Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Britische TV-Ikone Nicholas Parsons mit 96 Jahren gestorben

Neil Gaiman trauert  

Britische TV-Ikone Nicholas Parsons mit 96 Jahren gestorben

28.01.2020, 17:06 Uhr | spot on news, sow, t-online.de

Britische TV-Ikone Nicholas Parsons mit 96 Jahren gestorben. Nicholas Parsons: Die britische Rundfunk-Legende ist im Alter von 96 Jahren verstorben.  (Quelle: imago images / i Images)

Nicholas Parsons: Die britische Rundfunk-Legende ist im Alter von 96 Jahren verstorben. (Quelle: imago images / i Images)

Der britische Entertainer Nicholas Parsons ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Auf Twitter trauern Kollegen wie Fantasy-Autor Neil Gaiman um die Rundfunk-Ikone.

Er war eine Ikone des britischen Rundfunks und Fernsehens, nun ist Nicholas Parsons im Alter von 96 Jahren verstorben. Das meldet die BBC unter Berufung auf seinen Agenten.

Bekannt wurde der Engländer mit der Radiosendung "Just a Minute"; seit 1967 hatte er die Spielshow für die BBC moderiert und tat dies ununterbrochen bis 2018, als er sich erstmals krankheitsbedingt von einem Kollegen vertreten lassen musste. Auch als Schauspieler war Parsons immer wieder gern gesehen; unter anderem gastierte er in der Kultserie "Doctor Who" und wirkte in Sketch-Comedy-Formaten wie der "Morecambe & Wise Show" und "The Benny Hill Show" mit. Insgesamt finden sich in der Filmdatenbank IMDb 64 Credits mit Parsons als Schauspieler. 

Kollegen trauern öffentlich

Seine Kollegen machen ihrer Trauer Luft. Der britische Fantasy-Autor Neil Gaiman arbeitete beispielsweise bei der Verfilmung seines Romans "Good Omens" mit Parsons zusammen, auf Twitter schreibt er: "Ich habe mich so auf die Zusammenarbeit mit ihm gefreut. Eigentlich sollte ich ihm Regie-Anweisungen geben, aber diese lauteten quasi: 'Du bist Nicholas Parsons, also mach einfach dein Ding.'" Zudem postete Gaiman ein Foto von sich und Parsons und schrieb dazu: "Ich bin so stolz, dass ich mit jemandem arbeiten durfte, den ich mein Leben lang bewundert habe."

Nicholas Parsons hinterlässt seine zweite Ehefrau, Ann Reynolds, mit der er seit 1995 verheiratet war. Aus seiner ersten Ehe mit der Synchronsprecherin Denise Bryer stammen seine beiden Kinder.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal