HomeDigitalComputerHardwarePC

Amazon Echo: Dieser Lautsprecher hört aufs Wort


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextEklat um van der Poel bei der Rad-WMSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextDie Leertaste kann mehr als Sie denkenSymbolbild für einen TextHessen: Superstar singt auf OktoberfestSymbolbild für einen Watson TeaserHeuchelei-Vorwurf gegen RTL-ModeratorinSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Dieser Computer hört aufs Wort

t-online, rk

Aktualisiert am 10.05.2017Lesedauer: 1 Min.
Angeblicher Amazon-Echo-Nachfolger in Weiß
Angeblicher Amazon-Echo-Nachfolger in Weiß (Quelle: evleaks)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf Twitter sind Bilder aufgetaucht, die eine neue Version von Amazons sprachgesteuertem Computer Echo zeigen sollen. Zu sehen ist ein kantiges Design rund um einen Touchscreen über einem Lautsprechergitter. Mit seinen Vorabveröffentlichungen liegt der Twitternutzer Evan Blass, meistens richtig.

Amazons nächste Generation der Echo-Lautsprecher soll einen Touchscreen erhalten. Auf den Bildern, die eine schwarze und weiße Farbvariante des Geräts zeigen, ist zudem eine Kamera zu sehen., aber keine Tastatur. Über die Integration von Telefonie und Video-Telefonie wird schon länger spekuliert. Nähere Details stehen noch aus, weder Größe noch technische Eigenschaften lassen sich von den beiden Bildern ableiten.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Derzeit hat Alexa, die smarte Sprachassistentin von Amazon, noch einen Nachteil gegenüber Apples Siri, Windows Cortana oder Googles Assistent: Alexa kann die Rückmeldung auf Anfragen für die drahtlosen Lautsprecher Amazon Echo oder Echo Dot nur per Sprache geben. Die gut funktionierende Frage-Antwort-Beziehung wird, falls sich die durchgesickerten Bilder bei Twitter bewahrheiten, eine visuelle Darstellung auf einem Touchscreen bekommen. Bisher musste dafür die Alexa-App auf dem Smartphone, Tablet, Computer oder auf einem Fernseher per Fire-Stick ausgeführt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Amazon

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website