• Home
  • Auto
  • Recht & Verkehr
  • Wer zahlt Lackierung und Reinigung nach Verkehrsunfall?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild für einen TextAmpel einigt sich bei Verbrenner-AusSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild für ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild für einen TextStromschlag: Baumarbeiter in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Wer zahlt Lackierung und Reinigung nach einem Verkehrsunfall?

Von dpa
Aktualisiert am 08.02.2019Lesedauer: 1 Min.
Lackschaden nach Unfall: Viele Autobesitzer bringen ihr Fahrzeug zur Lackreparatur in eine Werkstatt.
Lackschaden nach Unfall: Viele Autobesitzer bringen ihr Fahrzeug zur Lackreparatur in eine Werkstatt. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Autounfall geht oft auch mit einem Lackschaden einher. Doch wer muss für die Reinigungskosten im Zusammenhang mit einer Lackierung aufkommen? Diese Frage hat ein Gericht geklärt.

Geschädigte haben nach einem Verkehrsunfall Anspruch darauf, dass die gegnerische Versicherung die Kosten der Reparatur ersetzt. Das umfasst alle Posten eines zuvor erstellten Gutachtens. Reinigungskosten im Zusammenhang mit einer Lackierung muss sie ebenfalls ersetzen.

Diese sind nicht in den Lackierkosten enthalten. Das zeigt ein Urteil des Amtsgerichts Horb am Neckar, über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet (Az.: 1 C 192/17).

Versicherung übernimmt unfallbedingte Kosten

Nach einem Unfall ließ ein Geschädigter sein Auto reparieren. Die Kosten wollte er von der gegnerischen Versicherung ersetzt bekommen – auch die für Reinigungskosten nach Lackierarbeiten in Höhe von 50 Euro. Das führte zum Streit vor Gericht.

Das Gericht entschied: Auch diese Kosten muss die Versicherung tragen. Sie seien noch nicht in den Lackierkosten enthalten. Denn im Zusammenhang mit einer Lackierung sei nicht sicher, aber auch nicht unwahrscheinlich, dass es zu Verschmutzungen kommt. Da das aber erst nach der Lackierung beurteilt werden kann, könnten die dafür nötigen Kosten auch nicht bei der Lackierung eingepreist werden.

Und selbst wenn der Schmutz durch unsauberes Arbeiten in der Werkstatt entstanden sei: Auch dieses sogenannte Werkstattrisiko muss die gegnerische Versicherung tragen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Auto abschleppen: So geht es richtig
Von Christopher Clausen
Horb am NeckarUnfallVerkehrsunfall
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website