t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Heinz Hoenig: Ärzte holen den Schauspieler aus dem Koma


Ehefrau bestätigt
Die Ärzte holen Heinz Hoenig aus dem Koma

Von t-online, CKo

Aktualisiert am 06.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Heinz Hoenig: Der 72-Jährige liegt im Krankenhaus.Vergrößern des BildesHeinz Hoenig: Der 72-Jährige liegt im Krankenhaus. (Quelle: VISTAPRESS / Lana Yassi via www.imago-images.de)
Auf WhatsApp teilen

Heinz Hoenig wurde in einer Berliner Klinik ins künstliche Koma versetzt. Jetzt sei er dabei, aufzuwachen. Das gibt seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig bekannt.

Mehrere Tage lag Schauspieler Heinz Hoenig im künstlichen Koma. Jetzt holen ihn die Ärzte zurück. Das bestätigt seine Ehefrau Annika Kärsten-Hoenig der "Bild"-Zeitung. "Heinz ist dabei, aufzuwachen. Aber wenn ein Mensch mehrere Tage im künstlichen Koma lag, dauert es, bis die schwere Narkose nachlässt. Es dauert deshalb, bis Heinz bei vollem Bewusstsein ist", so die 39-Jährige.

Sie habe aber bereits mit ihrem Ehemann sprechen können. "Er nickt und hat die Augen auf. Ich habe zu ihm gesagt: 'Es tut mir leid, Heinz, dass ich so furchtbar aussehe.' Da hat er gelacht und mich angestrahlt und langsam gesagt: 'Du bist für mich die schönste Frau auf der ganzen Welt.'"

"Komplette Aorta muss ausgewechselt werden"

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Heinz Hoenig in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden musste. Nach einer ersten Notoperation wurde er ins künstliche Koma versetzt. Er hat eine bakterielle Entzündung, die seinen Stent beschädigt hat. Dieser wurde ihm 2012 eingesetzt. "Blut und Flüssigkeit sind aus dem Stent ausgetreten. Seine komplette Aorta muss nun ausgewechselt werden", erklärt seine Ehefrau. Darüber hinaus hat Heinz Hoenig ein Loch in der Speiseröhre.

Der 72-Jährige benötige eine große Operation, bei der auch seine Speiseröhre entfernt werden müsse. Der Eingriff ist riskant, aber laut Bericht seine einzige Chance zu überleben. Diese Entscheidung wolle Annika Kärsten-Hoenig jedoch nicht allein treffen. "Ich möchte das aber nicht über seinen Kopf hinweg entscheiden. Und egal, wie Heinz sich entscheidet – ich trage jede Entscheidung mit."

Ein großes Problem ist: Heinz Hoenig ist nicht krankenversichert. Daher wurde ein Spendenaufruf gestartet. Dieser wirft jedoch Fragen auf.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website