Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nach Tod von Jens Büchner (✝49): Auswanderin kritisiert seine Frau Daniela

"Im Sinne von Jens"  

Zoff um Büchner-Erbe: Auswanderin kritisiert Daniela

30.03.2019, 17:51 Uhr | JaH, t-online

Nach Tod von Jens Büchner (✝49): Auswanderin kritisiert seine Frau Daniela . Jens und Daniela Büchner: Sie eröffneten zusammen eine Faneteria.  (Quelle: imago/Gartner)

Jens und Daniela Büchner: Sie eröffneten zusammen eine Faneteria. (Quelle: imago/Gartner)

Daniela Büchner findet keine Ruhe. Nach dem Tod von Jens Büchner steht die 41-Jährige auch beruflich ohne die Unterstützung ihres Mannes da. Mit Freunden, die zunächst helfen sollten, liegt die Witwe nun auch noch im Streit. 

Nicht nur innerhalb der Familie fehlt der chaotische Auswanderer, auch geschäftlich hinterlässt er eine Lücke. Nachdem Jens Büchner im November 2018 an den Folgen einer Krebserkrankung starb, muss sich seine Frau Daniela Büchner nun allein um die Faneteria kümmern. Das Paar eröffnete gemeinsam ein Café, in dem die Gäste / Fans, die berühmten Auswanderer treffen konnten. Doch mit Jens fehlt ein erheblicher Teil des Konzepts. 

Daniela wollte sich deswegen die Unterstützung eines befreundeten Auswanderer-Paares sichern, doch es kam alles anderes. Peggy Jerofke und Steff Jerkel, die ebenfalls auf Mallorca wohnen, sollten helfen. Vor wenigen Tagen schrieb Peggy auf Instagram, sie habe die größte menschliche Enttäuschung seit Langem erlebt. Jetzt folgt darauf im RTL-Interview die Erklärung: "Wir sind fest davon ausgegangen, dass wir gemeinsam mit Dani die Faneteria eröffnen werden. Als Team. Im Sinne von Jens", sagte die Auswanderin. 


"Wir waren uns einig, dachten wir. Dafür haben wir bereits einige Vorbereitungen getroffen", so Peggy weiter. Doch Daniela soll die Vereinbarungen wohl weniger eng gesehen haben, als das Auswanderer-Paar. "In den letzten Tagen haben wir erfahren, dass Dani noch mit anderen Gastronomen über die Faneteria spricht. Wir sind sehr enttäuscht über diese Entwicklung."



Für Peggy und Steff steht eine Zusammenarbeit jetzt nicht mehr zur Diskussion. "Wir sind raus, was schade ist, weil wir Jens sehr mochten und uns ihm und seiner Familie verpflichtet fühlen." Wie es nun mit der Faneteria weitergeht, bleibt ungewiss. Peggy will sich allerdings weiterhin um Diego, den Sohn von Daniela und Jens kümmern. Er ist ihr Patensohn. 


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: