Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Kritik an Großkundenrabatt: Netzagentur prüft System der Deutschen Post


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCSU-Politikerin Barbara Stamm ist totSymbolbild für einen TextRakete in Südkorea explodiertSymbolbild für einen TextNordsee: mysteriöse Drohnen-SichtungenSymbolbild für einen TextRKI: Corona-Inzidenz steigt weiter anSymbolbild für einen TextNach Krawallen: Razzien bei Köln-FansSymbolbild für einen TextLöw lehnte Job bei Bundesligist abSymbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Schach-GroßmeisterSymbolbild für einen TextWilliam zollt Queen emotionalen TributSymbolbild für einen TextScheidung bei Brady und Bündchen?Symbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBergsteiger stürzt 200 Meter in den TodSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast: Harter Vorwurf gegen ScholzSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Bundesnetzagentur prüft neues Rabattsystem der Deutschen Post

Von dpa-afx
Aktualisiert am 06.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Deutsche-Post-Logo am Bonner Posttower
Die Bundesnetzagentur hat Ermittlungen wegen des neuen „Infrastrukturrabatt“s der Deutschen Post eröffnet. (Quelle: Archiv/Wolfgang Rattay/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hat die Bundesnetzagentur begonnen, den neuen "Infrastrukturrabatt" für die Großkunden der Deutschen Post zu prüfen. Der Grund: Die Post will offenbar Großkunden bestrafen, die keine neue Technik einsetzen wollen.

Mit dem neuen System wolle die Post Geschäftskunden zu Investitionen in neue Software und Technik bewegen, die dem Konzern helfen sollen, die eigenen Kosten zu verringern. Das Problem: Großversendern, die dazu nicht bereit seien, will die Post offenbar den bisher üblichen Mengenrabatt zum Jahreswechsel um drei Prozent zu kappen.

Unlauterer Wettbewerb von Konkurrenz befürchtet

Viele Unternehmen kritisierten, dass der enge Zeitplan nicht zu halten sei und hohe Zusatzkosten auf sie zukommen würden. Die Konkurrenten der Post befürchteten, dass die Post durch die neuen technischen Vorgaben Einblicke in wettbewerbsrelevante Kundendaten bekommen könnte, heißt es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
BundesnetzagenturDeutsche Post

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website