Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Kampf gegen Kindesmissbrauch: Behörden zerschlagen Darknetforen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextDieb klaut 61 Diamanten aus ICESymbolbild für einen TextSchuhbeck-Anrufer drangsalieren OmaSymbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextSchweiger zieht Hollywood-Rolle an LandSymbolbild für einen TextReanimierter Fan stirbt im KrankenhausSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für ein VideoLottomillionärin startet Erotik-KarriereSymbolbild für einen TextFrau findet Waffenarsenal im SchlafzimmerSymbolbild für einen TextEinsturzgefahr: S-Bahnhof geräumt Symbolbild für einen Text"Markus Lanz": seine heutigen GästeSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Behörden zerschlagen Darknet-Foren von Pädokriminellen

Von dpa
Aktualisiert am 16.12.2022Lesedauer: 2 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:221216-99-921714
Das BKA ermittelt im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt und der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (Symbolbild). (Quelle: Arne Dedert)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ermittlern ist ein großer Erfolg gegen Darknet-Foren gelungen, die sexualisierte Gewalt an Kindern zeigten. Millionen Nutzer sollen dort registriert gewesen sein.

Behörden haben drei Internetforen von Pädokriminellen mit Millionen Nutzern im Darknet zerschlagen. Das bestätigte ein Sprecher der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Hessen (ZIT) bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt.

Nach einer Mitteilung des Bundeskriminalamtes (BKA) handelte es sich bei den Plattformen "BoyVids 6.0", "Forbidden Love" und "Child Porn Market" um die aktuell größten Anbieter von Abbildungen sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen im Darknet. Zuvor hatten der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und der Norddeutsche Rundfunk (NDR) darüber berichtet.

Verantwortliche sind gefasst

Den Ermittlern zufolge sind der 21-jährige Hauptadministrator der Plattformen aus Sachsen, ein 44-Jähriger aus Niedersachsen und ein 45-Jähriger aus Schleswig-Holstein im November und Dezember in Deutschland festgenommen worden. Ein weiterer Beschuldigter sei in Brasilien gefasst worden.

An dem Schlag gegen die Missbrauchsdarstellungen seien auch die Partnerdienststellen in Brasilien, Australien und das amerikanische FBI beteiligt gewesen. Die Plattformen seien seit Anfang Dezember nicht mehr aufrufbar.

21-Jähriger mutmaßlicher Hauptadministrator

Nachdem bereits 2017 und 2021 solche Plattformen erfolgreich vom Netz genommen worden seien, seien nun diese drei abgeschaltet worden. Auf ihnen seien Fotografien und Videos mit Darstellungen sexualisierter Gewalt gegen Mädchen und Jungen transportiert worden.

Die hohe Zahl der registrierten Nutzer sei vor dem Hintergrund zu sehen, dass die drei Foren international ausgerichtet gewesen seien und Zugriffe aus aller Welt erfolgten, teilte das BKA mit.

Maßgeblich gesteuert worden seien die Plattformen aber aus Deutschland. Der 21-jährige mutmaßliche Hauptadministrator soll sich schon früher an solchen Plattformen beteiligt haben und an dem Austausch von kinderpornografischem Material beteiligt gewesen sein.

Weitere Ermittlungen

Das Bundeskriminalamt (BKA) ermittelt im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt. "Gegen die Beschuldigten besteht der dringende Verdacht der bandenmäßigen Verbreitung von Kinderpornografie", heißt es in einer Mitteilung. Die Ermittlungen gegen weitere bislang unbekannte Betreiber und Nutzer der Plattformen dauern an.

Im sogenannten Darknet können sich Internetnutzer fast komplett anonym bewegen. Dort gibt es immer wieder kriminelle Machenschaften wie Kinderpornografie, Waffen- oder Drogenhandel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • tagesschau.de: "BKA gelingt Schlag gegen Plattformen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gamestop schließt Filialen – diese Standorte sind betroffen
Von Richard Gutjahr
BrasilienDeutschlandKindesmissbrauch

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website