Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextComeback perfekt: Terzic wieder BVB-TrainerSymbolbild für einen TextDeutsche Post warnt vor "Container-Stau"Symbolbild für einen TextCorona-Impfung für Kleinkinder kommtSymbolbild für einen TextPolen kündigt Gasliefervertrag mit RusslandSymbolbild für ein VideoErster Mann mit transplantierten ArmenSymbolbild für einen TextTraditions-Autobauer kehrt zurückSymbolbild für einen TextBotschafts-Wachmann bei Attacke getötetSymbolbild für einen TextLaubenbacher-Witwer über TrauerSymbolbild für einen TextNackter zwingt Zug zur VollbremsungSymbolbild für einen TextDarum kostet das 9-Euro-Ticket 9 EuroSymbolbild für einen Watson Teaser"GNTM": Ex-Kandidatin mit schweren Vorwürfe gegen Klum

Für wen sich Privatleasing lohnt

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 04.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Erste Fahrt im neuen Auto: Wer least, kann dieses Vergnügen regelmäßig haben. Diesen Vorzug entdecken auch private Käufer.
Erste Fahrt im neuen Auto: Wer least, kann dieses Vergnügen regelmäßig haben. Diesen Vorzug entdecken auch private Käufer. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bislang galt meist: Gewerbe least, Privat kauft. Viele Leasing-Angebote richten sich nun aber direkt an private Kunden. Sind sie ein guter Deal? Was sind ihre Vor- und Nachteile?

Neben steuerlichen Vorteilen bietet das Leasing für Firmen einige weitere Vorzüge. Beispielsweise sind die Kosten vollkommen transparent. Und man muss sich später keine Gedanken machen, was aus dem genutzten Auto werden soll. Denn es geht ganz einfach als sogenannter Leasingrückläufer an den Leasinggeber zurück.

Mit diesen Vorteilen wird nun auch verstärkt um private Kunden geworben. Aber welche Nachteile gilt es zu beachten?

Privatleasing: Das sind die Vorteile

Leasing ist transparent: Teilweise schnüren die Hersteller ganze Servicepakete, in denen selbst die Kosten für Versicherung und Wartung enthalten sind. Auch das sogenannte Auto-Abo ist immer gefragter. Hier muss der Kunde neben den klar vereinbarten Kosten nur noch den Sprit selbst bezahlen. Hier erfahren Sie mehr über das Auto-Abo.

Leasing ist bequem: Sie bekommen alle zwei bis drei Jahre ein neues Auto. Um den Verkauf des alten müssen Sie sich nicht kümmern. Dadurch können Sie sich auch ohne größere Risiken mit neuen Modellen und Techniken vertraut machen, beispielsweise ein Elektroauto ausprobieren. Wenn das Auto nicht Ihre Erwartungen erfüllt, entscheiden Sie sich beim nächsten Mal eben für ein anderes.

Leasing ist sicher: Auch ein unvorhersehbarer Wertverlust ist als Leasingnehmer nicht Ihr Problem. Ein Beispiel: Im Zuge des Abgasskandals fürchteten viele Dieselfahrer, dass sich ihr Auto später kaum mehr verkaufen ließe. Und sie behielten Recht. Die Nachfrage nach gebrauchten Dieselautos brach ein. Und mit ihr auch die Preise. Wer hingegen ein Auto least, kann es nach Ablauf des Vertrags einfach dem Leasinggeber zurückgeben. Denn wer ein Auto least, erwirbt es nicht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Der Bundeskanzler will nicht, dass die Ukraine gewinnt"
Roderich Kiesewetter (CDU) bei "Anne Will": Isoliert sich Deutschland im Ukraine-Konflikt von der EU?


Weitere Artikel

Vor- und Nachteile
Leasingübernahme statt Autokauf – lohnt sich das?
Leasingvertrag: Er lässt sich zwar nicht kündigen, kann aber übernommen werden. Das bringt Vorteile, aber auch Stolpersteine mit sich.

Wichtig bei Verkauf und Kauf
Das verrät die Schwacke-Liste über Autos
Egal, ob Kauf oder Verkauf eines gebrauchten Autos: Vorher sollte man den Restwert genau ermitteln.

Auto verkaufen im Internet
So erzielen Sie den besten Preis
Autoverkauf im Internet: Online-Börsen machen den Deal ziemlich einfach. Trotzdem gibt es einiges zu beachten.


Privatleasing: Das sind die Nachteile

Leasing ist – mitunter – teuer: Wer least, bezahlt für die Nutzung des Autos und nicht für dessen Kauf. Dadurch stehen Sie allerdings nach dem Ende der Leasingzeit mit leeren Händen da – im Gegensatz zu einem Käufer, der sein Auto bei Bedarf noch viele Jahre lang und zu geringen Kosten fahren kann. Außerdem kommt beim Leasing häufig eine sogenannte Sonderzahlung hinzu, deren Höhe bei einigen tausend Euro liegen kann.

Leasing ist überraschend: Am Ende der Laufzeit wird abgerechnet. Dann hält der Leasinggeber noch einmal die Hand auf. Wie viel Sie dann bezahlen müssen, hängt davon ab, welche Leasingmethode (Restwert- oder Kilometerleasing) Sie vereinbart haben. Schäden oder eine übermäßige Abnutzung müssen Sie aber in jedem Fall begleichen.

Restwertleasing Kilometerleasing
Der Restwert des Autos nach der Nutzung bestimmt die Kosten. Dieser Wert kann überraschend niedrig ausfallen, die Kosten dementsprechend hoch. Für Privatleasing ist diese Variante nicht empfehlenswert. Sind Sie mehr oder weniger gefahren als vorher vereinbart? Allein der Kilometerstand entscheidet über die Höhe einer Nachzahlung oder Rückerstattung – die Sie somit selbst in der Hand haben.

Kurzum: Wer immer die Kosten im Blick haben, regelmäßig ein neues Modell bekommen und keine Sorgen mit dem alten haben will, kann im Leasing die perfekte Lösung finden. Allerdings ist es nicht immer das billigste.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
Auto-Themen
AutogasAutotestsBenzinpreisvergleichDieselFührerschein-UmtauschKontrollleuchtenMotorradReifenWinterreifenpflicht

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website