Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino > Oscars 2020 >

Oscars 2020: Das steckt hinter dem südkoreanischem Film "Parasite"

Bester Film des Jahres  

Oscar-Überraschung: Das steckt hinter "Parasite"

10.02.2020, 13:15 Uhr
Oscars 2020: Das steckt hinter dem südkoreanischem Film "Parasite". "Parasite": Die Film war die Überraschung bei den Oscars.  (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images)

"Parasite": Die Film war die Überraschung bei den Oscars. (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images)

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Der südkoreanische Film "Parasite" räumte bei den Oscars ab und stach die Hollywood-Konkurrenz aus. Darum geht es in dem Drama. 

In den Kategorien Bester Film, Bester Regisseur, Bestes Originaldrehbuch und Bester internationaler Film räumte das Mystery-Drama "Parasite" am Sonntagabend ab. Vier Oscars für einen ausländischen Film, darunter die wichtigste Kategorie Bester Film – das ist in der langjährigen Geschichte der berühmtesten Film-Preisverleihung bisher noch nicht vorgekommen. 

Noch nie wurde ein fremdsprachiger Film in dieser Kategorie geehrt, noch nie wurde überhaupt ein Film aus Südkorea mit einem Oscar ausgezeichnet. Die Superlativen überschlagen sich regelrecht, wenn es um "Parasite" geht. Den Trailer zum Film sehen Sie oben.

"Parasite": Die Film war die Überraschung bei den Oscars.  (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images)"Parasite": Die Film war die Überraschung bei den Oscars. (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images)

Aber worum geht es in dem Film mit Song Kang-ho, Lee Sun-kyun, Cho Yeo-jeong und Jang Hye-jin eigentlich? "Parasite" ist eine Gesellschaftssatire, die auf die ungleichen Verhältnisse in dem Land aufmerksam macht. Das macht der Streifen nicht etwa auf bierernste Weise, sondern mit einer Mischung aus Spannung, Gefühl, Drama und Witz. 

Darum geht es

Der junge Kim Ki-woo (gespielt von Choi Woo-shik) lebt in einer armen Familie. Seine Eltern und seine Schwester leben in einer schäbigen Wohnung, ohne Aussicht auf Besserung. Allerdings nur, bis sich ein Freund von Kim Ki-woo meldet. Er bittet den jungen Mann, ihn als Lehrer zu vertreten. So sichert sich der junge Mann aus armen Verhältnissen den Job als Privatlehrer in einer reichen Familie.

Nach und nach verschafft er immer mehr seiner Angehörigen ebenfalls einen Job innerhalb der Familie. So befinden sich mit der Zeit zahlreiche Verwandte von Kim Ki-woo in dem luxuriösen Anwesen – und übernehmen dieses dann gänzlich? Lassen Sie sich doch am besten selbst von dem Film überraschen.   

Das Werk spielte weltweit über 165 Millionen US-Dollar ein. Viele Kritikern sehen "Parasite" als gelungen Beitrag, um auf Klassenunterschiede und soziale Ungerechtigkeit auf moderne Art hinzuweisen.

Verwendete Quellen:
  • "Parasite", Originaltitel: "Gisaengchung", 132 Minuten. Kinostart in Deutschland: 17. Oktober 2019. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal