Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen Text"Viel Geld": TV-Star redet über seine GageSymbolbild für ein VideoBlinder Skateboarder sorgt für Aufsehen Symbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen Watson TeaserSänger blamiert sich in ProSieben-ShowSymbolbild für einen TextEx-Soapstar wird neue BacheloretteSymbolbild für einen TextKaterina Jacob zeigt sich mit GlatzeSymbolbild für einen TextNetflix entlässt Dutzende MitarbeiterSymbolbild für einen TextWeltstars machen Hamburg unsicherSymbolbild für einen TextJoko und Klaas verlieren – SonderstrafeSymbolbild für einen TextApple kündigt neue iPhone-Funktionen anSymbolbild für einen TextWalpenis wird in Hamburg versteigert

Aus der Stadt an den Strand: Citroën Ami als Buggy Concept

Von dpa
Aktualisiert am 17.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Im Winter helfen manchmal nur Gedanken an Strand und Meer: Ob Citroën das kleine Buggy Concept des Modells Ami auch tatsächlich auf die Straßen rollen lässt?.
Im Winter helfen manchmal nur Gedanken an Strand und Meer: Ob Citroën das kleine Buggy Concept des Modells Ami auch tatsächlich auf die Straßen rollen lässt?. (Quelle: maison-vignaux/Continental Productions/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa/tmn) - Citroën hat auf Basis des elektrischen Kleinfahrzeugs Ami die Studie Buggy Concept vorgestellt. Der 2,41 Meter kurze Zweisitzer fährt dabei auf grobstollige Reifen. Die Türen der Kunststoffkarosse sind durch Planen ersetzt worden, die nur bei schlechtem Wetter aufgespannt werden.

Dazu gibt es eine Art Sonnenschild über der Frontscheibe, robuste Schutzleisten an Bug und Heck und ein etwas farbenfroheres Innenleben mit bequemeren Sitzen. An der Technik hingegen ändert sich nichts: Es bleibt nach Herstellerangaben bei einem Elektromotor mit gerade einmal 5 kW/8 PS, der eine Geschwindigkeit von 45 km/h ermöglicht.

Mit dem Strom aus einem 5,5 kWh großen Akku soll der Buggy bis zu 75 Kilometer weit kommen. Danach lädt der Kleinstwagen mit einem fest installierten Kabel für drei Stunden an der Haushaltssteckdose.

Zwar fährt der Ami Buggy auf den Spuren des legendären Citroën Méhari, und die Umbauten halten sich in engen Grenzen. Doch die Chancen auf eine Serienfertigung dürften vergleichsweise gering sein. Zu klein erscheint der Markt für solche Fahrzeuge und zu hoch die Kosten, als dass der Ami tatsächlich an den Strand rollen dürfte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Aldi Süd stoppt beliebtes Gratis-Angebot
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
ParisReifen
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website