Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Er hat Brustkrebs: Beyoncés Vater macht Erkrankung öffentlich

So bemerkte er es  

Er hat Brustkrebs: Beyoncés Vater macht Erkrankung öffentlich

02.10.2019, 18:48 Uhr | spot on news , JSp, t-online.de

Er hat Brustkrebs: Beyoncés Vater macht Erkrankung öffentlich. Mathew Knowles und Beyoncé: Der der Sängerin hat Krebs.  (Quelle: imago images / UPI Photo)

Mathew Knowles und Beyoncé: Der der Sängerin hat Krebs. (Quelle: imago images / UPI Photo)

Sorge um Beyoncés Vater: Mathew Knowles hat in einem Interview bekanntgegeben, dass er krank ist. Bei dem 67-Jährigen wurde Brustkrebs diagnostiziert. 

Mathew Knowles, der Vater von Megastar Beyoncé, meldete sich jetzt mit einer sehr persönlichen Nachricht zu Wort. Der US-Amerikaner ist an Brustkrebs erkrankt. Das hat der Manager und Geschäftsmann in einem Interview mit der US-Morningshow "Good Morning America" öffentlich gemacht. Zum Glück habe man den Krebs aber früh erkannt, wie Co-Moderator Michael Strahan zusätzlich erklärt.

Alle Familienmitglieder haben sich bereits untersuchen lassen

"Mir geht es wirklich gut, Michael", erzählt Mathew Knowles. "Ich hatte in der letzten Juliwoche meine Operation. Und nun durchlaufe ich alle Schritte für eine Genesung." Als er ursprünglich die Diagnose erhalten hatte, habe er sofort seine Familie angerufen – auch, weil er sich um seine Kinder und Enkelkinder Sorgen machte, da diese ein erhöhtes Risiko haben, ebenfalls zu erkranken. Alle Familienmitglieder hätten sich daraufhin untersuchen lassen.

Aufmerksam auf die Krankheit wurde der Vater der Sängerin, als er eines Tages Blut in seinem weißen T-Shirt entdeckte. Zuerst dachte er sich nicht viel dabei, doch als dann am fünften Tag in Folge an der gleichen Stelle immer wieder ein Blutfleck auftauchte, ging er direkt zum Arzt. Er selbst habe nie gedacht, dass es Brustkrebs sein könnte. 

Mathew Knowles hat sein Leben bereits umgestellt 

Knowles achte nun auf viele Dinge, die ihm früher nicht sonderlich wichtig gewesen seien. So habe er beispielsweise damit aufgehört, Alkohol zu trinken, mache mehr Sport und meditiere jetzt. 


Hinter dem Entschluss, seine Krankheit öffentlich zu machen, steckt ein tieferer Grund. Er wolle gerade auch mehr Männer auf die Thematik aufmerksam machen und dazu aufrufen, sich untersuchen zu lassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • TV-Show Good Morning America 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal