Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"In aller Freundschaft"-Star: Arzu Bazman wird mit 42 erstmals Mutter

Babyfreude mit 42 Jahren  

"In aller Freundschaft"-Star Arzu Bazman wird erstmals Mutter

21.12.2019, 15:38 Uhr | spot on news, mho, t-online.de

"In aller Freundschaft"-Star: Arzu Bazman wird mit 42 erstmals Mutter. Arzu Bazman: Die Schauspielerin wird zum ersten Mal Mutter. (Quelle: imago images / APress)

Arzu Bazman: Die Schauspielerin wird zum ersten Mal Mutter. (Quelle: imago images / APress)

Arzu Bazman ist schwanger. Die "In aller Freundschaft"-Darstellerin wird schon sehr bald Mutter – nämlich Anfang des nächsten Jahres. Diese schöne Nachricht gibt sie jetzt bekannt. 

Schauspielerin Arzu Bazman ist schwanger. Das verrät die besonders durch "In aller Freundschaft" bekannte Mimin gegenüber "Bild" und überrascht mit der Aussage, dass es schon im Januar so weit sein werde. Es ist das erste Kind für die 42-Jährige, "ein kleines Mädchen".

Dass Bazman erstmals Nachwuchs erwartet, hat sie bestens geheim gehalten. Auch am Set von "In aller Freundschaft" – weite Kleidung sei Dank. Seit 18 Jahren steht die Schauspielerin nun schon als Krankenschwester Arzu Ritter vor der Kamera. Ihren letzten Drehtag habe sie am 28. November gehabt. "Ich hätte gerne noch weitergemacht", erklärt die werdende Mutter. "Aber es gibt die gesetzlichen Bestimmungen, die müssen natürlich eingehalten werden."

"Der Jackpot des Jahrhunderts"

Zu alt für ein Kind fühle sie sich mit 42 Jahren nicht. Sie findet, "dass jede Frau für sich entscheiden" sollte, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Sie selbst habe nun "endlich den richtigen Partner gefunden", mit dem sie eine Familie gründen möchte. Wer der Mann an Bazmans Seite ist, mit dem sie seit vier Jahren durch Dick und Dünn geht, ist nicht bekannt. "Er ist für mich der Jackpot des Jahrhunderts", sagt sie.

Lange müssen Fans der Sachsenklinik übrigens nicht auf die Rückkehr von Schwester Arzu zu "In aller Freundschaft" warten. "Ich werde nur in ein paar Folgen fehlen, denn ich plane, acht Wochen nach der Geburt wieder zu arbeiten." Ihre Tochter wolle sie dann mit ans Set nehmen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal