• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apps
  • Warnwetter-App des DWD: Nutzer-Feedback für bessere Wetterberichte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextRBB stellt weitere Managerin freiSymbolbild für ein VideoHoch "Oscar" bringt HitzewelleSymbolbild für einen TextFlug-Chaos: Hunderttausende strandetenSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextKennen Sie die Tochter von Frank Elstner?Symbolbild für einen TextHollywoodstar ist "froh, am Leben zu sein"Symbolbild für einen TextComedian hat wieder geheiratetSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextTodesschüsse in Shishabar: Foto-FahndungSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Moderator trauert um FamilienmitgliedSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Warnwetter-App bezieht Hinweise der Nutzer mit ein

Von dpa
Aktualisiert am 28.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Starkregen auf einer Straße: Die Warnwetter App des Deutschen Wetterdienstes erhält eine neue Funktion.
Starkregen auf einer Straße: Die Warnwetter App des Deutschen Wetterdienstes erhält eine neue Funktion. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Viele Smartphone-Nutzer checken täglich den Wetterbericht, um ihren Alltag und Freizeitaktivitäten besser planen zu können. Der Deutsche Wetterdienst will seinen Dienst jetzt mit Hilfe der Nutzer verbessern – im Crowdsourcing-Verfahren.

Nutzerinnen und Nutzer der Warnwetter-App des Deutschen Wetterdienstes (DWD) können jetzt auch selbst über Wetterereignisse berichten.


Die besten Wetter-Apps fürs Smartphone

wetter.info überzeugt durch präzise Wettervorhersagen.
Dank über 1000 Wetterstationen liefern wetter.info die besten Vorhersagen der kostenlosen Apps.
+6

Ob Blitze, Wind, Hagel, Regen, Glätte, Schneefall, Schneedicke, Bewölkung, Nebel oder Tornados: Das Wetterereignis und seine Auswirkungen können per Formular samt Foto in der App eingegeben werden und erscheinen dann auf einer Übersichtskarte – etwa bei Starkregen mit Überschwemmungen oder Sturm mit umgestürzten Bäumen.

Mit den Nutzermeldungen verfolgt der DWD nach eigenen Angaben eine Crowdsourcing-Strategie: Die Beiträge sollen auch zur Verbesserung der Vorhersageverfahren, der darauf aufbauenden Warnungen sowie zur Qualitätssicherung verwendet werden.

Hinweis: Die Wetter-App von t-online.de bringt immer den aktuellen Wetterbericht aufs Smartphone. Hier geht's zum Download.

Vollversion ist Voraussetzung

Voraussetzung zum Mitmachen ist die kostenpflichtige, 1,99 Euro teure Vollversion, die per In-App-Kauf freigeschaltet werden kann. Zudem muss die App in der aktuellen, gerade erschienenen Version 3.0 installiert sein.

Diese bietet neben den Nutzermeldungen noch weitere Neuerungen, darunter einen personalisierbaren Startbildschirm mit Vorschaukacheln samt neuer, grafischer Temperaturanzeige von Favoriten.

Ursprünglich war die Warnwetter-App mit allen Wetterinformationen und Vorhersagen kostenlos verfügbar. Nach der Klage eines privaten Wetterdienstes 2017 sah das Landgericht Bonn darin aber einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Seitdem ist nur noch die eingeschränkte Warnwetter-App mit rein amtlichen Warnungen gratis zu haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Überschwemmung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website