Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte > Motorräder >

Motorrad waschen: Gründlich trocknen nach dem Waschgang

Motorrad waschen: Gründlich trocknen nach dem Waschgang

07.02.2013, 13:57 Uhr | se (CF)

Motorrad waschen: Gründlich trocknen nach dem Waschgang. Motorrad waschen: So reinigen Sie Ihr Motorrad richtig (Quelle: imago images/teutopress)

Motorrad waschen: So reinigen Sie Ihr Motorrad richtig (Quelle: teutopress/imago images)

Motorrad waschen und gründlich trocknen - das A und O bei jeder Motorradpflege. Eine Motorradwäsche ist für ein gepflegtes Fahrzeug natürlich ein Muss, schließlich soll das gute Stück auf der Straße glänzen. Nach der Wäsche sollte das Motorrad unbedingt getrocknet werden. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie in den folgenden Pflegetipps fürs Motorrad.

Motorrad waschen: Feuchtigkeit nach dem Waschgang verhindern

Ob gegen den täglichen Schmutz, nach langen Touren oder vor dem Überwintern - die regelmäßige Motorradwäsche ist für Biker unerlässlich. Sie lässt das Motorrad nicht nur gut aussehen, sondern beugt auch dem Verschleiß vor. Außerdem können mögliche Mängel frühzeitig erkannt und behoben werden.

Besonders wichtig ist es in diesem Zusammenhang, das Motorrad nach der Reinigung gut trocknen zu lassen. Denn sobald durch das Waschen Feuchtigkeit in kleine Ritzen und andere empfindliche Teilen des Motorrads eindringt, droht langfristig Korrosion oder ein Materialschaden. Achten Sie deshalb auf eine schonende Reinigung und eine ausreichende Trockenphase für das Motorrad. (Motorrad vor Feuchtigkeit schützen: So geht’s)

Foto-Serie mit 6 Bildern

Handreinigung: schonend und intensiv

Bevor Sie allerdings mit der Pflege beginnen können, gilt es, die Maschine von grobem Schmutz wie Insektenreste, Vogelkot oder Baumharz zu befreien. Anschließend können Sie das Motorrad mit klarem Wasser reinigen. Bei starken Verschmutzungen ist ein spezielles Pflegeshampoo sinnvoll. Achten Sie in jedem Fall auf die Anwendungshinweise und Wirkzeiten die auf den Produkten angegebenen sind. Die Verwendung von Hochdruckreinigern ist nicht zu empfehlen, da sie schnell Reifen, Leder oder Plastikteile beschädigen können. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit für eine Handreinigung. (Motorradfelgen reinigen: Praktische Tipps)

Lack und Chromteile richtig pflegen

Lassen Sie die Maschine nach der Reinigung trocknen. Reiben Sie die Maschine hierfür mit einem Ledertuch trocken. Lackierte Teile sollten nach dem Trocknen mit Wachs behandelt werden. Das schützt den Lack und weist Feuchtigkeit und leichten Schmutz ab. Für das Auftragen eignet sich ein weiches Mikrofasertuch. Edle Chromteile sollten mit einem speziellen Chromreiniger behandelt werden. Dieser wird in der gleichen Weise aufgetragen wie die Wachspolitur. Abschließend können Teile aus Leder mit einer Lederpflege behandelt werden. (Stellplatz für das Motorrad finden: Tipps)

Reinigung nicht in der prallen Sonne

Für die Anwendung gilt: Wenden Sie Reinigungsmittel niemals in der prallen Sonne oder auf erhitzten Oberflächen an! Wenn die Mittel zu schnell trocknen, können Sie ihre Wirkung nicht voll entfalten und brennen im schlimmsten Fall sogar auf den Oberflächen ein. Achten Sie daher unbedingt auf die Anwendungsbeschreibung des verwendeten Pflegeprodukts, um einen optimalen Effekt zu erzielen. Verwenden Sie aber keine säurehaltigen oder stark alkalischen Reiniger, da diese das Material beschädigen können. Hinweis: Das Waschen ohne geeignete Schutzmaßnahmen wie Ölabscheider oder Wasserentsorgung ist auf öffentlichem wie privatem Grund verboten. Motorräder dürfen daher nur an offiziellen Waschanlagen gereinigt werden.

Kette alle 1500 Kilometer reinigen

Die Motorradkette ist eines der wichtigsten Teile am Motorrad, da es die Leistung des Motors auf das Hinterrad überträgt. Gönnen Sie ihr daher in gewissen Abständen etwas Pflege. Experten raten zu Reinigungsintervallen alle 1500 Kilometer. Verwenden Sie hierfür eine Drahtbürste, um den an der Kette klebenden groben Schmutz zu entfernen. Mithilfe eines Kettenreinigers, beispielsweise in Form eines Sprays, können Sie anschließend den hartnäckig sitzenden Dreck lösen. Die Anwendung ist kinderleicht: Sprühen Sie in mehrmaligen Durchgängen aus einer Entfernung von etwa 20 Zentimetern von innen auf die Kette und lassen Sie das Spray für mindestens eine halbe Stunde einwirken, bevor Sie das Motorrad bewegen. (Kettensatzwechsel beim Motorrad: Tipps)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte > Motorräder

shopping-portal