Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBriefbombe in ukrainischer BotschaftSymbolbild für einen TextDFB: Flick spricht über ZukunftSymbolbild für einen TextDeutscher Betrüger auf Mallorca gefasstSymbolbild für einen TextUS-Sänger stirbt in HochzeitsnachtSymbolbild für einen TextDFB erntet Spott für FotomontageSymbolbild für einen TextUhrenraub: Polizei veröffentlicht FotosSymbolbild für einen TextZDF bestätigt "Wetten, dass..?"-TerminSymbolbild für einen TextDeshalb sind die Spritpreise niedrigSymbolbild für ein VideoNord-Ostsee-Kanal gesperrtSymbolbild für ein VideoBraut legt heißen Lapdance einSymbolbild für einen TextPreisexplosion bei Münchner GlühweinSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Moderator mit bizarrem AuftrittSymbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König

t-online, t-online.de

28.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei in Leipzig hat die Wohnung eines 26-jährigen Mannes durchsucht, der unzählige Kopien aktueller Kinofilme, Musikdateien, Pornos und Videospiele über das Internet verbreitet haben soll. Mehr als 100 Terabyte an Daten soll der Mann über einen eigens angemieteten Webserver an Mitglieder geschlossener Filesharing-Gruppen verteilt haben.

Insgesamt sechs dieser geschlossenen Gruppen soll der Verdächtige mit frischem Material versorgt haben. Zu den illegal angebotenen Dateien gehörten aktuelle Kinofilme wie "Gefährten", "Die Muppets" und "The Ward". Auf die illegalen Kopien hatten nur zahlende Mitglieder der abgeschotteten Gemeinschaft Zugriff. So versuchten sich die Filesharer vor Verfolgung durch die Polizeibehörden zu schützen. Mittlerweile ist der Server des Verdächtigen still gelegt, die Ermittlungen gegen die Mitglieder der einzelnen Communities laufen bereits. Insgesamt sollen nach Polizeiangaben 175.000 Menschen die illegalen Download-Dienste nutzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Diese Produkte kauften die Deutschen am liebsten
Von Richard Gutjahr
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website