Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

WhatsApp: Facebook will Back-ups sicherer machen

Neue Funktion angekündigt  

WhatsApp-Back-ups sollen sicherer werden

13.09.2021, 17:45 Uhr | t-online.de, avr

WhatsApp: Facebook will Back-ups sicherer machen. Das Logo von WhatsApp auf einem Smartphone: Back-ups von WhatsApp-Chats soll man bald verschlüsseln können.  (Quelle: Filip Radwanski via www.imago-images.de)

Das Logo von WhatsApp auf einem Smartphone: Back-ups von WhatsApp-Chats soll man bald verschlüsseln können. (Quelle: Filip Radwanski via www.imago-images.de)

Back-ups von WhatsApp ließen sich bisher nur unverschlüsselt hochladen. Das Problem: Dritte könnten theoretisch noch darauf zugreifen. Eine neue Funktion soll das verhindern. 

Nutzer sollen ihr WhatsApp Back-up in Zukunft verschlüsseln können, wenn sie es in die Cloud hochladen. Dadurch sollen die Datensicherungen vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden. Das schreibt Facebook auf seiner Website. Auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg kündigt auf seiner Facebook-Seite das neue Feature an. 

Nutzer können ihre Back-ups in Google Drive oder Apples iCloud hochladen – je nachdem, welches Smartphone-Betriebssystem sie nutzen. WhatsApp kann nach eigenen Angaben nicht darauf zugreifen. Die neue Verschlüsselungsfunktion soll laut Facebook aber auch dafür sorgen, dass "weder WhatsApp noch der Backup-Dienstleister auf das Back-up oder den Verschlüsselungsschlüssel zugreifen können", schreibt Facebook.  

Alte Back-ups werden gelöscht

Das Back-up sollen mit einem zufällig generierten, 64-Zeichen langen Schlüssel abgesichert werden können. Nutzer können diesen Schlüssel manuell speichern oder ein Passwort bestimmen, mit dem sie darauf zugreifen können. WhatsApp könne nicht auf diesen Schlüssel zugreifen, schreibt das Unternehmen. Die Verschlüsselung der Back-ups geschieht freiwillig.

Laut Mark Zuckerberg sei das Einrichten der neuen Funktion eine "wirklich schwierige technische Herausforderung" gewesen. Dem Techportal "TechCrunch" sagte ein Facebook-Sprecher, dass alte Back-ups gelöscht werden, sobald ein Nutzer ein verschlüsseltes Back-up erstellt. Die neue Funktion soll in den kommenden Wochen verfügbar sein. 

Warum Sie regelmäßig Back-ups machen sollten

Experten empfehlen, regelmäßig Back-Ups wichtiger Daten zu erstellen. So gehen Fotos, Videos oder Chats nicht verloren, falls Ihr Rechner oder Smartphone mal kaputtgehen sollte oder jemand Ihr Handy stiehlt. Wie Sie ein Back-up bei WhatsApp erstellen können, lesen Sie hier.

Auch Windows 10 bietet ein Back-up-Programm, das sogar automatisch ausgewählte Ordner sichern kann. So müssen Sie selbst nicht ans Back-Up denken. Mehr dazu lesen Sie hier. Zudem können Sie als Besitzer einer Fritzbox Ihren Router als Cloud-Speicher einrichten und von überall mithilfe einer Internetverbindung Daten hochladen und absichern. Mehr dazu lesen Sie hier

Am sichersten ist es, wenn Sie mehrere Back-ups erstellen. Beispielsweise in der Cloud sowie auf Festplatten oder USB-Sticks. So haben Sie immer eine Absicherung, falls einer der Back-up-Datenträger beschädigt werden sollte oder Sie das Passwort für Ihren Cloudspeicher vergessen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: