• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • Tachobetrug entlarven: Diese Indizien sollten Sie beim Autokauf beachten


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Diese Tricks verraten einen Tachobetrug

Von dpa-tmn, t-online, mab

Aktualisiert am 03.05.2022Lesedauer: 3 Min.
In Minutenschnelle erledigt: Immer noch lassen sich selbst moderne Tachos ganz einfach manipulieren – mit legal erhältlichen Hilfsmitteln.
In Minutenschnelle erledigt: Immer noch lassen sich selbst moderne Tachos ganz einfach manipulieren – mit legal erhältlichen Hilfsmitteln. (Quelle: adac-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSPD fällt unter 20 ProzentSymbolbild für einen TextRKI: Inzidenz erneut angestiegenSymbolbild für einen TextKoalition baut Ökoenergien massiv ausSymbolbild für einen TextEr soll neuer PSG-Trainer werdenSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextFDP schlägt zweite Sprache in Behörden vorSymbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson Teaser"BsF"-Star überrascht mit TrennungSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Jeder dritte Gebrauchtwagen wird mit manipuliertem Tacho verkauft. Der Betrug dauert nur wenige Minuten. Der Schaden: im Schnitt 3.000 Euro Aber es gibt ein paar Tricks, um eine gefälschte Laufleistung zu entlarven.

Bei jedem dritten in Deutschland verkauften Gebrauchtwagen stimmt der Kilometerstand nicht, so ADAC und Polizei. Auf was aber können Käufer achten, um der Abzocke zu entkommen?


Kontrollleuchten im Auto: alle Warnsymbole im Ăśberblick

Kontrollleuchten im Auto: Bei diesem Symbol gibt es Probleme mit der Bremse.
Kontrollleuchten im Auto: Bei diesem Symbol gibt es Probleme mit dem Motoröldruck.
+10

Noch immer ist es beinahe spielend leicht, einen Tachostand zu manipulieren. Angebote dafĂĽr finden sich bereits zum Preis ab 50 Euro. Im Schnitt steigt dadurch der Preis des Gebrauchtwagens um 3.000 Euro, sagt der ADAC. Gesamtschaden: sechs Milliarden Euro pro Jahr.

Damit sei bis heute eine EU-Verordnung nicht umgesetzt, die bereits seit 2017 fĂĽr neue Fahrzeugmodelle und seit September 2018 fĂĽr alle Neuwagen gelte. Sie schreibt vor, dass der Kilometerstand im Auto systematisch geschĂĽtzt werden mĂĽsse. Eine entsprechende detaillierte Vorschrift vermissen die Experten des Automobilclubs aber bislang.

So gefährlich ist Tachobetrug

Für die Betrogenen – häufig Käufer eines manipulierten Gebrauchtwagens – kann ein Tachobetrug weitreichende Folgen haben. Denn zum einen zahlen sie einen viel zu hohen Preis für ein Auto, das bereits mehr Kilometer gefahren ist als vom Verkäufer angegeben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, müssen wir uns vielleicht schon auf die nächste vorbereiten".


Und zum anderen wird es richtig gefährlich, wenn der Austausch eines Teils nicht erfolgt, weil der frisierte Tachostand über die Notwendigkeit hinwegtäuscht. Wird beispielsweise der Zahnriemen nicht innerhalb des vorgesehenen Intervalls gewechselt, kann sogar ein Motorschaden die Folge sein. Tachomanipulation ist deshalb eine Straftat.

Indizien richtig einordnen

Zwar können Sie sich nie zu 100 Prozent vor dem Betrug schützen. Aber es gibt einige Indizien, die für eine Manipulation sprechen. Erste Hinweise können eine geringe Laufleistung und ein vergleichsweise günstiger Preis sein. Abgenutzte Innenräume bei vorgeblich geringer Laufleistung sollten ebenfalls skeptisch machen.

Auch Unstimmigkeiten in der Dokumentation sprechen für Manipulationen von Tachoständen. Wichtig ist, sich die Reparaturrechnungen und das Serviceheft genau anzusehen. Dort finden Sie die Wartungsintervalle, die jeweilige Kilometerleistung und das Datum. Auch auf Protokollen der Haupt- und Abgasuntersuchung werden Kilometerstand und Laufleistung eingetragen, ebenso auf Ölwechselaufkleber oder -anhänger am Auto. Sehen aber in einem alten Serviceheft alle Stempel und Eintragungen gleich neu aus, ist Vorsicht geboten.

Vorbesitzer kontaktieren

Deshalb bringt nur eine tiefgehende Recherche Klarheit über den wahren Tachostand. Dazu gehört die Kontrolle von Belegen oder Ölkarten im Motorraum beziehungsweise dem kleinen Aufkleber auf der A-Säule. Steht darauf, dass der nächste Wechsel in über 50.000 Kilometern fällig ist, kann etwas nicht stimmen. Denn üblicherweise wird ein Ölwechsel spätestens nach 30.000 Kilometern, in seltenen Fällen nach 40.000 Kilometern, fällig. Ein Anruf beim Vorbesitzer des Verkäufers gibt Auskunft darüber, mit wie vielen Kilometern er sein Auto verkauft hat. Der Name steht in der Zulassungsbescheinigung Teil II.

Diagnosesoftware einsetzen

Verwohnte Innenräume sowie fehlende oder schlecht ausgefüllte Servicehefte sind aber keine eindeutigen Beweise für Manipulationen. Weiterhelfen können digitale Hilfsmittel wie spezielle Adapter für die Schnittstelle der Fahrzeugdiagnose. Die sitzt meist in der A-Säule auf der Fahrerseite und hat direkten Zugriff auf die Bordelektronik. Mit speziellen Apps lässt sich überprüfen, ob die Airbags bei einem Unfall ausgelöst wurden.

Auch können manche Apps Daten über Kilometerstände, Wegstrecken und Fehlerspeicher ablesen. Doch auch diese Ergebnisse sind nur so gut wie die hinterlegten Daten in den einzelnen Steuerungsmodulen. Weichen diese ab, weil sie vorher manipuliert wurden, stimmen die Angaben nicht mehr.

Eine Fachwerkstatt deckt eventuell einen Betrug auf, indem sie den Fehler- und Wartungsintervallspeicher ausliest. Damit lassen sich die teilweise mitprotokollierten Kilometerstände mit dem im Tacho angezeigten Stand vergleichen. Auch den Produktionszeitraum von Tacho und Steuergeräten ermittelt die Werkstatt. Sind sie jünger als der Produktionstag (nicht Tag der ersten Zulassung) des Autos, kann etwas nicht stimmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
ADACDeutschlandEUPolizei
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website