• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Status-Quo-Frontmann: Francis Rossi sollte eigentlich Eisverkäufer werden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIllegale Deals? Trump verweigert AussageSymbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoGänsehautmoment bei Seeler-AbschiedSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp bekommt lang ersehnte FunktionSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Francis Rossi sollte eigentlich Eisverkäufer werden

Von dpa
Aktualisiert am 27.04.2019Lesedauer: 1 Min.
Status-Quo-Frontmann Francis Rossi (r) hat es dem Hit "Pictures of Matchstick Men" zu verdanken, dass er heute noch Musiker ist.
Status-Quo-Frontmann Francis Rossi (r) hat es dem Hit "Pictures of Matchstick Men" zu verdanken, dass er heute noch Musiker ist. (Quelle: Peter Klaunzer/KEYSTONE FILE./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Osnabrück (dpa) - Der Frontmann der Rockband Status Quo, Francis Rossi (69), wäre nach eigenen Worten um ein Haar in einem ganz anderen Beruf gelandet - wenn es den Hit "Pictures of Matchstick Men" 1968 nicht gegeben hätte.

"Wenn dieser Song damals nicht gezündet hätte, wäre ich heute wohl Eisverkäufer", sagte Rossi der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich stamme aus einer italienischen Großfamilie im Süden Londons, in der nahezu jeder mit dem Eisgeschäft zu tun hatte. Wir hatten einen Lieferwagen und es gab auch ein Eiscafé, in dem jeder mit anpackte", sagte der Sänger und Gitarrist.

Wenn einer seiner Onkel gestorben sei, hätten sich die Männer noch auf der Beerdigung darüber unterhalten, wie sie die Eis-Routen neu aufteilen sollten. "Für mich war eigentlich auch der Weg ins Eis-Business vorgezeichnet, aber Gott sei Dank kam ja Ende der 60er Jahre der Erfolg mit der Musik", sagte der Gründer der Kultband.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ayleens mutmaßlicher Mörder schickte TV-Darstellerin Nachrichten
Von Sebastian Berning
Osnabrück
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website