Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRückruf bei Aldi wegen Listerien-KeimenSymbolbild für ein VideoBohlen blamiert sich bei KolleginSymbolbild für einen TextSchiedsrichter poltert nach PokalspielSymbolbild für einen Text"Der mit dem Wolf tanzt"-Star verhaftetSymbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextVor Bayern-Spiel: PSG bangt um Top-StarSymbolbild für einen Text5.000 Jahre alte Kneipe entdecktSymbolbild für einen TextSportverband verbietet Tom-Jones-HitSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Kultshow geht es an den KragenSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König

t-online, t-online.de

28.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei in Leipzig hat die Wohnung eines 26-jährigen Mannes durchsucht, der unzählige Kopien aktueller Kinofilme, Musikdateien, Pornos und Videospiele über das Internet verbreitet haben soll. Mehr als 100 Terabyte an Daten soll der Mann über einen eigens angemieteten Webserver an Mitglieder geschlossener Filesharing-Gruppen verteilt haben.

Insgesamt sechs dieser geschlossenen Gruppen soll der Verdächtige mit frischem Material versorgt haben. Zu den illegal angebotenen Dateien gehörten aktuelle Kinofilme wie "Gefährten", "Die Muppets" und "The Ward". Auf die illegalen Kopien hatten nur zahlende Mitglieder der abgeschotteten Gemeinschaft Zugriff. So versuchten sich die Filesharer vor Verfolgung durch die Polizeibehörden zu schützen. Mittlerweile ist der Server des Verdächtigen still gelegt, die Ermittlungen gegen die Mitglieder der einzelnen Communities laufen bereits. Insgesamt sollen nach Polizeiangaben 175.000 Menschen die illegalen Download-Dienste nutzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Gamestop schließt Filialen – diese Standorte sind betroffen
Von Richard Gutjahr
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website