Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Kostenloser Nahverkehr – Diese Städte haben es ausprobiert

...

Kostenloser Nahverkehr  

Diese Städte haben es probiert – mit begrenztem Erfolg

14.02.2018, 18:17 Uhr | AFP

Kostenloser Nahverkehr – Diese Städte haben es ausprobiert. Straßenbahn in Mannheim: Die Politik erwägt auch in Deutschland kostenlosen öffentlichen Nahverkehr. (Quelle: dpa/Uwe Anspach)

Straßenbahn in Mannheim: Die Politik erwägt auch in Deutschland kostenlosen öffentlichen Nahverkehr. (Quelle: Uwe Anspach/dpa)

Kostenloser Nahverkehr kann die Luftverschmutzung senken und die Verkehrssituation entspannen. Allerdings kostet er auch viel. Diese Städte haben den Versuch gewagt.

Viele europäische Städte haben mit kostenlosem Nahverkehr schon einmal experimentiert, in einigen fahren Passagiere bis heute gratis. Doch einige sind auch wieder von dem Modell abgekehrt. Beispiele, wie es funktionieren kann – oder auch nicht:

Tallin – Einheimische reisen gratis

Die estnische Hauptstadt Tallinn ist die erste in Europa, die den kostenlosen Nahverkehr 2013 einführte. Allerdings waren die Bedingungen dort sehr speziell: Viele Menschen hatten zuvor auch nichts zahlen müssen und der Nahverkehr wurde nur für Stadteinwohner kostenlos. Touristen etwa müssen zahlen.

Finanzieren konnte die Stadt den Schritt auch durch Steuermehreinnahmen: Die Stadt wuchs seit der Einführung um mehr als 25.000 Menschen auf 443.000 Einwohner. Fraglich ist laut einem Bericht von Stadtforschern aber, wie sich das System dauerhaft angesichts steigender Kosten finanzieren soll.

Die Zahl der Zustiege zum ÖPNV stieg laut Forschungsbericht um zehn bis 15 Prozent – der Effekt auf die Zahl der Autohalter war aber kaum spürbar.

Manchester – Gratis ins Zentrum

Im nordenglischen Manchester wurden seit 2002 in der Innenstadt drei kostenlose Buslinien eingerichtet. Sie sollten mehr Menschen anregen, in der Innenstadt einzukaufen, oder sie einfacher zur Arbeit bringen. Außerdem sollten weniger Autos in die Innenstädte fahren. Auf allen anderen Linien müssen die Fahrgäste weiter zahlen.

Zunächst verzeichneten die Buslinien einen steilen Anstieg der Passagierzahlen und wirkten wie ein Erfolgsmodell. Elektro- und Hybridbusse trugen dazu bei, die Luftverschmutzung im Stadtzentrum zu reduzieren. In den vergangenen drei Jahren nahm die Passagierzahl aber deutlich ab, was die Betreiber unter anderem auf Baustellen im Stadtzentrum schieben.

Hasselt – Das gescheiterte Modell

Die belgische Stadt Hasselt hatte 1997 einen komplett kostenlosen Busverkehr eingeführt, der die Stadt berühmt machte. Binnen eines Jahrzehnts stieg die Zahl der täglichen Fahrgäste bis 2006 auf das 13-Fache an, was auch die Kosten für die Stadt explodieren ließ.

Seit 2013 gibt es nun ein anderes Modell: Während Kinder und Senioren weiterhin kostenlos fahren, müssen alle anderen 60 Cent pro Fahrt zahlen – was immer noch vergleichsweise günstig ist.

Paris – Gratis bei Smog

Im Dezember 2016 ließen die Pariser Verkehrsbetriebe für einige Tage alle Fahrgäste kostenlos fahren. Grund waren hohe Smogwerte wegen schwacher Winde. Zusätzlichen durften abwechselnd Autos mit geraden oder ungeraden Kennzeichennummern nicht fahren. Langsam gingen die Smogwerte wieder zurück. Daneben gibt es immer wieder Aktionstage, an denen die Pariser Metro kostenlos ist, beispielsweise zu Jahreswechseln.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
NIVEA MEN: unkomplizierte Pflege für moderne Männer
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018