Sie sind hier: Home > Digital > Netzpolitik >

Ausbau von Handynetz: 5G auf der Reeperbahn

Telekom baut Netz aus  

5G gibt's nun auch auf der Reeperbahn

10.12.2019, 10:16 Uhr | dpa, sle, t-online.de

Ausbau von Handynetz: 5G auf der Reeperbahn. Besucher auf der Großen Freiheit: Die Telekom baut das 5G-Netz in Hamburg aus. (Quelle: imago images/Hoch Zwei)

Besucher auf der Großen Freiheit: Die Telekom baut das 5G-Netz in Hamburg aus. (Quelle: Hoch Zwei/imago images)

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll hundert Mal schneller sein, als das aktuelle 4G. In immer mehr Städten stehen bereits entsprechende Masten. Jetzt folgt die nächste Großstadt.

Die Deutsche Telekom baut ihr Mobilfunknetz der fünften Generation in Hamburg aus. Seit Montag seien in der Hansestadt 18 neue 5G-Antennen in Betrieb, teilte das Unternehmen mit. Bis Jahresende werde ihre Zahl auf mehr als 40 erhöht. Hamburg ist nach Berlin, Bonn, Darmstadt, Köln und München die sechste Stadt, in der die Telekom 5G anbietet.

Kontroverse um Huawei

Mit dem Standard können Datenübertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erreicht werden – allerdings sind dazu entsprechende Endgeräte nötig und von denen gibt es aktuell noch wenige. Zudem hat die Telekom angekündigt vorerst keine Verträge mehr mit Ausrüstern über 5G-Netze abzuschließen. Hintergrund ist die Frage, ob Huawei als chinesischer Konzern ebenfalls am Ausbau des 5G-Netzes in Deutschland beteiligt sein darf. Mehr dazu lesen Sie hier.

Zunächst soll das superschnelle Netz am Messegelände, dem Hauptbahnhof und touristischen Hotspots wie dem Schanzenviertel, der Reeperbahn und in der Altstadt zur Verfügung stehen, außerdem im Kuhwerder Hafen. "In 2020 werden wir das Gebiet sukzessive verdichten sowie Richtung Innenstadt, Rotherbaum, Altona und Ottensen erweitern", teilte die Telekom mit.

Auch Vodafone hat Antennen in Hamburg

"Da, wo die Datennutzung hoch ist, gehen wir im ersten Schritt hin. Dort bauen wir zusammenhängende Gebiete", sagte Telekom-Technikchef Walter Goldenits. "Neue Anwendungen und Anforderungen im privaten-, öffentlichen und wirtschaftlichen Bereich sind auf ein schnelles, sicheres und zuverlässiges Netz angewiesen", sagte der für Medien zuständige Kultursenator Carsten Brosda (SPD).
 


Der Telekom-Mitbewerber Vodafone hatte bereits im Juli drei 5G-Stationen in Altona, Billstedt und Schnelsen-Süd in Betrieb genommen. Beim weiteren Ausbau gehe es darum, an den in Hamburg vorhandenen 401 Mobilfunkstationen Schritt für Schritt auch 5G-Antennen anzubringen, teilte Vodafone mit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal