• Home
  • Digital
  • Elektronik
  • Fernsehen & HIFI
  • "The Screening Room": Heimkino fĂĽr 50 Dollar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild für einen TextSchüsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild für einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild für einen TextGeorg Kofler bestätigt seine neue LiebeSymbolbild für einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild für einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild für einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextBadeunfall bei Summerjam – GroßfahndungSymbolbild für einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild für einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustürSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild für einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

FĂĽr 50 Dollar kommen die Blockbuster direkt ins Wohnzimmer

Von t-online
11.03.2016Lesedauer: 2 Min.
Ungestörtes Kinovergnügen – "The Screening Room" will es möglich machen.
Ungestörtes Kinovergnügen – "The Screening Room" will es möglich machen. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gehen Sie noch ins Kino? Oder meiden Sie das Massenerlebnis im süßlichen Popcorndunst mit knisternden Chipstüten, quasselnden Leuten, fiependen Smartphones und teuren Getränken?

Wie das US-Magazin "Variety" berichtet, plant "The Screening Room", Kunden für 150 Dollar eine Set-Top-Box bereitzustellen, auf der sie die neusten Blockbuster unmittelbar ab deren Kinostart zuhause sehen können. Pro Film soll eine Gebühr von 50 Dollar fällig werden, umgerechnet rund 45 Euro.

Das klingt viel. Andererseits kostet ein Kinoticket in Deutschland schon knapp neun Euro. FĂĽr einen Kinoabend mit der ganzen Familie oder ein paar Freunden geht auch leicht ein FĂĽnfziger drauf.

Blockbuster im Wohnzimmer – direkt zum Kinostart

Nach der Bestellung bleiben 48 Stunden Zeit für das Filmvergnügen. In dieser Zeitspanne können auch Abonnenten von Google Play und iTunes die ausgewählten Kinofilme nutzen – allerdings erst Monate nach der Kinopremiere, wenn die Filme für andere Kanäle freigegeben worden sind.

Die Köpfe hinter dem Startup sind der Napster-Mitgründer und ehemalige Facebook-Manager Sean Parker und Prem Akkaraju von SFX Entertainment. Laut "Variety" sind sie derzeit mit großen Filmstudios wie Universal, Fox und Sony sowie der amerikanischen Kinokette AMC im Gespräch.

Gratis gibt's zwei Kinokarten dazu

Ironischerweise sieht das Geschäftsmodell vor, dass "Screening Room"-Kunden zu jedem Film auch zwei Tickets für ein Kino ihrer Wahl erhalten. Erst zu Hause gucken und dann nochmal im Kino? Die Dreingabe dient vor allem als Besänftigungspille für die Kinobetreiber, die darauf hoffen, damit doch noch Publikum in ihre Säle zu locken.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptstädte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Präsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Der größere Köder dürfte sein, dass die Kinoketten einen großen Teil der "Screening Room"-Leihgebühr erhalten sollen – dem Bericht zufolge 20 Dollar pro Film.

Firma verspricht "Anti-Piraterie-Technik"

Das Startup versichert, die Set-Top-Boxen mit einer nicht näher definierten "Anti-Piraterie-Technik" auszustatten, damit die Filme nicht als Raubkopien weiterverbreitet werden können. Nur wenn sich die Technik als wasserdicht erwiesen hat, werden sich die Produktionsfirmen und Kinobetreiber auf Verhandlungen für den neuen Ausspielungskanal einlassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandGoogle Play

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website