Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeAutoElektromobilitätElektroauto

Elektroauto: Kann man eine Ladesäule reservieren?


Kann man eine Ladesäule reservieren?

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 22.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

imago images 153619267
Bequemes Laden: Reservierbare Säulen würden das E-Auto noch attraktiver machen. Die Bundesregierung will eine Umsetzung prüfen. (Quelle: IMAGO/Gerard Moral Casanovas)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-BomberSymbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextKaufland ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextSchwerer Lkw-Crash auf A1 – Strecke dichtSymbolbild für einen TextBericht: Fifa will WM-Modus verändernSymbolbild für einen TextWM-Überraschung: Brasilien verliertSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserBéla Réthy mit kurioser Infantino-TheorieSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kein Strom mehr in der Batterie, und die Ladesäule ist blockiert – lässt sich das verhindern? Reservieren einer Stromtanke: Das plant die Bundesregierung.

Das Wichtigste im Überblick


  • Reservieren von Ladesäulen
  • Schnelllader an der Tankstelle
  • Ladekarten für Dienstwagennutzer
  • Ladesäulenpflicht
  • Einheitliche Schilder und strengere Kontrollen
  • Ladeinfrastruktur-Sharing
  • Intelligentere Ladesäulen

Für Verbrenner gibt's den Reservekanister, und die nächste Tanke ist meist nicht weit. Anders beim E-Auto: Das Ladenetz ist in vielen Gegenden sehr dünn, die einzige verfügbare Säule vielleicht belegt. Die ideale Lösung: das Reservieren einer Ladesäule. Aber geht das überhaupt?

Derzeit leider nicht, aber das soll sich ändern. Am Mittwoch legte die Bundesregierung einen Plan vor, der dem E-Auto zum endgültigen Durchbruch verhelfen soll. Dieser Plan enthält rund 70 Maßnahmen, die das Stromer-Fahren attraktiver machen könnten. Darin unter anderem zu finden: das Reservieren von Ladesäulen. t-online stellt die wichtigsten Punkte vor.

Reservieren von Ladesäulen

Bis Anfang 2024 will das Bundesverkehrsministerium untersuchen, wie sich das Reservieren von Ladesäulen umsetzen ließe. Insbesondere Reisen über große Distanzen können dadurch bequemer werden. Außerdem kann das Reservieren auch für Menschen mit BDenn neben Langstreckenfahrern ist eine Reservierungsmöglichkeit auch für Menschen mit Behinderungen oder Fahrer von Nutzfahrzeugen eine Erleichterung bedeuten.

Schnelllader an der Tankstelle

Die Mineralölwirtschaft soll bis Ende 2022 an mindestens jeder vierten Anlage eine DC-Lademöglichkeit (Schnelllader) schaffen. Danach soll die Quote weiter steigen: bis 2024 auf 50 Prozent, bis 2026 auf 75 Prozent.

Ladekarten für Dienstwagennutzer

Auch Dienstwagen sollen zunehmend elektrisch fahren. Bis zum Herbst 2023 prüft das Finanzministerium deshalb, prüft bis zum Herbst kommenden Jahres, wie Arbeitgeber mehr Ladekarten (analog zu Tankkarten) an Arbeitnehmer mit Dienstwagen ausgeben können. Außerdem soll auch der zu Hause geladene Strom abrechenbar werden.

Ladesäulenpflicht

Wenn die Privatwirtschaft keine Ladesäulen baut, sollen die Länder in die Pflicht genommen werden. Eine entsprechende Möglichkeit prüft das Bundesverkehrsministerium bis zum Herbst 2023. Demnach soll überall eine lokale Mindest-Gesamtladeleistung gewährleistet werden – gegebenenfalls eben auch durch die Länder.

Einheitliche Schilder und strengere Kontrollen

Gegen Falschparker an Ladesäulen sollen die zuständigen Behörden konsequent vorgehen. Außerdem soll die Ladeinfrastruktur bis Ende 2023 bundesweit einheitlich beschildert werden.

Ladeinfrastruktur-Sharing

Viele Stromerfahrer und Unternehmen haben ihre Garagen mit eigenen Ladepunkten ausgerüstet. Wer aber beispielsweise den Nachbarn auch mal laden lässt, macht sich damit zum Energielieferanten – und bricht das Recht. Das Wirtschaftsministerium soll das ändern.

Intelligentere Ladesäulen

Zwar führt die Software des Navis zum nächsten Ladepunkt. Ob die Säule aber frei ist, weiß die App meist nicht. Künftig sollen die Ladepunkte deshalb auch digital verraten, ob sie verfügbar sind oder nicht – und auch zu welchem Preis.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SP-X
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
VW überarbeitet seinen Kompakt-Stromer ID.3
  • Christopher Clausen Porträt
Von Christopher Clausen
BundesregierungBundesverkehrsministerium

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website