• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • MWC 2022: HTC plant Rückkehr mit neuem Top-Smartphone


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextZinsangst zurück: Dax fällt deutlichSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für ein VideoWale umzingeln PaddlerSymbolbild für einen TextFrank Plasberg: Aus bei "hart aber fair"Symbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextEinbruch bei "Bares für Rares"-StarSymbolbild für einen Text13-Jährige verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserHarry und Meghan: Kein Treffen mit QueenSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

HTC will mit neuem Topmodell zurück auf den Smartphone-Markt

Von t-online, jnm, arg

Aktualisiert am 02.03.2022Lesedauer: 5 Min.
HTC U11 Farbvarianten
HTC will zurück auf den Smartphone-Markt (Quelle: rk)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Schatten des Ukraine-Kriegs ging der Beginn der weltgrößten Mobilfunkmesse Mobile World Congress an diesem Montag nahezu vollkommen unter. Hier finden Sie die wichtigsten Neuheiten von der Messe.

Normalerweise ächzt das Netz bereits am Wochenende vor Beginn des Mobile World Congress (MWC) vor Meldungen über neue Handys, Notebooks und Mobilfunktarife. In diesem Jahr hatten die Messeveranstalter erstmals seit Beginn der Corona-Krise auf eine Rückkehr zu solch einer Normalität gehofft, doch angesichts des Ukraine-Kriegs gerät die Neuheitenshow zur Nebensache.

Über die wichtigsten Neuheiten wollen wir an dieser Stelle dennoch knapp und laufend informieren. Diese Mobil-Highlights werden derzeit auf dem MWC in Barcelona gezeigt.

HTC plant mit neuem High-End-Smartphone die Rückkehr

Nachdem es in den vergangenen Jahren sehr ruhig um den Handyhersteller HTC gewesen ist, will das taiwanesische Unternehmen nun zurück an die Spitze. Auf dem MWC 2022 kündigte das Unternehmen an, bald ein neues Top-Gerät im High-End-Segment vorstellen zu wollen.

Anfang der 2010er Jahre war HTC sehr erfolgreich im Smartphone-Geschäft unterwegs, in den letzten Jahren bediente das Unternehmen aber nur noch Nischenmärkte mit Einsteigermodellen.

Wie das asiatische Branchenmagazin Digitimes berichtet, plant der Konzern eine Ankündigung des Smartphones im April. Gleichzeitig möchte HTC auch in das Metaverse einsteigen und hat mit dem Viverse – angelehnt an die hauseigenen Virtual-Reality-Brillen namens Vive – eine eigene Version der virtuellen Realität angekündigt. Das neue Topmodell soll dann ebenfalls einen Schwerpunkt auf virtuelle Realität und das Viverse setzen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Ski-Weltmeisterin tot in den Alpen gefunden
Adèle Milloz: Die Französin wurde tot in den Alpen gefunden.


Weitere Informationen sind bisher nicht bekannt. Ob das Smartphone auch in Deutschland erscheinen wird, stand zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht fest. Genauere Informationen sind erst kurz vor der offiziellen Ankündigung des neuen HTC-Smartphones zu erwarten.

Lenovo zeigt Akku-Wunder ThinkPad X13s

Es ist das erste ThinkPad-Notebook mit Snapdragon-Prozessor. Die Prozessor-Reihe, die bislang nur in Smartphones und Tablets eingesetzt wurde, soll in diesem Gerät erstmals auch ausreichend Leistung für ein vollwertiges Windows-11-Pro-System bieten. Das zumindest verspricht Qualcomm für den verbauten ARM-Prozessor Snapdragon 8cx Gen 3.

Der äußerst sparsame Prozessor soll das neue Business-Notebook (ab Mai verfügbar, ab 1399 Euro) mit einer einzigen Akkuladung unglaubliche 28 Stunden lang antreiben können. Wie die Werte im realen Einsatz aussehen und wie es dabei um die Leistung tatsächlich bestellt ist, müssen Tests zeigen.

Erste Benchmarks des Snapdragon 8cx Gen 3, die bereits im Netz aufgetaucht waren, versprechen zwar eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den Handy-Prozessoren – an Apples ARM-Plattform, die M1-Chips, kommt Qualcomms Anwärter demnach aber nicht ansatzweise heran.

Abgesehen vom Prozessor ist das Gerät ausgezeichnet und zeitgemäß ausgestattet – auch neueste 5G-Technologie mit Unterstützung der besonders schnellen mm-Wave-Frequenzen ist verbaut.

All das steckt in einem Magnesium-Gehäuse und wiegt rund ein Kilogramm. Vor allem für den sehr mobilen Einsatz scheint das neue Gerät daher bestens geeignet zu sein.

Samsung stellt beliebte Handyserie ein

Die beliebte Note-Serie von Samsung wird eingestellt.
Die beliebte Note-Serie von Samsung wird eingestellt. (Quelle: Samsung)

Erst vor wenigen Tagen sind die neuen Topmodelle S22, S22+ und S22 Ultra von Samsung gestartet und begeistern mit aktueller Technik. Eine Smartphone-Neuankündigung ließ aber letztes Jahr auf sich warten:

Das Galaxy Note S21, die Fortführung von Samsungs erfolgreicher Phablet-Reihe – einer Kombination aus Tablet und Telefon – wurde nicht angekündigt. Bereits damals fragten sich Fans, wie es mit dem Smartphone mit integriertem Stift weitergeht.

Der Grund, wieso Neuigkeiten zum Galaxy Note auf sich warten ließen, ist jetzt bekannt: Auf dem Mobile World Congress verkündete das Unternehmen, dass die Note-Reihe eingestellt wird.

Roh Tae-moon, der Geschäftsführer von Samsungs Handysparte, erklärt den Schritt damit, dass zukünftig das Galaxy Ultra die Funktionen des Note übernehmen wird – so auch den ikonischen, in das Smartphone integrierten Stift, der die Note-Serie so besonders machte.

Wie das südkoreanische Magazin "The Elec" berichtet, soll aber nicht nur in Form des Galaxy Ultra das Design und die Funktionalität des Note weiterleben – auch das Galaxy Z Fold 4, die neue Version von Samsungs Falthandy, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte erscheinen wird, soll in Zukunft Merkmale der Note-Serie verkörpern.

OPPO überrascht mit neuer Schnelllade-Technologie

Im Zuge des Mobile World Congress 2022 hat das chinesische Unternehmen OPPO neue Ladestandards für die hauseigenen Smartphones angekündigt. Das Ziel: Ladezyklen zu verdoppeln und Smartphones innerhalb von 9 Minuten auf 100 Prozent aufladen.

In den vergangenen Jahren haben Smartphone-Hersteller versucht, die Ladezeiten für ihre Smartphones zu verkürzen oder neue Ladestandards zu etablieren. Ein Mobiltelefon an der Steckdose in weniger als 10 Minuten auf volle Akkuleistung zu bringen, hat bisher aber noch kein Hersteller erreicht.

Hier will der chinesische Handyhersteller nun nachbessern und mit seiner SUPERVOOC Schnelllade-Technologie neue Standards setzen. VOOC beschreibt eine von der OPPO-Mutter BBK Electronics entwickelte Ladetechnologie, die extrem schnelles Laden über die USB-Schnittstelle ermöglicht.

150 Watt SUPERVOOOC wurde dabei um eine selbst entwickelte "Battery Health Engine" (BHE) ergänzt, die die Lebenszeit von Akkus verlängern soll. So behält die Batterie auch nach 1.600 Ladezyklen noch eine hohe Kapazität von 80 Prozent. Dies ermöglicht sehr schnelles Aufladen, ohne den Lebenszyklus des Akkus stark zu verkürzen.

Mit 240 Watt SUPERVOOC stellt das Unternehmen einen neuen Branchenrekord im Smartphone-Bereich auf: Die neuentwickelte Schnelllade-Technologie lädt einen Akku mit 4.500 mAh in etwa neun Minuten auf 100 Prozent auf.

"Seit 2014 hat OPPO mit der Einführung von VOOC seinen Fokus auf das umfassende Ladeerlebnis gelegt und eine führende Rolle bei der Entwicklung von Schnelllade-Technologien übernommen", verkündet Jeff Zhang, der als Chief Charging Technology Scientist bei OPPO arbeitet.

Durch den Fokus auf verlängerte Lebenszeiten legt OPPO auch großen Wert auf die Nachhaltigkeit der eigenen Produkte. "Wir werden uns auch weiterhin in diesem Bereich engagieren und anstehende Herausforderungen aktiv angehen, darunter der Akku-Verschleiß. Unser Ziel ist es, den Anwendern sichere, effiziente, intelligente und schnelle Ladelösungen zu liefern, die mehr als nur Geschwindigkeit bieten."

Nokia mit einem neuen, besonders günstigen Modell

Die Nokia C21 Serie
Die Nokia C21 Serie (Quelle: HMD / Nokia)

HMD Global, das Unternehmen, das seit einigen Jahren hinter Handys mit Nokia-Schriftzug steht, hat in diesem Jahr vor allem kostengünstige Geräte im Angebot. Bereits vorgestellt hatte HMD Mitte Februar die Einsteigergeräte Nokia G11 (159 Euro) und Nokia G21 (189 Euro). Noch günstiger werden das C21 (120 Euro) und das C21 Plus (130 Euro).

Die Smartphones werden mit dem Light-Betriebssystem Android 11 Go ausgestattet. Der einfache Achtkern-Prozessor sollte Leistung für das Wesentliche liefern, 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicher sind ebenfalls nicht üppig, für anspruchslose Nutzer aber ausreichend. Auf 5G müssen Anwender verzichten, auf Wifi6 ebenso. Das 6,5-Zoll-Display löst mit 1600 mal 720 Bildpunkten auf, der Bildschirm der Plus-Variante ist übrigens gleich groß.

Loading...
Loading...
Loading...
Kaufberatung



Alle Artikel anzeigenPfeil nach rechts

Dafür gibt es dort eine 13 MP-Kamera, statt des 8-MP-Modells im C21. Die Selfiekamera löst bei beiden Modellen mit 5 MP auf. Auch der Akku ist mit 3000 mAh (C21) respektive 4000 mAh (C21 Plus) nur durchschnittlich dimensioniert. Insgesamt also klar ein Einsteigergerät, das die typischen Alltagsaufgaben aber zuverlässig erledigen sollte.

Realme bringt Oberklasse-Smartphone zum günstigen Preis

Realme GT 2 Pro: Das neue Smartphone bietet Spitzenausstattung, ist aber deutlich günstiger als vergleichbare Konkurrenzgeräte.
Realme GT 2 Pro: Das neue Smartphone bietet Spitzenausstattung, ist aber deutlich günstiger als vergleichbare Konkurrenzgeräte. (Quelle: Realm)

Hierzulande noch vergleichsweise wenig bekannt ist die chinesische Marke Realme. Mit dem GT 2 Pro stellte das Unternehmen nun ein Oberklasse-Smartphone vor, das mit Preisen ab 750 Euro im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Konkurrenzgeräten recht günstig ist. So arbeitet das 6,7-Zoll-Smartphone mit dem aktuellem Topprozessor Snapdragon 8 Gen 1 und bietet 8 oder sogar 12 GB Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GB Flash-Speicher.

Auch das OLED-Display kann sich mit anderen Topgeräten messen: Variable Bildwiederholungsrate von 1 bis 120 Hz, Spitzenhelligkeit von 1400 nits und eine Auflösung von 3216 mal 1440 Pixeln stellen derzeit die Oberklasse dar.

Die Dreifach-Kamera bietet eine Weitwinkel- und eine Ultraweitwinkel-Kamera mit je 50 MP Auflösung. Außerdem ist als Besonderheit eine Mikroskopkamera verbaut, die eine 40-fache Vergrößerung erlauben soll. Per 65-Watt-Ladegerät soll sich der 5.000 mAh-Akku innerhalb von nur 33 Minuten komplett aufladen lassen. All das sind Ausstattungsmerkmale, die bei anderen Herstellern meist mehr kosten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Alexander Roth-Grigori
BarcelonaDeutschlandSamsungUkraineWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website