Sie sind hier: Home > Digital >

Foto-Dienst: Pinterest-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein

Quartalszahlen  

Pinterest-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein

30.07.2021, 15:20 Uhr | dpa

Foto-Dienst: Pinterest-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein. Die Zahl der aktiven Nutzer von Pinterest geht zurück.

Die Zahl der aktiven Nutzer von Pinterest geht zurück. Foto: Tobias Hase/dpa. (Quelle: dpa)

San Francisco (dpa) - Anleger schicken die Pinterest-Aktie in den Keller, nachdem der Foto-Dienst im vergangenen Quartal die Erwartungen bei der Nutzerzahl verfehlt hat. Die Aktie verlor im vorbörslichen Handel am Freitag zeitweise ein Fünftel ihres Werts.

Pinterest teilte zuvor mit, die Zahl der mindestens einmal im Monat auf der Plattform aktiven Nutzer sei binnen drei Monaten von 478 auf 454 Millionen zurückgegangen.

Zugleich steigerte Pinterest den Umsatz im Jahresvergleich um 125 Prozent auf 613 Millionen Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten deutlich. Unterm Strich gab es schwarze Zahlen von 69,4 Millionen Dollar nach einem Verlust von knapp 101 Millionen Dollar im Vorjahresquartal.

Pinterest gehörte im vergangenen Jahr zu den Gewinnern der Corona-Pandemie: Mehr Menschen nutzten die Lockdown-Zeit für die App. Bei Pinterest können Nutzer Fotos aus dem Netz auf sogenannten Pinboards zu bestimmten Themen speichern - zum Beispiel wenn sie einen Urlaub planen oder ihr Zuhause umgestalten wollen. Pinterest versteht sich zudem als eine Art visuelle Suchmaschine, in der Software ähnliche Objekte identifizieren kann. Auf Basis dieser Fähigkeiten will Pinterest seit einiger Zeit auch ein Geschäft als Plattform für Händler aufbauen. Die zentrale Erlösquelle ist Werbung.

Pinterest-Chef Ben Silberman sagte in einer Telefonkonferenz mit Analysten nach Vorlage der Quartalszahlen, mit dem Abbau der Corona-Einschränkungen habe man vor allem weniger Nutzer in der Web-Version verzeichnet. Mit ihnen mache Pinterest traditionell weniger Umsatz als mit Nutzern der App, betonte er. Die Zahl der App-Nutzer sei dagegen gestiegen. Für das laufende Quartal gab Pinterest angesichts der unklaren Entwicklung rund um die Ausbreitung von Corona-Varianten keine Prognose für die Entwicklung der Nutzerzahlen ab.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: