Sie sind hier: Home > Digital >

So können Sie PDFs bearbeiten – auch gratis

Ratgeber  

Wie Sie PDFs bearbeiten können

03.06.2020, 09:42 Uhr | jlk, t-online.de

So können Sie PDFs bearbeiten – auch gratis. Das wahrscheinlich beliebteste Format für digitale Dokumente: Wie Sie PDFs bearbeiten können.  (Quelle: imago images/Omar Marques)

Das wahrscheinlich beliebteste Format für digitale Dokumente: Wie Sie PDFs bearbeiten können. (Quelle: Omar Marques/imago images)

PDFs zu bearbeiten, ist manchmal gar nicht so leicht und die vielfältigen Lösungen werden schnell unübersichtlich. Wir haben einen Überblick für Sie erstellt.  

Wer kennt das nicht: Neben dem alltäglichen Umgang mit PDFs wie dem Betrachten oder Drucken gibt es immer wieder Situationen, in denen Sie die Dokumente bearbeiten müssen. Sei es, mehrere PDFs zusammenzufügen, zu trennen oder in andere Formate zu konvertieren. Hier ein paar Praxis-Tipps.  

1. Onlinetools  

Ein praktisches Werkzeug für fast alle Anwendungsbereiche ist PDF24. Das Gratistool kann bequem über Ihren Internetbrowser genutzt werden: Datei hochladen, direkt bearbeiten, neue Datei herunterladen, fertig.  

Dabei kann PDF24 mehrere Dateien zusammenfügen, sie trennen, PDFs in Bilddateien verwandeln und umgekehrt. Außerdem bietet das Tool Texterkennung, kann Wasserzeichen in Ihre PDFs einfügen und die Dateigröße verkleinern. Das ist vor allem für Bewerbungen nützlich – mit gescannten Zeugnissen werden solche PDFs oft sehr groß, die Dateigrößen sind auf Bewerbungsportalen aber meistens begrenzt.  

PDF24 gibt es auch als Programm für Windows. Die Software heißt Creator und kann gratis heruntergeladen werden. Der Vorteil: Falls mal kein Internet verfügbar sein sollte, können Sie PDF24 auch offline nutzen.  

Eine Alternative vor allem für das Zusammenfügen von PDFs ist pdf-zusammenfuegen.com. Per Drag-and-drop-Funktion können Sie hier mehrere Dateien in der gewünschten Reihenfolge aneinanderreihen. Der Onlinedienst unterstützt auch Bildformate, die dann automatisch in PDF umgewandelt werden können.  

Mac-Nutzerinnen und -Nutzer haben es hier etwas leichter: Sie können direkt im PDF-Betrachter "Vorschau" einzelne Seiten hin- und herschieben, hinzufügen und entfernen.  

2. Inhalt von PDFs verändern  

Wenn Sie das PDF selbst erstellt haben, lässt sich sein Inhalt am einfachsten ändern, wenn Sie ihn im Ausgangsprogramm, also etwa Microsoft Word oder einer anderen Office-Anwendung zur Textverarbeitung, bearbeiten. Im Anschluss können Sie die Datei erneut als PDF exportieren.  

Die Datei kommt nicht von Ihnen selbst und Sie möchten Änderungen vornehmen? Über die Texterkennung OCR (Englisch: optical character recognition) können Sie den Text eines PDFs recht zuverlässig auslesen und in ein Textbearbeitungsprogramm kopieren.  

3. Erweiterte Bearbeitung und professionelle Lösungen

Wenn Ihnen der Umfang der Freeware-Angebote nicht ausreicht, können Sie auch zu kostenpflichtigen Programmen greifen. Das Techmagazin "t3n" empfiehlt etwa PDFsam, das in der Gratisversion PDFsam Basic Ähnliches bietet wie oben genannte Lösungen, in der Enhanced-Version ab 49 US Dollar jährlich aber wesentlich tiefere Eingriffe in PDFs ermöglicht.  

So können dann laut "t3n" auch bestehende Bilder und Texte einfach editiert und PDFs mit einer individuellen Signatur versehen werden. Die Software ist unter dem Namen PDFsam Visual auch für Linux und Mac verfügbar, allerdings ausschließlich als Bezahlversion.  

Änderungen an einem PDF innerhalb eines Programms vorzunehmen und an Ort und Stelle speichern zu können, ist umsonst kaum zu haben. Weitere professionelle Angebote dafür sind PDF XChange für Windows-Nutzer sowie PhantomPDF von Foxit für Mac-User.  

Die Preise für die genannten Programme sind aber nicht zu unterschätzen: Die Kosten für eine Einzellizenz starten für PDF XChange ab 40 Euro, für PhantomPDF ab 139 Euro.  

4. Die Königin der PDF-Bearbeitung

Zu guter Letzt sei noch die ultimative Lösung genannt: Adobe Acrobat. Adobe entwickelte das Format PDF 1993 und bietet somit natürlich einen ausgereiften und umfangreichen Editor. Der kostet allerdings auch mindestens 15,46 Euro im Monat bei Abschluss eines Jahresabonnements.  

5. Fazit

Es gibt fast zahllose PDF-Bearbeitungsprogramme am Markt: für den Browser, zum Herunterladen, für Windows und für Mac, für Profis und den Alltag. Überlegen Sie sich genau, welche Funktionen Sie tatsächlich brauchen – für die meisten dürften Lösungen wie PDF24 völlig ausreichend sein.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal