Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Cathy Hummels: Werbung auf Instagram nicht gekennzeichet – Klage!

"Das kann nicht sein"  

Sie muss vor Gericht: Cathy Hummels von Verband verklagt

09.07.2018, 16:25 Uhr | mho, t-online.de

Cathy Hummels: Werbung auf Instagram nicht gekennzeichet – Klage!. Cathy Hummels: Die Ehefrau von Fußballspieler Mats Hummels hat am Montag einen Gerichtstermin. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)

Cathy Hummels: Die Ehefrau von Fußballspieler Mats Hummels hat am Montag einen Gerichtstermin. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)

Bezahlte Werbung muss auf Instagram als solche markiert werden. Daran hält sich Cathy Hummels angeblich nicht – nun klagt der Verband Sozialer Wettbewerb gegen sie.

Cathy Hummels ist nicht nur glückliche Ehefrau und Mama, sondern auch Influencerin. Auf Instagram hat sie 340.000 Follower. Sie kooperiert mit Marken und bewirbt Produkte. Dafür bekommt die Gattin von Fußballer Mats Hummels Geld. Der Abmahnverein Verband Sozialer Wettbewerb klagt nun gegen Cathy. Ihr Anwalt Christian-Oliver Moser erklärt, weshalb.

"In diesem Streit geht es um die Kennzeichnungspflicht. Von dem Verband wird gefordert, dass meine Mandantin für den Fall, dass sie Produkte auf ihrer Instagram-Seite markiert, das Posting auch als Werbung kennzeichnet", sagt er zu "Bild". Doch es bestehe nicht bei jedem Produkt, über das sie auf Instagram spricht oder schreibt, ein Werbevertrag. Sie informiere ihre Follower auch über Dinge, von denen sie privat begeistert ist, und nennt die Marke, sodass die Fans die Möglichkeit haben, die Produkte zu kaufen.

"Forderungen des Abmahnvereins stoppen"

Dies ist bei vielen Influencern und Influencerinnen der Fall – und offenbar eine Goldgrube für den Verband Sozialer Wettbewerb. Doch nicht mit Cathy Hummels: "Meine Mandantin will die überzogenen Forderungen des Abmahnvereins stoppen", sagt Christian-Oliver Moser. Der Gerichtstermin sei laut "Bild" bereits am Montag.

Cathy Hummels meldet sich zu den Vorwürfen zu Wort:

View this post on Instagram

Eben nicht und genau deshalb habe ich keine Lust mehr und klage zurück! Ich sehe es nicht ein, meine Authentizität zu verlieren indem ich alles kennzeichne, obwohl ich dafür keine Werbung mache, sondern lediglich euch, meinen Followern Impressionen vermitteln mag. Ihr habt ja bestimmt festgestellt, dass ich schon lange nicht mehr tagge. Hier habt ihr den Grund. Es wird nämlich tatsächlich sofort angenommen, dass man dafür bezahlt wird. Auch wenn man ein Stück Schokolade isst und die Marke zu sehen ist ... dann flattert schon die nächste Abmahnung ins Haus. Das kann nicht sein. Lieber Verband, nicht alles was glänzt ist Gold. Manchmal macht man Dinge auch aus freien Stücken um einfach anderen eine Freude zu machen. Ich hoffe das hört bald auf, weil dadurch verliert Instagram immer mehr an Gesicht und man kann nicht mehr frei über seine postings entscheiden. Wenn ich etwas gut finde, dann finde ich es gut, und eben genau dann möchte ich es teilen. Aber wie gesagt : wenn postings nicht gekennzeichnet sind, dann passiert das eben auch aus freien Stücken, weil eine so hohe Resonanz ( Nachfrage!!! ) da ist. Deshalb lasse ich mir das nicht mehr gefallen. Recht auf freie Meinungsäußerung, dafür kämpfe ich 😁

A post shared by Cathy Hummels (@catherinyyy) on

Mittlerweile hat sich auch die 30-jährige Cathy selbst dazu geäußert: "Ich klage zurück", schreibt sie auf Instagram und fügt hinzu: "Ich sehe es nicht ein, meine Authentizität zu verlieren, indem ich alles kennzeichne, obwohl ich dafür keine Werbung mache, sondern lediglich euch, meinen Followern, Impressionen vermitteln mag." Sie betont, dass bei Verlinkungen und Kennzeichnungen immer gleich die Annahme aufkomme, es handele sich um eine bezahlte Kooperation. "Auch wenn man ein Stück Schokolade isst und die Marke zu sehen ist, dann flattert schon die nächste Abmahnung ins Haus. Das kann nicht sein."

Kampf für Recht auf freie Meinungsäußerung

Schließlich wendet sie sich an den Verband Sozialer Wettbewerb: "Lieber Verband. Manchmal macht man Dinge auch aus freien Stücken, um einfach anderen eine Freude zu machen. Wenn ich etwas gut finde, dann finde ich es gut, und eben genau dann möchte ich es teilen." Durch die Abmahnmasche des Verbandes verliere "Instagram immer mehr an Gesicht". Schließlich kündigt Cathy an: "Recht auf freie Meinungsäußerung, dafür kämpfe ich." Die Fans jedenfalls stehen hier ihr.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal