Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

Entwicklerkonferenz: Das könnte es auf Apples WWDC zu sehen geben

Entwicklerkonferenz  

Das könnte es auf Apples WWDC zu sehen geben

28.05.2021, 16:28 Uhr | jnm, t-online

Entwicklerkonferenz: Das könnte es auf Apples WWDC zu sehen geben. Die Einladung zur WWDC spiegelt sich im Apple-Logo: Was auf der Entwicklerkonferenz im Juni gezeigt werden könnte (Quelle: imago images/xim.gs )

Die Einladung zur WWDC spiegelt sich im Apple-Logo: Was auf der Entwicklerkonferenz im Juni gezeigt werden könnte (Quelle: xim.gs /imago images)

Anfang Juni startet Apples Entwicklerkonferenz WWDC, zum zweiten mal rein digital. Vor allem wird es dort um iOS 15 gehen – es könnten aber auch neue Geräte vorgestellt werden. Ein Überblick zu den spannendsten Neuigkeiten.

Einmal im Jahr lädt Apple Entwickler aus aller Welt zur World Wide Developer Conference oder kurz WWDC, wie sie eigentlich nur genannt wird. Hier stellt das Unternehmen über mehrere Tage in Workshops Funktionen seiner nächsten Versionen von iOS, iPadOS, MacOS sowie watchOS und tvOS vor, die in der Regel dann etwa drei Monate später veröffentlicht werden.

So stellt Apple sicher, dass Apps und Programme dann rechtzeitig angepasst sind und neue Funktionen teilweise bereits verwendet werden. Für normale Apple-Nutzer ist das Event aber dennoch auch interessant: So beginnt die mehrtägige Konferenz stets mit einer großen Keynote, bei der nicht selten auch überraschend neue Geräte oder Dienste vorgestellt werden.

Außerdem erfahren Nutzer bereits vorab, welche neuen Funktionen in iOS 15 stecken, das im Herbst dann für die Allgemeinheit verfügbar gemacht wird. Was Experten aktuell vermuten.

Was steckt in iOS 15?

Viel ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings hatte der stets gut informierte Journalist Mark Gurman von Bloomberg bereits im April einige Details verraten. Eine große Neuerung werde demnach etwa der Umgang mit Notifications, also den unterschiedlichen Mitteilungs-Einblendungen sein. So sollen Nutzer besser einstellen können, wann sie welche Hinweise erhalten – etwa indem sie den Status "arbeiten", "schlafen" oder einen beliebigen anderen vergeben – und die Notifications jeweils anpassen.

Außerdem können passend dazu automatische Antworten auf Nachrichten verschickt werden, passend zum jeweilig vergebenen Status. Auch die Standard-Nachrichten-App iMessage soll außerdem weiter in Richtung eines sozialen Netzwerks ausgebaut werden.

Aus weniger verlässlicher Quelle stammt zudem die Info, dass Apple an einer Speise-Tracking-Erweiterung für Health arbeite, wie man es etwa von MyFitnessPal kennt.

Größere Änderungen fürs iPad

Größer sollen übrigens die Änderungen für iPadOS ausfallen. Das Tablet-Betriebssystem gleicht iOS in den meisten Funktionen zwar, bietet aber auch ein paar Besonderheiten für das größere Display. Laut Mark Gurman soll der Homescreen sich deutlich ändern – etwa durch Widgeterweiterungen, die es beim iPhone bereits seit iOS 14 gibt.

In Bezug auf das iPad dürfte allerdings die größte Spannung bei einem anderen Thema liegen: Kommen Fincal Cut, Logic Pro und Xcode endlich fürs iPad Pro? Derzeit gibt es in Xcode tatsächlich noch gar keine Möglichkeit, eine App ausschließlich für das iPad Pro anzubieten. Doch das könnte sich mit der kommenden Xcode-Version ändern – etwa indem Apps an das Vorhandensein des M1-Chips geknüpft werden. Insbesondere im Hinblick auf das aktuelle, extrem leistungsfähige iPad Pro stellt sich die Frage nach Apples Pro-Anwendungen lauter denn je.

Über Apples sonstige Systeme wie watchOS, tvOS oder die HomePods ist derzeit nichts bekannt – auch Neuigkeiten zur kommenden Version des MacOS-Systems fehlen bislang – außer der Info, dass sie MacOS 12 heißen soll.

Neue MacBook Pros und vielleicht mehr?

Was neue Geräte anbelangt, ist die WWDC stets eine Wundertüte: Mal gibt es spannende oder sogar überraschende Neuvorstellungen, mal auch gar nichts. In diesem Jahr wird allgemein mit einem neuen MacBook Pro gerechnet.

Denn das Ende 2020 vorgestellte Modell mit neuem M1-Chip ist lediglich das Einstiegsmodell. Noch fehlen Updates für die leistungsfäigeren Modelle. Der bekannte Apple-Leaker Jon Proser ist sich sicher, dass etwas entsprechendes bei der Keynote vorgestellt werden wird:

Konkret wird vermutet, dass ein Modell mit 14-Zoll- und mit 16-Zoll-Display gezeigt werden soll. Außerdem sollen die "großen" MacBook Pros auch über einen HDMI-Anschluss sowie erstmals seit Jahren wieder über einen Kartenleser verfügen.

Ob es wirklich so kommt, wird man mit Sicherheit erst am Montagabend, 7. Juni ab 19 Uhr deutscher Zeit erfahren. Dann nämlich startet die Keynote – und alle wichtigen Neuigkeiten, werden in dieser Präsentation enthalten sein.

9to5Mac: Everything Apple could announce at WWDC21

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal