo, t-online, dpa, spot on news

Beyoncé sahnt die meisten Grammy-Nominierungen ab. Beyoncé: Sie ist 2021 für die meisten Grammys nominiert. (Quelle: Duane Prokop/Getty Images)

Beyoncé: Sie ist 2021 für die meisten Grammys nominiert. (Quelle: Duane Prokop/Getty Images)

Die US-Sängerin geht mit den größten Siegeschancen in die Grammy-Verleihung. Im kommenden Jahr kann sie groß absahnen. Und das, obwohl sie seit 2016 kein neues Album mehr veröffentlicht hat. 

Die Nominierungen für die 63. Grammy Awards sind verkündet worden. Beyoncé führt die Liste mit neun Nominierungen an. Überraschend, denn Beyoncé hat in dem für die Preisverleihung relevanten Zeitraum nicht mal ein ganzes Album veröffentlicht. Ihr einziger Song als Solokünstlerin, der in den Zeitraum fällt, ist "Black Parade". Er wurde vier Mal nominiert ("Record Of The Year", "Song Of The Year", "Best R&B Performance" und "Best R&B Song"). Außerdem war Beyoncé im Song "Savage" von Rapperin Megan Thee Stallion zu hören, der auf drei Preise hoffen kann. Auch für das Musikvideo von "Brown Skin Girl" und "Black Is King" ist Queen B nominiert – beides Stücke, die sie zum Remake des Disney-Klassikers "König der Löwen" beigesteuert hat.

Ebenfalls mehrere Nominierungen erhielten unter anderem Taylor Swift, Dua Lipa, Roddy Ricch, Billie Eilish, Megan Thee Stallion und DaBaby. An der Verkündung der Nominierungen wirkten unter anderem Sharon Osbourne, Megan Thee Stallion, Dua Lipa und Imogen Heap mit.

Gehen auch Preise nach Deutschland?

Einige Trophäen könnten auch nach Deutschland gehen: So wurde unter anderem der Pianist Igor Levit in der Kategorie "Bestes klassisches Instrumentalsolo" für seine kompletten Beethoven-Sonaten nominiert, in der gleichen Kategorie haben auch der Violinist Augustin Hadelich und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine Preischance für ihre "Bohemian Tales". In zwei Jazzkategorien hat die Frankfurt Radio Big Band Siegeschancen, in einer Opernkategorie das Orchester und der Chor der Deutschen Oper in Berlin.

Die Grammys, die zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt gezählt werden, werden in rund 80 Kategorien vergeben. Rund 13.000 Mitglieder der veranstaltenden Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Die für den 31. Januar 2021 geplante kommende Grammy-Gala soll von Comedian Trevor Noah moderiert werden. Der Südafrikaner ist seit 2015 Gastgeber der "Daily Show" beim US-Sender Comedy Central.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal