Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextBoris Becker in anderes GefĂ€ngnis verlegtSymbolbild fĂŒr einen TextPutin und Lukaschenko: VorwĂŒrfe an den WestenSymbolbild fĂŒr einen TextÜberfall auf Sebastian VettelSymbolbild fĂŒr einen TextMark Zuckerberg persönlich verklagtSymbolbild fĂŒr einen TextFrench Open: Kerber mit packendem Match Symbolbild fĂŒr einen TextAirline ignoriert MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextDepp-Prozess: Kate Moss muss aussagenSymbolbild fĂŒr einen TextBrisante Fotos belasten Boris JohnsonSymbolbild fĂŒr einen TextBekannte Modekette wird verkauftSymbolbild fĂŒr einen TextPolizistin verunglĂŒckt im Einsatz schwer Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSelbstbefriedigung: Therapeutin packt aus

Das steckt hinter Elli Gouldings Hochstapler-Syndrom

Von t-online, iger

Aktualisiert am 16.10.2019Lesedauer: 2 Min.
Ellie Goulding: Die SÀngerin hat eigentlich allen Grund zur Freude. Im September heiratete sie KunsthÀndler Caspar Jopling. Doch nun macht sie ihre Krankheit öffentlich.
Ellie Goulding: Die SÀngerin hat eigentlich allen Grund zur Freude. Im September heiratete sie KunsthÀndler Caspar Jopling. Doch nun macht sie ihre Krankheit öffentlich. (Quelle: Jeff Spicer/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ellie Goulding hat mit starken seelischen Problemen zu kÀmpfen, wie sie jetzt auf Instagram bekanntgegeben hat. Der Megastar leide unter dem sogenannten Hochstapler-Syndrom. Darum geht es bei der Krankheit.

Gerade erst hat die britische SĂ€ngerin Ellie Goulding KunsthĂ€ndler Caspar Jopling in einer romantischen Zeremonie in York Minster das Jawort gegeben. Sie zeigte sich nach außen ĂŒberglĂŒcklich und sagte danach: "Ich bin von Dankbarkeit ĂŒberwĂ€ltigt." Doch innerlich scheint es Goulding alles andere als gut zu gehen, wie sie jetzt in einem weiteren Instagram-Post ankĂŒndigt.


Die SĂ€ngerinnen verdienten 2018 am meisten

Platz 1: Katy Perry (83 Millionen Dollar)
Platz 2: Taylor Swift (80 Millionen Dollar)
+8

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In ihrem langen Beitrag spricht sie vom GefĂŒhl einer chronischen Traurigkeit und dem stĂ€ndigen Wechsel zwischen dem KĂŒnstlerdasein und dem normalen Leben, der ihr eindeutig zu viel geworden ist. "Vielen Dank an die KĂŒnstler, die in letzter Zeit so viel darĂŒber gesprochen haben. Ich weiß, dass ich diesen Job freiwillig gewĂ€hlt habe, aber nichts hĂ€tte mich auf die Höhen und Tiefen, die damit einhergehen, vorbereiten können", erklĂ€rt sie. Doch mittlerweile weiß die 32-JĂ€hrige, wovon ihre psychische Verfassung herrĂŒhrt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"2023 ist Putin weg – wahrscheinlich im Sanatorium"


"Ich denke, dass ich kein GlĂŒck verdiene"

"Meine Angst ist kommt durch etwas, das als Hochstapler-Syndrom bezeichnet wird. Ich glaube nicht genug an mich und denke, dass ich kein GlĂŒck verdiene. Das fĂŒhrt dazu, dass ich selbst meinen eigenen Erfolg sabotiere." Der Grund fĂŒr ihre offenen Worte ist ein tragischer: "Heute denke ich an meinen Großvater, der sich vor ein paar Jahren das Leben genommen hat."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Sie wĂŒnscht sich, dass sie mehr mit ihm gesprochen hĂ€tte und ihre Familie nur einen geringen Hinweis darauf bekommen hĂ€tte, wie unglĂŒcklich er gewesen sei. Goulding bewundere jeden Menschen, der morgens aus dem Bett steigt und den Tag nutzt – auch wenn er sich nicht danach fĂŒhlt. Das erfordere viel Mut. Die Fans freuen sich ĂŒber die offenen Worte des Popstars. Mehr als 160.000 Menschen haben bisher den Beitrag gelikt, es gab bereits fast 1.000 Kommentare, in denen sie der SĂ€ngerin Kraft geben wollen. Doch was steckt hinter der Krankheit?

Das stÀndige Hinterfragen wird zur Qual

"Selbstzweifel sind komplett normal, das haben alle Leute, die in eine neue Position hinein gehen", sagt Monika Klinkhammer, Supervisorin und Coach in Berlin, der Deutschen-Presse-Agentur. FĂŒr manche Menschen jedoch werden die Zweifel zu Lebensbegleitern, das stĂ€ndige Hinterfragen der eigenen LeistungsfĂ€higkeit wird zur Qual.


Wer unter dem Hochstapler-Syndrom leidet, kann den eigenen Erfolg nicht als selbst gemacht anerkennen, sondern fĂŒhrt ihn auf Ă€ußere UmstĂ€nde zurĂŒck. Betroffene leben in stĂ€ndiger Angst, dass irgendwann jemand merken könnte, dass sie eigentlich gar nicht so viel leisten können, wie ihr Umfeld annimmt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Instagram
Stars

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website