Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Schauspielerin Saskia Vester leidet unter Existenzangst

Schauspielerin Saskia Vester  

"Ich leide unter Existenzangst"

06.01.2015, 10:27 Uhr | CK, t-online.de

Schauspielerin Saskia Vester leidet unter Existenzangst. Schauspielerin Saskia Vester spricht über die Schattenseiten ihres Berufes. (Quelle: imago/M. Zettler)

Schauspielerin Saskia Vester spricht über die Schattenseiten ihres Berufes. (Quelle: imago/M. Zettler)

Schauspielerin Saskia Vester ist den TV-Zuschauern aus zahlreichen Filmen und Serien bekannt. Ob "Die Landärztin", "KDD - Kriminaldauerdienst" oder "Wer früher stirbt ist länger tot": Die 55-Jährige konnte sich in den vergangenen Jahren nicht über Rollenmangel beklagen. Dennoch leidet Vester unter Existenzängsten, wie sie im Interview mit der Zeitschrift "Meins" verriet.

"Schauspieler leben ohne Netz, was Beschäftigung und Altersversorgung betrifft", sagte die in München lebende Darstellerin. "Ausruhen geht nicht. Ich weiß nie, ob mich nächstes Jahr noch jemand sehen oder besetzen will!"

"Lindenstraße"-Star ebenfalls von Sorgen geplagt

Auch andere TV-Stars sprachen in der Vergangenheit schon über die Schattenseiten des Schauspielerberufs. So erklärte "Lindenstraße"-Darsteller Moritz A. Sachs vor einigen Monaten gegenüber dem "Focus": "Ich spüre die Existenzangst. Dass wir alle auf den Prüfstand gestellt werden, zwingt einen, noch mehr aus sich herauszuholen, besser zu werden."

Sachs, der in der ARD-Soap seit fast drei Jahrzehnten die Rolle des Klaus Beimer spielt, erlernte nebenbei den Beruf des Regieassistenten. Schauspielkollege Stefan Franz, der in der RTL-Reihe "Unter uns" den Fiesling Rolf Jäger mimt, ist ebenfalls dabei, sich ein zweites Standbein zu sichern.

Der 48-Jährige holt derzeit sein Abitur nach und möchte anschließend Soziale Arbeit studieren, wie er im Interview mit "Promiflash" sagte: "Mir ist das einfach zu unsicher in dem Beruf." Mit einem weiteren Standbein sei es leichter, den Job des Schauspielers auszuüben. "Dann muss man nicht immer ja sagen, dann kann man auch mal nein sagen, wenn es schräg wird."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: