• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Facebook
  • "Gruselig": So reagiert ein Betroffener des Datenskandals


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild f├╝r einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen TextHabeck: H├Ątte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextUvalde-Polizeichef tritt als Stadtrat zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Hier erfahren Sie, ob Sie betroffen sind

Von t-online, str

Aktualisiert am 10.04.2018Lesedauer: 2 Min.
Facebook auf dem Computer und mobil
Facebook auf dem Computer und mobil: Facebook informiert die Betroffenen des Datenskandals. (Quelle: Petr Svancara/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit Montag warten viele Nutzer gespannt auf die Benachrichtigung, ob sie von dem Datenskandal um Cambridge Analytica betroffen sind. Jetzt hat Facebook das Pr├╝fwerkzeug online gestellt. Ein erster Betroffener hat sich dazu ge├Ąu├čert.

Das soziale Netzwerk Facebook reagiert damit auf die Forderung, die Betroffenen ├╝ber den Missbrauch ihrer Daten zu informieren. Als einer der ersten reagierte der prominente US-Technik-Journalist Walt Mossberg vom "Wall Street Journal" auf die Information. Auf Twitter teilte er einen Screenshot der Benachrichtigung, in der ihm mitgeteilt wird, dass einer seiner Freunde sich in die App "This Is Your Digital Life" eingeloggt habe. Dadurch wurden auch Mossbergs pers├Ânliche Informationen mit dem App-Entwickler geteilt.

Walt Mossberg schreibt: "Danke, Facebook, dass du einem nicht identifizierten Freund von mir erlaubt hast, unwissentlich einige meiner Informationen gegen├╝ber einer skrupellosen App zu entbl├Â├čen und dann abzuwarten, bis du ein paar Jahre sp├Ąter in Schwierigkeiten warst, um mich in sehr vagen Worten dar├╝ber zu informieren."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Facebooks Pr├╝fung ergab, dass Mossbergs ├Âffentliches Profil, seine Likes, sein Geburtsdatum und der Wohnort an die App ├╝bermittelt worden waren. Mossberg nennt diesen Teil der Mitteilungen "besonders gruselig". Bisher war unbekannt, welche Daten die App abgegriffen hatte.

So finden Sie heraus, ob Sie selbst betroffen sind

Unter diesem Link k├Ânnen eingeloggte Nutzer sehen, ob sie ebenfalls zu den Betroffenen geh├Âren. Der einleitende Text ist noch nicht in Deutsch verf├╝gbar. Die relevante Information befindet sich jedoch in dem Kasten etwas darunter.

Liebe Leser, geh├Âren Sie zu den Betroffenen? Dann w├╝rden wir gerne mit Ihnen reden! Schreiben Sie uns an leseraufruf@t-online.de

Bei den meisten Usern aus Deutschland d├╝rfte in dem Kasten stehen: "Soweit wir wissen, haben sich weder du noch deine Freunde bei 'This Is Your Digital Life' angemeldet. Daher wurden vermutlich keine deiner Facebook-Informationen ├╝ber 'This Is Your Digital Life' mit Cambridge Analytica geteilt."

Screenshot der Benachrichtigung auf Facebook.
Screenshot der Benachrichtigung auf Facebook: Wurden meine Informationen weitergegeben? (Quelle: Screenshot/T-Online-bilder)

Facebook geht von etwa 300.000 Betroffenen in Deutschland aus. Weltweit sollen es 87 Millionen sein.

"This Is Your Digital Life" ist die App, mit der der Wissenschaftler Aleksandr Kogan an die Profilinformationen der App-Nutzer und deren Freunde gelangte. Die Anwender sollten einen Pers├Ânlichkeitstest ausf├╝llen. Die Daten sollten angeblich wissenschaftlichen Zwecken dienen.

Sp├Ąter verkaufte Kogan die Profile jedoch an Cambridge Analytica weiter. Dies verst├Â├čt gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook. Ob es kriminell war, wird noch untersucht. Auch Facebook steht unter Beobachtung. Die US-amerikanische Verbraucherschutzbeh├Ârde FTC pr├╝ft, ob gegen Datenschutzvorgaben versto├čen wurde.

Facebook wusste seit 2015 von dem dubiosen Daten-Deal zwischen Kogan und Cambridge Analytica, leitete jedoch keine rechtlichen Schritte oder internen Untersuchungen ein. Das soll jetzt nachgeholt werden.

Unklar ist, was es bedeutet, wenn man selbst zu den Betroffenen geh├Ârt. Facebook wei├č nach eigenen Angaben nicht, welche Zugriffsberechtigungen beim Herunterladen der App erteilt wurden.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Insider gehen davon aus, dass Cambridge Analytica nicht die einzige Datenanalysefirma ist, die sich an Facebook-Daten bedient hat. ├ťber Jahre hinweg konnten App-Entwickler ganz legal Nutzerdaten abgreifen. Nur die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken war offiziell verboten. Eine systematische ├ťberpr├╝fung der Drittanbieter fand offenbar nicht statt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandFacebookTwitter

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website