t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungKinoOscars

Will Smith äußert sich vier Monate nach Oscar-Ohrfeige: "Fehler gemacht"


"Ich habe einen Fehler gemacht"
Will Smith äußert sich vier Monate nach Oscar-Ohrfeige

Von t-online, mbo

29.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Will Smith: Er wendet sich in einem fünfminütigen Video an die Öffentlichkeit.Vergrößern des BildesWill Smith: Er wendet sich in einem fünfminütigen Video an die Öffentlichkeit. (Quelle: Neilson Barnard/Getty Images)
Auf WhatsApp teilen

Nachdem er Comedian Chris Rock bei den Oscars geohrfeigt hat, war es vier Monate lang ruhig um Will Smith. Jetzt meldet er sich zu Wort.

Will Smith hat ein fünfminütiges Video veröffentlicht. Darin entschuldigt sich der Schauspieler bei dem Komiker Chris Rock für die Ohrfeige, die er ihm bei der diesjährigen Oscar-Verleihung gegeben hat. Er erklärt in dem Clip auf Instagram mit Blick auf die Geschehnisse Ende März 2022 in Los Angeles: "Alles ist verschwommen."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung am 27. März war Smith völlig überraschend wutentbrannt auf die Bühne gestürmt, wo er Rock eine Ohrfeige verpasste. Dieser hatte zuvor einen Witz über Smiths Ehefrau Jada Pinkett und ihre krankheitsbedingte Glatze gemacht. Mit dem Wutausbruch hatte Smith Millionen Menschen vor den Fernsehern geschockt. Nun zeigt er Reue.

"Chris, ich entschuldige mich bei dir, mein Verhalten war inakzeptabel", betont Smith ernst. Er habe Kontakt zu Rock aufgenommen, doch dieser sei noch nicht bereit, mit ihm zu sprechen, wolle sich melden, wenn er so weit sei. Ebenfalls entschuldigt sich Smith bei Rocks Mutter und der gesamten Familie des 57-Jährigen. An die Gewinnerinnen und Gewinner der Oscar-Verleihung gerichtet, sagt der 53-Jährige, dass es ihm "das Herz breche, euren Moment gestohlen und getrübt zu haben". Es folgt zudem eine Entschuldigung an Smiths eigene Familie.

"Ich habe die letzten drei Monate damit verbracht, die Nuancen und die Komplexität dessen, was in diesem Moment passiert ist, noch einmal durchzuspielen und zu verstehen", sagt Smith weiter. Er habe sich nicht richtig verhalten und wisse das auch. Er erklärt: "Kein Teil von mir denkt, dass dies der optimale Weg ist, um mit einem Gefühl von Respektlosigkeit oder Beleidigung umzugehen." Er bereue sein Handeln zutiefst und sei dabei, die Geschehnisse aufzuarbeiten, ohne sich seiner selbst zu schämen.

"Ich versuche, mich nicht für ein Stück Scheiße zu halten"

Letztlich betont der "King Richard"-Darsteller, der nach der Aktion für jenen Film noch den Oscar als bester Hauptdarsteller erhielt: "Ich bin menschlich. Und ich habe einen Fehler gemacht. Und ich versuche, mich nicht für ein Stück Scheiße zu halten." Smith wolle Licht, Liebe und Freude in die Welt bringen.

Zwei Tage nach der Oscar-Verleihung hatte Smith bereits einen Post bei Instagram abgesetzt, in dem sich entschuldigt und betont hatte: "Gewalt in all ihren Formen ist giftig und zerstörerisch." Im April verkündete die Oscar-Akademie, er für zehn Jahre von der wichtigsten Filmgala der Welt ausgeschlossen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website