Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ellie Goulding: Hochstapler-Syndrom – das bedeutet die Krankheit für den Megastar

"Ich sabotiere mich selbst"  

Das steckt hinter Elli Gouldings Hochstapler-Syndrom

16.10.2019, 14:47 Uhr | iger , t-online.de

Ellie Goulding: Hochstapler-Syndrom – das bedeutet die Krankheit für den Megastar. Ellie Goulding: Die Sängerin hat eigentlich allen Grund zur Freude. Im September heiratete sie Kunsthändler Caspar Jopling. Doch nun macht sie ihre Krankheit öffentlich. (Quelle: Getty Images/Jeff Spicer)

Ellie Goulding: Die Sängerin hat eigentlich allen Grund zur Freude. Im September heiratete sie Kunsthändler Caspar Jopling. Doch nun macht sie ihre Krankheit öffentlich. (Quelle: Jeff Spicer/Getty Images)

Ellie Goulding hat mit starken seelischen Problemen zu kämpfen, wie sie jetzt auf Instagram bekanntgegeben hat. Der Megastar leide unter dem sogenannten Hochstapler-Syndrom. Darum geht es bei der Krankheit.

Gerade erst hat die britische Sängerin Ellie Goulding Kunsthändler Caspar Jopling in einer romantischen Zeremonie in York Minster das Jawort gegeben. Sie zeigte sich nach außen überglücklich und sagte danach: "Ich bin von Dankbarkeit überwältigt." Doch innerlich scheint es Goulding alles andere als gut zu gehen, wie sie jetzt in einem weiteren Instagram-Post ankündigt.

View this post on Instagram

Sorry this is a little late, but I had to speak about about Mental Health Awareness, for what it’s worth. We all have a right to feel what we do, whatever it is, whoever we are- Exhilaration, madness, absolutely nothing at all, confusion, chronic sadness... (I can sometimes feel all these things in the space of a few days). I am beyond relieved that more light is being shone on the complexity of going from being a touring artist/ performer to going straight back to normality on a regular basis. The constant change of pace is sometimes just too much to bare. Thank you to those artists who have spoken so candidly about it lately. I know I chose this job but nothing could have prepared me for the ups and downs that come with it. I know for sure that a lot of my anxiety has come from what they call “imposter syndrome” not believing in myself enough and thinking that I don’t deserve happiness, which results in wanting to sabotage my own success. I keep my head straight by training every day (running and boxing mainly) and although it is so hard sometimes to be motivated, the feeling of blood pumping through my veins and a human body performing the way it so impressively does reminds me how cool it is to be alive. Today I’m thinking about my grandfather, who took his own life a few years back. I wish I had spoken to him more, and wish we could have had even the smallest clue of how unhappy he was. I admire those who get out of bed every morning and seize the day, even when they’re not feeling too great. That requires a lot of courage. Please know that you are doing amazingly and I’m proud of you. Ellie xx #mentalhealthawareness

A post shared by elliegoulding (@elliegoulding) on

In ihrem langen Beitrag spricht sie vom Gefühl einer chronischen Traurigkeit und dem ständigen Wechsel zwischen dem Künstlerdasein und dem normalen Leben, der ihr eindeutig zu viel geworden ist. "Vielen Dank an die Künstler, die in letzter Zeit so viel darüber gesprochen haben. Ich weiß, dass ich diesen Job freiwillig gewählt habe, aber nichts hätte mich auf die Höhen und Tiefen, die damit einhergehen, vorbereiten können", erklärt sie. Doch mittlerweile weiß die 32-Jährige, wovon ihre psychische Verfassung herrührt.

"Ich denke, dass ich kein Glück verdiene"

"Meine Angst ist kommt durch etwas, das als Hochstapler-Syndrom bezeichnet wird. Ich glaube nicht genug an mich und denke, dass ich kein Glück verdiene. Das führt dazu, dass ich selbst meinen eigenen Erfolg sabotiere." Der Grund für ihre offenen Worte ist ein tragischer: "Heute denke ich an meinen Großvater, der sich vor ein paar Jahren das Leben genommen hat."

Sie wünscht sich, dass sie mehr mit ihm gesprochen hätte und ihre Familie nur einen geringen Hinweis darauf bekommen hätte, wie unglücklich er gewesen sei. Goulding bewundere jeden Menschen, der morgens aus dem Bett steigt und den Tag nutzt – auch wenn er sich nicht danach fühlt. Das erfordere viel Mut. Die Fans freuen sich über die offenen Worte des Popstars. Mehr als 160.000 Menschen haben bisher den Beitrag gelikt, es gab bereits fast 1.000 Kommentare, in denen sie der Sängerin Kraft geben wollen. Doch was steckt hinter der Krankheit?

Das ständige Hinterfragen wird zur Qual

"Selbstzweifel sind komplett normal, das haben alle Leute, die in eine neue Position hinein gehen", sagt Monika Klinkhammer, Supervisorin und Coach in Berlin, der Deutschen-Presse-Agentur. Für manche Menschen jedoch werden die Zweifel zu Lebensbegleitern, das ständige Hinterfragen der eigenen Leistungsfähigkeit wird zur Qual. 


Wer unter dem Hochstapler-Syndrom leidet, kann den eigenen Erfolg nicht als selbst gemacht anerkennen, sondern führt ihn auf äußere Umstände zurück. Betroffene leben in ständiger Angst, dass irgendwann jemand merken könnte, dass sie eigentlich gar nicht so viel leisten können, wie ihr Umfeld annimmt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal