t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Smartphone-Akku lässt sich mit fremden Netzteilen schneller laden


Alternativen nutzen
Smartphone-Akku ruhig mal mit fremden Netzteilen aufladen

Von t-online, dpa-tmn
18.11.2013Lesedauer: 3 Min.
Trotz universellem Anschluss variiert die Ladeleistung von Smartphone-Ladegeräten stark.Vergrößern des BildesTrotz universellem Anschluss variiert die Ladeleistung von Smartphone-Ladegeräten stark. (Quelle: dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Fachmagazin c't hat in der aktuellen Ausgabe Handy-Ladegeräte miteinander verglichen und getestet, ob das Original-Netzteil oder das eines Fremdherstellers den leeren Akku eines Smartphones schneller wieder auflädt. Die ausgiebigen Messungen zeigten, dass manches Smartphone mit Fremdzubehör bestens harmoniert, manches aber sogar den Dienst versagt. Sorgen um Handy oder Akku muss sich der Benutzer nicht machen.

Wer den Verdacht hat, dass das USB-Netzteil seines Smartphones zu wenig Leistung zum schnellen Laden liefert, sollte Ladegeräte anderer Hersteller ausprobieren. Denn ein stärkeres Netzteil sorgt nicht immer, aber sehr häufig für eine schnellere Ladung, berichtet das Magazin c't nach einem Test, bei dem zehn Smartphones und ihre Netzteile über Kreuz miteinander verbunden wurden.

Nach den USB-Spezifikationen beträgt der maximale Ladestrom an der Steckdose (AC-Lademodus) zwar nur 1,5 Ampere (7,5 Watt), einige Netzteile lieferten jedoch bis zu 2,4 Ampere (12 Watt). USB-Ports am Rechner stellen in aller Regeln nicht mehr als 0,5 Ampere (2,5 Watt) bereit, ab USB 3.0 dagegen steigt die Leistung auf 0,9 Ampere (4,5 Watt).

Smartphone-Akku mit Selbstschutz

Die Angst, dass das Ladegerät eines anderen Herstellers Handy oder Akku zerstören, ist unbegründet. Denn die in Smartphones und anderen mobilen Geräten verbaute Ladeelektronik kontrolliert und entscheidet, wie viel Strom zu welchem Zeitpunkt des Ladevorgangs fließt, um das Gerät vor Überladung oder Überhitzung zu schützen. Dieser Schutz führt jedoch auch dazu, dass ein stärkeres Ladegerät nicht zwingend bewirkt, dass das Handy auch schneller wieder in Betrieb genommen werden kann.

Ladegeräte von Fremdherstellern können Vorteile bringen

Im Test zeigte das Samsung-Ladegerät ETA-U90EWE (Preis etwa 10 Euro) am deutlichsten, dass nicht unbedingt das vom Hersteller mitgelieferte Netzteil das Smartphone am schnellsten lädt. Es lud etwa das BlackBerry Z10, das LG G2 und das Sony Xperia Z1 mit einem Watt mehr als deren Original-Ladekabel, beim Huawei Ascend Mate war sogar ein Plus von drei Watt zu verzeichnen. Allein das iPhone, das Apples eigenen Lightning-Anschluss nutzt, lud das Samsung-Netzteil langsam. Knapp empfehlenswert sind den Angaben nach aber auch die Netzteile von HTC (One Mini), Huawei (Ascend Mate) und LG (G2), wenn über "Fremdgehen" nachgedacht wird.

Lieber hochwertig als billig

Noname-Netzteile sollten Smartphone-Besitzer dagegen meiden. Deren Ergebnisse fielen durch die Bank enttäuschend aus, und die Messergebnisse zeigten außerdem, dass auch die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte fast nie erreicht wurden.

Deshalb raten die Experten, besser etwas tiefer in die Tasche zu greifen und hochwertiges Zubehör zu kaufen. Dies könnte bereits ein erster Schritt zur schnelleren Akku-Ladung sein. Ein Tipp, der nicht nur für die Ladegeräte an sich gilt, sondern auch für USB-Verlängerungskabel, falls weite Entfernungen bis zur Steckdose überbrückt werden müssen.

Ladekabel sollten nicht zu lang sein

Hier stellten die Tester fest, dass mit zunehmender Länge des Kabels und somit auch der Höhe des Widerstands, der dadurch entsteht, die Leistung der Netzteile erheblich abnimmt. Gerade kostengünstige Verlängerungskabel jedoch, in denen aus Kostengründen weniger des gut leitenden Kupfers zum Einsatz kommt, schmälern die Leistung so stark, dass in einigen Fällen beinahe kein Strom mehr in den Akku des Handys floss. Deshalb sollten entweder möglichst die vom Hersteller mitgelieferten, kurzen Kabel ausreichen oder hochwertige Verlängerungen eingesetzt werden.

Ladekabel von Fremdherstellern können in Zukunft eine größere Rolle spielen. Denn mittlerweile legt nicht jeder Hersteller ein Ladekabel automatisch mit ins Smartphone-Paket. So ist etwa das neue Motorola Moto G ohne Ladekabel ausgestattet, um den Preis niedrig zu halten.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website