Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Urteil rechtskräftig: Model Gina-Lisa Lohfink muss zahlen

Urteil rechtskräftig  

Gina-Lisa Lohfink muss 20.000 Euro zahlen

16.11.2017, 16:56 Uhr | rix, t-online.de, dpa

Urteil rechtskräftig: Model Gina-Lisa Lohfink muss zahlen . Model Gina-Lisa Lohfink: Wegen falscher Verdächtigung muss die 31-Jährige eine Strafe zahlen. (Quelle: imago)

Model Gina-Lisa Lohfink: Wegen falscher Verdächtigung muss die 31-Jährige eine Strafe zahlen. (Quelle: imago)

Der Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung ist endgültig abgeschlossen. Rund 15 Monate nach der viel beachteten Verurteilung des Models ist das Urteil jetzt rechtskräftig.

Gina-Lisa Lohfink hatte behauptet, im Juni 2012 von zwei Männern vergewaltigt worden zu sein. Auch von K.O.-Tropfen war die Reden, dafür sahen die Gerichte aber keine Hinweise.

Demnach verurteile das Amtsgericht Berlin-Tiergarten Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe. Die ehemalige GNTM-Kandidatin sollte 20.000 Euro sowie die Verfahrenskosten zahlen. Weil die Tagessätze nach Einkommen berechnet werden, wiesen ihre Verteidiger das Urteil als falsch und die 80 Tagessätze über je 250 Euro als zu hoch zurück. 

80 Tagessätze à 250 Euro

Das Amtsgericht führte in den vergangenen Monaten eigene Ermittlungen zu Gina-Lisas wirtschaftlichen Verhältnissen durch, fragte auch bei Fernsehsendern nach. Ohne Erfolg für das Model. In dem jetzigen Beschluss ist erneut die gleiche Summe festgelegt worden - 80 Tagessätze zu je 250 Euro. Zudem darf sich die 31-Jährige auch über ihre bisherigen Vergewaltigungsvorwürfe nicht mehr äußern.

Die vielbeachtete Verhandlung über ihre Vorwürfe hatte eine bundesweite Debatte über eine Sexualstrafrechtsreform befeuert. Im Mittelpunkt des Prozesses standen im Internet verbreitete Aufnahmen des Geschlechtsakts zwischen dem Model und den zwei Männern. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal