Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpahn will Deutsch-Prüfung in KitasSymbolbild für einen TextMit fast 51: Pechstein erneut MeisterinSymbolbild für einen TextMann prügelt mit Hundeleine auf Frau einSymbolbild für einen Text"Scheiß-Rennen" für DSV-FahrerSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für ein Video"Siegfried und Joy" verzaubern das NetzSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf Auto von DiplomatenSymbolbild für einen TextMassen-Crash auf A5: SchwerverletzteSymbolbild für einen TextSPD will nicht-lokales Bier verbannenSymbolbild für einen TextDSDS: 30.000 Euro für Po-VergrößerungSymbolbild für einen TextUnzufrieden mit Sex – Mann schlägt FrauSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht Schlüpfer-BeichteSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Filesharing: Polizei schnappt deutschen Upload-König

t-online, t-online.de

28.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König.
Upload-Button: Polizei schnappt deutschen Upload-König. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei in Leipzig hat die Wohnung eines 26-jährigen Mannes durchsucht, der unzählige Kopien aktueller Kinofilme, Musikdateien, Pornos und Videospiele über das Internet verbreitet haben soll. Mehr als 100 Terabyte an Daten soll der Mann über einen eigens angemieteten Webserver an Mitglieder geschlossener Filesharing-Gruppen verteilt haben.

Insgesamt sechs dieser geschlossenen Gruppen soll der Verdächtige mit frischem Material versorgt haben. Zu den illegal angebotenen Dateien gehörten aktuelle Kinofilme wie "Gefährten", "Die Muppets" und "The Ward". Auf die illegalen Kopien hatten nur zahlende Mitglieder der abgeschotteten Gemeinschaft Zugriff. So versuchten sich die Filesharer vor Verfolgung durch die Polizeibehörden zu schützen. Mittlerweile ist der Server des Verdächtigen still gelegt, die Ermittlungen gegen die Mitglieder der einzelnen Communities laufen bereits. Insgesamt sollen nach Polizeiangaben 175.000 Menschen die illegalen Download-Dienste nutzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Vorsicht vor diesen Haustürgeschäften
Von Richard Gutjahr
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website