Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Das steht in der StVO Gilt ein Tempolimit auch beim Überholen?

Was Autofahrer wissen wollen  

Gilt ein Tempolimit auch beim Überholen?

30.11.2019, 15:28 Uhr | dpa , mab

Das steht in der StVO Gilt ein Tempolimit auch beim Überholen?. Temposchild: Auch beim Überholen anderer Fahrzeugteilnehmer muss das geltende Tempolimit eingehalten werden.  (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Temposchild: Auch beim Überholen anderer Fahrzeugteilnehmer muss das geltende Tempolimit eingehalten werden. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Überholmanöver gehören zu den gefährlichsten Aktionen auf der Straße. Darum besser zügig vorbei – da dürfen Autofahrer doch sicher kurzzeitig ein wenig schneller fahren, oder nicht?

Riskante Überholmanöver führen gerade auf Landstraßen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Doch damit überholt werden darf, muss der Überholende auch deutlich schneller fahren als der Überholte, so schreibt es die Straßenverkehrsordnung (StVO) vor.

Heißt das, Autofahrer dürfen auch mal schneller als erlaubt fahren, um zügig vorbeizukommen? Eindeutig nein. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit müssten sie auch beim Überholen ständig einhalten, bekräftigt Karsten Raspe vom Tüv Thüringen.

Allerdings muss auch der Überholte diszipliniert sein: "Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen", erklärt Raspe. Beschleunigt der Überholte während des Manövers, zieht sich der Vorgang unnötig in die Länge, und das Risiko steigt.

Wie geht's richtig?

Wer auf einer Landstraße ein langsamer fahrendes Fahrzeug überholen möchte, dem sollte klar sein, dass er eine gewisse Wegstrecke für den Überholvorgang benötigt. Wenn alle Sicherheitsabstände korrekt eingehalten werden, brauche ein mit 100 km/h fahrender Pkw zwischen 500 und 600 Metern Wegstrecke, um ein 80 km/h fahrendes Fahrzeug zu überholen, erläutert der Tüv-Experte.

Wichtig: Sie sollten nicht nur diese Strecke voll überblicken können, um gefahrlos zu überholen – sondern sogar mehr als die doppelte Distanz. Denn während des Überholens müssen Sie mit auftauchendem Gegenverkehr rechnen, der ebenfalls mit 100 km/h unterwegs ist.

Zur Dauer sagt Raspe: "Der komplette Überholvorgang dauert bis zu 20 Sekunden."

Mit Blinker raus und rein

Rechtzeitig vor dem Ausscheren müssen Autofahrer den geplanten Überholvorgang mit dem Blinker ankündigen und auch beim Wiedereinordnen blinken. Dabei gilt: Sie müssen sich zwar so bald wie möglich wieder rechts einordnen, dürfen den Überholten dabei aber nicht behindern. "Daher ist das Wiedereinordnen in dessen Sicherheitsabstand genauso unzulässig wie ein zu dichtes Auffahren kurz vor dem Ausscheren", erklärt Raspe.


"Wer beim Überholen andere gefährdet, handelt grob fahrlässig und riskiert nicht nur das eigene Leben", so Raspe. Daher dürfe generell nur überholt werden, wenn während des gesamten Vorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs, des zu Überholenden und des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen werden kann.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal