Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Christine Neubauer fühlt sich ungerecht behandelt

2500 Euro Unterhalt an den Ex  

Christine Neubauer fühlt sich ungerecht behandelt

27.11.2014, 09:50 Uhr | t-online.de

Seit Montag sind Christine Neubauer und Lambert Dinzinger geschiedene Leute. Doch die Scheidung kommt die Schauspielerin teuer zu stehen: Ab sofort soll sie ihrem Ex-Mann 2500 Euro monatlichen Unterhalt zahlen. Die 52-Jährige ist angesichts dieses Urteils fassungslos.

"Ich habe immer geschwiegen", so Neubauer im Interview mit RTL. "Aber ich muss jetzt einfach mal sagen, dass ich gar nicht nachvollziehen kann, dass es so eine Rechtsprechung gibt."

"Es ist für mich kein Klacks"

Die Summe, die sie monatlich aufbringen soll, sei für sie keine Kleinigkeit: "Es ist überhaupt nicht so wie viele behaupten, dass ich das alles einfach aus der Portokasse bezahlen kann. Es ist für mich nicht so, wie oft geschrieben wird, ein Klacks."

Zudem sagt Neubauer: "Ich bin eine Schauspielerin, ich bin unständig beschäftigt." Ihr Ex dagegen, der unter anderem als Nachtclubbesitzer tätig ist, verfüge über ein regelmäßiges Einkommen.

Dinzinger stärkte Ex "jahrelang den Rücken"

Dinzinger selbst erklärte gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Ich habe meiner Ex-Frau jahrelang den Rücken gestärkt, mich um das Haus, die Finanzen und die Erziehung unseres Sohnes gekümmert und somit auch zu ihrem Erfolg beigetragen."

Ob das letzte Wort in der Scheidungsangelegenheit gesprochen ist, muss sich noch zeigen. Laut RTL möchte Neubauer die Begründung des Richters für die Unterhaltszahlung abwarten und dann mit ihrem Anwalt entscheiden, wie sie weiter vorgeht.

Die aus Filmen wie "Die Geierwally" bekannte Schauspielerin hatte 1990 den Journalisten und Moderator Lambert Dinzinger geheiratet, mit dem sie 1992 einen Sohn bekam. Vor drei Jahren trennte sich das Paar. Seit 2013 ist die Schauspielerin mit dem chilenischen Fotografen José Campos liiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal