Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Xiaomi Redmi Note 8 Pro: Dieses Smartphone ist ein Preis-Leistungs-Kracher

Redmi Note 8 Pro im Test  

Dieses Smartphone ist ein Preis-Leistungs-Kracher

Von Ali Vahid Roodsari

08.10.2019, 11:18 Uhr
Xiaomi Redmi Note 8 Pro: Dieses Smartphone ist ein Preis-Leistungs-Kracher. Das Redmi Note 8 Pro: Das Smartphone von Xiaomi kommt mit einer Vierfachkamera. (Quelle: t-online.de/avr)

Das Redmi Note 8 Pro: Das Smartphone von Xiaomi kommt mit einer Vierfachkamera. (Quelle: avr/t-online.de)

Mit dem Redmi Note 8 Pro liefert Xiaomi ein Smartphone, das der Hersteller als "König der Mittelklasse" bezeichnet. Im Test kann das Gerät trotz einiger Macken überzeugen – vor allem beim Preis.

"Der König der Mittelklasse kommt nach Deutschland" – mit diesen ambitionierten Worten kündigte Xiaomi sein neues Redmi Note 8 Pro an. Auf der Pressekonferenz zum Gerät fielen noch weitere Lobpreisungen. Wie "Performance-König" oder "Camera-King".

Im Test zeigt sich, dass Xiaomi mit seinem Mittelklasse-Smartphone viele Versprechen halten kann. Im Vergleich zu Premiumgeräten müssen Kunden zwar auf einige Luxus-Features verzichten, doch bei diesem Preis ist das kein Grund zum Meckern.

Bildschirm so groß wie ein iPhone 11 Pro Max

Denn Xiaomi verlangt – je nach Modell – zwischen 250 und 280 Euro für ein Gerät. Damit ist das Redmi Note 8 Pro deutlich günstiger als viele andere Mittelklasse-Smartphones. Äußerlich wirkt das Gerät dabei hochwertig und besteht vorn und hinten aus Gorilla Glas 5. Der Rahmen ist aus Kunststoff und nicht – wie bei anderen Smartphones – aus Metall. 

Auch geizt das Redmi Note 8 Pro nicht mit Technik: Käufer erhalten ein Smartphone mit einer Bildschirmdiagonale von 6,53 Zoll, also etwa so groß wie das iPhone 11 Pro Max. Das Display hat eine Full-HD-Auflösung, statt auf teurere OLED-Technik setzt Redmi Note 8 auf einen günstigeren IPS-LCD-Bildschirm. Im Vergleich zu LCD sind OLED-Displays deutlich farbintensiver. Auch auf eine HDR-Funktion müssen Nutzer bei Xiaomis Smartphone verzichten.

Der große Bildschirm wird dabei vor allem User erfreuen, die gerne auf ihrem Smartphone Videos gucken oder Spiele spielen. Mit einer Hand lässt sich das Gerät aber nur schwer bedienen.

Viel Smartphone für wenig Geld

Als Prozessor ist ein aktueller Mediatek Helio G90T sowie 6 Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Viele Mittelklassegeräte für unter 300 Euro kommen mit maximal 4 GB auf den Markt. Zudem wird das Gerät flüssiggekühlt. Laut Xiaomi soll die Technik vor allem Gamer erfreuen. Aber auch Nicht-Gamer werden von einem ruckelfreien und flotten Smartphone-Erlebnis profitieren. Tatsächlich ordnet der Grafik-Leistungstest 3D Mark das Redmi Note 8 Pro knapp unter Samsungs Galaxy A80 (Neupreis: Etwa 500 Euro) ein. AnTuTu Benchmark listet das Gerät sogar fast gleichauf mit dem Samsung S9.

Mit einem 4.500 Milliamperestunden (mAh) großen Akku übertrifft Xiaomi sogar Samsungs Note 10 Plus (4.300 mAh). Das Gerät soll laut Xiaomi in normalem Betrieb etwa zwei Tage nutzbar sein. Laut dem Leistungstest des Fachportals "GSMArena.com" halte der Akku etwa 36 Stunden durch, wenn Nutzer täglich jeweils für vier Stunden telefonieren, im Internet surfen und Videos schauen. Das Telefon selbst lädt mit 18 Watt. Im Test war der Akku in einer Stunde zu 80 Prozent geladen.

Die Kamera vorn ist in einer tropfenförmigen Notch untergebracht und löst mit 20 Megapixeln (MP) auf. Hinten hat Xiaomi eine Vierfachkamera verbaut. Die Hauptlinse hat dabei eine Auflösung von bis zu 64 MP. Die Bilder sind in diesem Modus besonders hochauflösend, Details sind auch bei starkem Zoom zu erkennen. Zudem lassen sich dank integrierter Filter die Fotos nachträglich bearbeiten.

Enttäuschend ist der Ultraweitwinkel-Modus: Zwar beträgt der diagonale Bildwinkel hier 120 Grad, allerdings sind Fotos stark verwaschen und pixelig, was wohl an der 8-MP-Linse liegt. Auch der Makro-Modus und der Tiefensensor sind zwar eine nette Spielerei, mit jeweils 2-MP-Auflösung dürfen Nutzer hier aber keine Fotowunder erwarten. Im Nachtmodus kombiniert das Redmi Note 8 Pro mithilfe der Pixel-Binning-Technologie vier Pixel zu einem. Das soll auch bei wenig Licht gute Fotos liefern. In der Praxis wirken die Fotos lediglich aufgehellter als ohne Nachtmodus.

Speicher unbedingt erweitern

Das Kameramodul hinten steht aber selbst mit beigelieferter Hülle deutlich ab. Außerdem ist der Fingerabdrucksensor direkt unter den Objektiven verbaut. Wer das Gerät per Fingerabdruck entsperren will, erwischt versehentlich leicht die Kamera und verschmiert so die Linsen.

Der interne Speicher beträgt je nach Modell entweder 64 GB oder 128 GB. Gut: Nutzer können den Speicher mit einer microSD-Karte erweitern. Wer gerne und viel Fotos macht oder Videos dreht, sollte das auch tun. Denn Bilder mit 64-MP-Auflösung können um die 20 Megabyte groß werden. Wer eine zusätzliche Speicherkarte einsetzt, muss aber auf eine zweite SIM-Karte verzichten.

Das Gerät erscheint mit Android 9, Xiaomi hat darauf seine stark angepasste Nutzeroberfläche MIUI gestülpt. Diese liefert einige Extras, allerdings müssen Nutzer für bestimmte Dienste Xiaomis Datenschutzbedingungen zustimmen. Wie auch andere Hersteller gibt Xiaomi hier an, bestimmte Nutzerinformationen zu sammeln und eventuell zu verarbeiten.


Fazit

Das Redmi Note 8 Pro hat zwar einige Macken, doch für maximal 280 Euro lässt sich über diese bedenkenlos hinwegsehen. Das Gerät ist flott, groß und liefert zumindest im normalen Modus ansehnliche Fotos. Wer auf Ultraweitwinkelbilder verzichten kann und ein Smartphone mit guter Technik zu einem günstigen Preis sucht, sollte sich das Redmi Note 8 Pro zumindest mal ansehen.

Xiaomis Redmi Note 8 Pro ist ab dem 8. Oktober auf Amazon.de erhältlich. Die 64-Gigabyte-Version kostet etwa 250 Euro, die 128-Gigabyte-Variante 280 Euro. Das Gerät erscheint in den Farben Wald-Grün, Perlweiss, Mineral-Grau. Ab November soll auch eine Version in blau veröffentlicht werden. Als Ausstattung liefert Xiaomi eine Silikonschutzhülle und ein USB-C-Ladekabel mit Netzteil.

DisplayLTPS In-Cell 6,53-Zoll Display;
2.340 zu 1.080 Pixel, 19,5:9
500 Nits Helligkeit
Gorilla Glass 5
Gewicht199 g
ProzessorMediatek Helio G90T
mit 2,05 GHz
Arbeitsspeicher6 GB
Interner Speicher64 GB/128 GB
mit microSD-Karte erweiterbar
Kamera hintenVierfachkamera: 64 MP f/1.89,
8MP Ultraweitwinkel 120°,
2 MP Makrolinse,
2 MP Tiefensensor,
960 fps Slow-Motion-Videos
Nachtmodus in 16 MP
Kamera vorn20 MP
Akku4.500 mAh, Aufladen mit 18 Watt
BetriebssystemAndroid 9.0 mit MIUI
FarbenWald-Grün, Perlweiss, Mineral-Grau,
Blau (ab November)
SonstigesNFC, LTE, Gesichts- und Fingerabdruckentsperrung,
Flüssigkühlung, Infrarotstrahler, Bluetooth 5, Klinkenstecker, 2 SIM-Karten, ac-WLAN, IP52
Preis (UVP)249,90 Euro / 279,90 Euro

Hinweis: Xiamoi hat der Redaktion für diesen Bericht ein Testgerät zur Verfügung gestellt. Das Smartphone wird nach Veröffentlichung des Artikels wieder an den Hersteller zurückgesandt. Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal