t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

"Sirius-23"-Projekt: Wissenschaftler verbringen ein Jahr in Isolation


Russische Wissenschaftler verbringen ein Jahr in Isolation

Von t-online, lhe

21.11.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 0350659528Vergrößern des BildesDas Experiment startet: Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler treten ihr Jahr in der Isolation an. (Quelle: IMAGO/Sergei Savostyanov/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Sechs russische Wissenschaftler erproben im Zuge des "Sirius-23"-Projekts das Überleben im Weltall. Dazu werden sie ein Jahr von der Außenwelt isoliert.

Ein Jahr in völliger Isolation – für viele Menschen klingt das wie ein Albtraum. Für Astronauten ist es ein durchaus realistisches Szenario, auf das man physisch und psychisch vorbereitet sein muss. Genau das wollen sechs russische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt simulieren.

Im Rahmen des "Sirius-23"-Projektes verbringen die vier Frauen und zwei Männer 360 Tage in Isolation und führen in dieser Zeit diverse Experimente durch. So sollen etwa Mondflüge und -landungen simuliert werden, aber auch Unfälle und Havarien. Bereits am 14. November traten sie das Experiment in einer 550 Kubikmeter großen Einrichtung an.

Längste Isolation der Projektreihe

Betreut wird das Projekt vom Institut für Biomedizinische Probleme (IBMP) der Russischen Akademie der Wissenschaften. Neben den technischen Experimenten sollen mithilfe des Projektes auch zwischenmenschliche Aspekte erforscht werde – etwa Probleme im Gruppengefüge. Zudem sollen auch verschiedene Zusammensetzung der Crew nach Geschlecht und Hierarchie analysiert werden.

"Sirius-23" ist das bisher längste Isolationsexperiment der Projektreihe. Zuvor gab es bereits drei Stufen: "Sirius-17" wurde 2017 durchgeführt und dauerte 17 Tage, "Sirius-19" ging im Jahr 2019 über 120 Tage, im Jahr 2021 wurde die Isolation auf 240 Tage gestreckt.

Ursprünglich war auch die Nasa an dem Projekt beteiligt. Die US-Raumfahrtbehörde beendete die Zusammenarbeit aber Anfang des Jahres. Gegenüber "space.com" wurde der Schritt damit begründet, dass die Nasa ihre eigenen Isolationsprojekte durchführt – etwa in der Antarktis.

Verwendete Quellen
  • space.com: "Russia's long-duration space journey on Earth put 6 people in isolation for a year"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website