Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Das Bier kommt von unten: Jetzt werden Kneipentresen smart

...

Das Internet der Gläser  

So trinken wir zukünftig Bier

22.03.2017, 12:31 Uhr | Axel Schoen

Das Bier kommt von unten: Jetzt werden Kneipentresen smart. Das Bier kommt von unten: Die smarte Theke der Deutschen Telekom (Quelle: Deutsche Telekom)

Das Bier kommt von unten: Die smarte Theke der Deutschen Telekom (Quelle: Deutsche Telekom)

Der gute alte Tresen mit Zapfhahn hat in Kneipen, Restaurants und Clubs bald ausgedient. Das hoffen jedenfalls die Deutsche Telekom und Gläserproduzent Rastal und zeigen auf der CeBIT die smarte Theke.

Die Deutsche Telekom bringt das Internet der Dinge in die Kneipe. Zusammen mit dem Gläserproduzenten Rastal stellt die Telekom auf der CeBIT einen schlauen Tresen vor. Dieser verbindet sich mit den Spezialgläsern, in die ein Chip integriert ist. Die Theke erfasst den Getränkekonsum und leitet die Informationen an das Lager weiter. Der Vorteil: Der Gastronom kann Engpässe schneller erkennen und Nachschub bestellen. Die Infomationen werden per Mobilfunk auch an Tablet oder PC übermittelt.

Die Gläser werden von unten befüllt - zum Beispiel mit Bier. Die Vorteile:

  • Höhere Zapfgeschwindigkeit
  • Kein Bierverlust durch überlaufenden Schaum
  • Das Personal kann sich voll und ganz mit Ihnen beschäftigen.

Vergessen können Sie die "Sieben-Minuten-Regel". Ein schnell gezapftes Bier schmeckt viel frischer, da es viel mehr Kohlensäure enthält.

Exklusiver Partner ist das amerikanische Unternehmen "Grinon Industries", dieses hat ein innovatives Glas mit Magnetverschluss entwickelt. Wird das Glas auf die Zapfvorrichtung der Theke gestellt, füllt es sich sekundenschnell von unten. Getreu dem Motto: "Das muss perlen".

Hagen Rickmann, zuständig für Geschäftskunden bei der Telekom: "Intelligente Internet-of-Things-Lösungen wie die Smartbar helfen, bestehende Prozesse effektiver zu gestalten und machen neue Geschäftsmodelle möglich."

Das smarte Glas auf der CeBIT

Ist das das Glas der Zukunft? Die Bar weiß zumindest schon heute, was du trinkst! Rastal und die Telekom präsentieren die vernetzte Theke auf der CeBIT. Über einen eingelassenen Chip im Smart Glass liefert die IoT-Lösung valide Daten in Echtzeit. Die Digitalisierung erreicht die Gastronomie. http://bit.ly/2namiCD ^cindy

Gepostet von Deutsche Telekom AG am Dienstag, 21. März 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Ihr Sommer-Outfit im Sale mit zusätzlich 25 % Rabatt
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018