t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Perseiden-Strom im August: In dieser Nacht sehen Sie Hunderte Sternschnuppen


Spektakel am Nachthimmel
Sternschnuppenstrom im August: Die Perseiden kommen

Von t-online
Aktualisiert am 09.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Sternschuppen (Archivbild): Jedes Jahr im Sommer kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen Swift-Tuttle, dessen Hinterlassenschaften im All erscheinen und als Perseiden-Schauer.Vergrößern des BildesSternschuppen (Archivbild): Jedes Jahr im August kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen Swift-Tuttle, dessen Hinterlassenschaften als Perseiden-Schauer zu sehen sind. (Quelle: Belish/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Im August leuchten stündlich bis zu 100 Sternschnuppen auf. Der Grund dafür ist der Perseiden-Strom. Wann lohnt sich nachts der Blick nach oben?

Der August ist der sternschnuppenreichste Monat. Dann leuchten am Nachthimmel bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde auf. Der Perseiden-Strom gilt daher als schönster und reichster Meteorstrom des Jahres.

Auch wenn der Höhepunkt der Perseiden erst in der Nacht vom 12. auf den 13. August ist – helle Meteore, sogenannte Boliden oder Feuerkugeln treten dann häufiger auf – macht sich der Meteorstrom bereits jetzt schon bemerkbar.

Denn in den Tagen vor und nach dem 13. August sind immer noch stündlich um die 50 Meteore zu erwarten. Die beste Beobachtungszeit liegt immer zwischen 22 Uhr und 4 Uhr morgens.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Der Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Perseus

Allerdings brauchen Sterngucker auch etwas Glück. Denn bei der Suche nach Sternschnuppen sind vor allem gute Wetterbedingungen nötig, weil ein freier Blick auf den Nachthimmel benötigt wird.

Ihren Namen verdanken die Perseiden ihrem Ausstrahlungspunkt. Dieser liegt im Sternbild Perseus. Ihren Ursprung haben die Perseiden im Kometen 109P/Swift-Tuttle, dessen winzige Teilchen in der Erdatmosphäre verglühen und als Sternschnuppen zu sehen sind.

Im November kommen die Leoniden

Das nächste Spektakel am Nachthimmel ist erst wieder im November zu sehen. Dann treten am Morgenhimmel die Leoniden in Aktion.

Die in der Erdatmosphäre verglühenden Kometenpartikel sind zwar nicht so häufig wie bei anderen Sternschnuppenschauern. Die zehn bis 15 Meteore pro Stunde sind dafür aber oft sehr hell und mit 70 Kilometern pro Sekunde auch sehr schnell.

Die Leoniden scheinen dem Sternbild Löwe zu entspringen, was ihren Namensursprung erklärt. Leo ist Latein und heißt Löwe.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website