• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apple
  • iOS 11.2 Apples Update löst Probleme - und schafft neue


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextKroos-Kumpel vor Wechsel zu Man UnitedSymbolbild für einen TextKubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2Symbolbild für einen TextKretschmann rät zum "Waschlappen"Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextJunge Frau niedergestochen – TäterfluchtSymbolbild für ein VideoSpanien: Dürre legt Steinformation frei Symbolbild für einen TextQueen-Enkelin jobbt im GartencenterSymbolbild für einen TextApple warnt vor SicherheitslückeSymbolbild für einen TextKriminologe wird Opfer von SchockanrufSymbolbild für einen Watson TeaserPeter Maffay rührt in TV-Show zu TränenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Apple löst Probleme – und schafft neue

Von t-online, hd

Aktualisiert am 06.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Softwareupdate auf iOS: Für genervte Apple-Nutzer ein gewohntes Bild.
Softwareupdate auf iOS: Für genervte Apple-Nutzer ein gewohntes Bild. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das jüngste Update von Apples mobilem Betriebssystem iOS 11.2 löst Probleme und schafft gleichzeitig neue. Die Anzahl der Updates wächst weiter und verärgert Kunden.

Eigentlich sollte ein Update Fehler beseitigen und Sicherheitslücken stopfen. Zu diesem Zweck hat Apple Anfang Dezember die neue iOS-Version 11.2 veröffentlicht. Es ist das jüngste Update in einer ganzen Reihe von nachträglichen Fehlerverbesserungen. Die Zeit dafür drängte, denn am 2. Dezember waren viele iPhones abgestürzt, sobald eine App eine lokale Benachrichtigung verschickt.

Nun ist dieser ärgerliche Fehler zwar mit iOS 11.2 behoben worden. Doch dafür stecken in dem Update jede Menge neue. So wird laut Berichten die Gesichtserkennung "Face ID" auf einigen iPhone X-Geräten abgeschaltet. Erst ein kompletter Neustart aktiviert die Schutzmaßnahmen wieder.

Auch Kabel machen plötzlich Probleme

Aber auch Kabel, die nicht von Apple stammen, machen plötzlich Probleme. Diese betreffen laut chip.de iPhones und iPads. Diese können nicht mehr genutzt werden, um die mobilen Geräte mit iTunes zu synchronisieren.

Besser funktionieren soll nach dem Update AirPlay, mit dem jetzt auch Multiroom-Systeme per Funk mit Musik versorgt werden. Auch der Fehler der Taschenrechners, der bei schneller Bedienung falsche Ergebnisse produzierte, soll behoben sein. Auch kabelloses, schnelles Laden soll damit nun problemlos möglich sein. verwendet werden können dafür Qi-Ladestationen mit bis zu 7,5 Watt Leistung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleApple iOSiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website